Bayern ist frei – am 7. Juli 2019 ist die 2-Millionen-Marke geknackt

Seit 2016 liefert BAYERN IST FREI neben vielen anderen alternativen Blogs den Sand für´s Getriebe gegen die Relotiusmedien und die durch ARD, ZDF, BR und angeschlossenenen volkspädagogischen Sendeanstalten angebahnte Meinungsdiktatur.

Vielleicht nur ein Tropfen auf einen heißen Stein.

Wir werden weder durch Zwangsbeiträge nach Schema GEZ noch durch private Mäzene finanziert. Wir sind eine kleine Gruppe unabhängiger Autoren, die als Dissidenten aus der Merkelschen Hurra-Willkommenskultur ausscheren und die andere Seite der Medaille beleuchten.

BAYERN IST FREI setzt auf andere Lösungen als der Mainstream.

Bildschirmfoto 2019-07-07 um 15.02.07
BAYERN IST FREI – Lösungen

Details dazu finden sich auf unserem Blog.

Zwei Millionen Mark

Heute, am 7. Juli 2019, haben 2 Millionen Leser auf die bisher 2520 Artikel auf dem Blog von BAYERN IST FREI zugegriffen. Wir danken für das Interesse unserer Leser.

Bildschirmfoto 2019-07-07 um 14.57.40
BAYERN IST FREI überspringt die 2 Millionen-Marke am 7. Juli 2019

Manchen mögen wir ein Dorn im Auge sein, weil wir uns nicht in den Gleichschritt der Willkommenskultur einreihen. Andere aber sehen uns gerade deswegen als Refugium und Balsam für die Seele für Andersdenkende.

Als Non-Konformisten wollen wir uns in Zeiten der Indoktrination und Dauer-Berieselung durch wahrheitscheue Medien, Politiker, Kleriker und Staatskünstler den Opportunisten, Trittbrettfahrern und Claqueuren nicht anschließen.

Auf Facebook können wir dies momentan nicht kommunizieren.

Die Autoren von BAYERN IST FREI sind entweder von Facebook derzeit gesperrt oder stehen wegen beruflicher Inanspruchnahme vorerst nicht zur Verfügung.

Grund der aktuellen Sperre ist ein Facebook-Posting vom 31.12.2017 (!):

Bildschirmfoto 2019-07-05 um 15.58.45
Facebook Sperre

Die Arbeit der Buntstasi und Meldemuschis erinnert an die Diktaturen, als totalitäre Strukturen in Deutschland bereits Konjunktur hatten.

Identitäre
Douglas Murray

Akif Pirincci, Pegida, die Identitären, Asylkritiker und andere Verweigerer des Mitläufertums werden kraft des Maaschen „Netzwerkdurchsetzungsgesetzes“ de facto kriminalisiert und an der freien Meinungsäußerung gehindert. Im Migrationspakt steht ausdrücklich, daß über Migration positiv zu berichten ist. Alles was sich nicht im linksgrünen Korridor positioniert wird dämonisiert und kriminalisiert.

Merkel-Deutschland stützt sich auf das Skelett seiner Jubelperser und vorauseilenden Egalitärfrömmler wie Bedford-Strohm oder Campino.

Auch ohne Facebook stehen wir unseren Lesern weiterhin auf vk oder im Blog zur Verfügung. Wie gewohnt honorarfrei.

China reagiert auf die Diffamierungen von ARD, Tagesschau und Süddeutscher Zeitung damit, daß sie diese manipulativ-indoktrinierenden Medien aus dem Internet in China ebenso unterdrücken wie Dissidenten in Deutschland hierzulande mundtot gemacht werden.

Der Moralismus und die Tugendhuberei in Deutsch-Buntland ist pure Heuchelei. Sogenannten Schurkenstaaten oder China, der Türkei, Ungarn oder Rußland die Beschneidung der Meinungsfreiheit vorzuwerfen lenkt von den üblen Zuständen im angeblichen Rechtsstaat Deutschland im Jahre 14 nach Merkel ab, in welchem Andersdenkende individuell kriminalisiert oder als Partei wie die AfD kollektiv stigmatisiert werden. Der Alterspräsident des Bundestags hätte nach jahrzehntelangen Gepflogenheiten einem AfD-Parlamentarier zugestanden. Im Bundestag oder Bayerischen Landtag wird die Wahl eines Bundestags- bzw. Landtags-Vizepräsidenten von den sogenannten demokratischen Parteien mit fadenscheinigen Gründen verhindert. Für die Wahl in Sachsen werden AfD-Kandidaten von den Wahllisten gestrichen. Daß wir in prä-totalitären Zeiten leben beweist die Lex AfD.

Daß unsere Autoren unter Pseudonym schreiben (müssen), hat nichts mit Feigheit zu tun. Die Zerstörung beruflicher Existenzen und mögliche Attacken auf Familienmitglieder, die persönliche Unversehrtheit und linksextreme Übergriffe auf Hab und Gut sind der Grund. Udo Ulfkotte und andere mahnen.

16 Kommentare zu „Bayern ist frei – am 7. Juli 2019 ist die 2-Millionen-Marke geknackt“

  1. Ich danke Euch von ganzem Herzen für die unermüdliche Arbeit, die ihr leistet und den Mut, indem ihr die unsäglichen Zustände in unserem Land anprangert.

    Gerne würde ich mehr kommentieren, aber leider entsteht hier keine lebhafte Diskussion, die meist bereichernd und ergänzend zum Thema ist.

    Auch ich kann nicht mit Klarnamen schreiben, da ich keinen Rückhalt in meinem Umfeld habe und eine berufliche Webseite mit meinem Namen verbunden ist. Selbst in meinem Job bekäme ich erhebliche Schwierigkeiten, wenn ich meinen Standpunkt äußern würde.

    So sieht es mit der Meinungsfreiheit aus! Sehr traurig, aber wahr.

    Gefällt 3 Personen

    1. @ Catwoman, lebhafte Diskussionen ereignen sich eher auf Facebook. Aber auf Facebook gehören niveauvolle Diskussionen leider zu den Ausnahmen.
      Ihre Kommentare, aber auch die von n0by oder MrAndyStueve gehören traditionell zu den lesenswertesten. Da ist Herzblut drin.

      Diskussionen auf Blogs kommen meist schwer in die Gänge. Daß dies aber trotzdem möglich ist, zeigen Blogs, die bereits viele Jahre vor uns online waren, wie z.B. PI-NEWS oder CONSERVO.

      Gefällt 2 Personen

      1. @Philolaos. Was Facebook anbelangt, habe ich geteilte Empfindungen. Ich musste mein Profil mit dem Klarnamen löschen, weil es mir zu „heiß“ wurde. Dennoch ist die Reichweite auf Facebook enorm und die Informationen sehr umfangreich.

        Was die Diskussionen auf Facebook anbelangt, so gebe ich Dir recht. Der „Druck im Kessel“ ist allerdings so stark, dass viele nach einem Ventil zum Entladen suchen, auch wenn manches nicht angebracht ist.

        Ich schätze Eure Beiträge als schwäbische Bayerin sehr. Wie schreibt Ihr? „Bayern ist frei … von humanitärem Schwindel“. Bitte macht weiter so!

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, vielen Dank, lieber Claudio,das Kompliment gebe ich gern zurück, in Bezug auf den Autoren und auch auf Catwoman, meiner Lieblingskommentatorin. Leider bin ich momentan beruflich unter Höchstspannung, so daß mir oft die Zeit sowohl zum Lesen als auch zum Kommentieren fehlt. Und so mal eben zwischendurch, nur um etwas zu posten, kann wahrlich nicht in unserem Interesse sein. Sei´s drum, machen wir das beste draus und lassen nicht nach im Widerstand. Führen wir sie vor, zeigen wir den Leuten, wer sie sind und was sie im Schilde führen, klar und deutlich. Und lassen wir uns nicht kirre machen. Ich bin rechts, national und traditionsverbunden. Wen das stört, der muß sich mit mir eben nicht beschäftigen. Und ich habe Millionen von Brüdern und Schwestern im Geiste und bin darauf sehr stolz. Sollen sie kommen, die Bunten, die Guten, die Menschlichen. Ich werde ihnen einen warmen Empfang ausrichten. Nie wieder Kommunismus, weder in rot noch in grün. Der Teufel wird sie holen, eines schönen Tages. Meine Grüße und meinen Dank an alle, die am Blog mitwirken. Hund seid´s. (Richtig?)

        Gefällt 2 Personen

  2. Meinen herzlichen Glückwunsch aus dem hohen und kalten Norden. Weiter so, liebe bajuwarische Freunde. Ich bin auch seit 2 Monaten bei Twitter „offline“, und das lebenslang. Weil ich der neuen RAF Widerstand angedroht habe. Nun denn, is´halt so. Die können mi mol am Mors klaren…Aufi geht´s, im Kampf gegen den Kommunismus.

    Gefällt 2 Personen

    1. @ MrAndystueve, danke für das Wohlwollen. Solange Haßprediger wie Habeck, Stegner, Kahrs, Barley, Dreyer oder Heiko Maas den politischen Gegner dämonisieren (dürfen), wäre Passivität ein fataler Fehler.
      Danke auch für die trefflichen Kommentare.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja,danke ich gebe mir Mühe. Zumal das nicht schwer fällt. Denn uns verbindet so einiges. Unsere Zuneigung zu Bayern und Italien, die Liebe zu Deutschland. Wie gern bin ich zu Gast in Bayern und in Italien, dort habe ich so manche Woche beruflich verbracht und mich immer mit heißen Wangen auf ein Wiedersehen gefreut. Auf dem Grundstück, das wir bewohnen, teilen sich eine Scheune von 1725, ein Wohnhaus von 1871 mit zwei Alfa Romeos und einer Moto Guzzi den Platz, gelebte mecklenburgisch-italienische Freundschaft. Vielleicht kommt dereinst noch etwas mit blauweißem Propeller vorne dran dazu. Dann ist das Triumvirat vollständig.
        Derweil werden wir erst einmal der rotgrünen Landesverratskamarilla den gleichfarbigen Hintern anzünden. Die sollen nicht glauben, dass sie mit ihrer Kulturrevolte langfristig durchkommen. Wenn sie unsere Wahlentscheidungen sabotieren und uns auf diese Art kaltstellen wollen, wird es heiß hergehen. Viel heißer als seinerzeit 1989. Da sei der Herrgott vor !!!! Meine Grüße.

        Gefällt 2 Personen

    2. @MrAndystueve. Danke für dein Kompliment. Komm doch in den sonnigen Süden, dann „steppt der Bär“ hier bei den Bajuwaren!

      Was das Kommentieren anbelangt, so ging es mir wie dir. Mit den ausgezeichneten Beiträgen auf „Bayern ist FREI“ zum „Fall Rackete“ der Seenot-Schlepperin, habe ich erst unzählige Artikel und Kommentare gelesen (NZZ, Basler Zeitung, Tichys Einblick, Phoenix Runde, Augsburger Allgemeine usw.), bevor ich meinen „Senf dazugeben“ wollte. Dann passierte inzwischen so viel, dass ich den „Zug verpasst“ habe. Na ja, kommt vielleicht noch.

      Ich freu‘ mich auf weitere Kommentare von dir, wenn’s mal bei dir nicht mehr so stressig ist. Also, auf ein baldiges „Wiedersehen“.

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja, auf dieses Wiedersehen freue ich mich sehr. Ich werde die Bloggerei wieder in die frühen Morgenstunden legen, meine eigentliche Arbeit kann ich in Ermangelung von Kunden und Produktpartnern i.d.R. vor neun Uhr eh nicht beginnen. Und so wichtig sind meine Weisheiten nun auch nicht, auch wenn sie dem einen oder anderen ja zu gefallen scheinen. Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir mündigen Bürger uns zu Wort melden, laut werden und unsere Interessen auch öffentlich vertreten. Wenn wir es nicht tun, werden die Roten ( gleich in welcher Lackierung) gewinnen. Und das brauche ich niemals mehr in meinem Leben. Die „Vorzüge des Sozialismus“ durfte ich bis 1989 höchstselbst genießen. 26 lange Jahre. Nie wieder, dafür lasse ich mir notfalls den Pelz verbrennen!!!. Einen schönen Sonntag von Andreas.

        Gefällt 2 Personen

    3. @MrAndystueve. Ja, lieber Andreas, deinem Satz kann ich vollumfänglich zustimmen: „Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir mündigen Bürger uns zu Wort melden, laut werden und unsere Interessen auch öffentlich vertreten.“

      Ich bin inzwischen an dem Punkt, dass ich meinen Job aufgebe werde und als „einsame Wölfin“ gegen dieses System auf die Straße gehe. Den Mund halten will ich nicht mehr, dafür ist die Lage zu ernst.

      Ok, das ist schon „lebhaft“ genug bei dieser Diskussion. Mach‘ dir noch einen gemütlichen Sonntagabend mit guten Wünschen von Catwoman.

      Liken

      1. Liebe Cat, Du wirst nicht allein sein im Widerstand. Schau Dich um, es gibt in Deiner Nähe ganz sicher vertrauenswürdige Personen, die denken wie Du. Ich selbst habe durch mein privates politisches Engagement z.B. schon Prof. Schachtschneider und Mathias Matussek persönlich kennengelernt. Du bist nie allein. Dein Nachbar, Dein Kollege, der Vereinfreund/ Freundin denken mglw. auch wie Du. Man muß nur die Signale senden und die der anderen erkennen. Wir als Ossis haben da wohl auch besondere Antennen, die in der Diktatur gewachsen sind.
        Aber sicher wirst Du nicht als einsame Wölfin enden, als Katze geht das schon einmal gar nicht….

        Gefällt 2 Personen

  3. Vielen herzlichen Dank für Eure offenen und klaren Berichterstattungen, die weit entfernt von den Lügen und Manipulationen der regierungsorientierten Mitläufer sind.
    Paßt bitte in besonderem Maße auf Euch und Eure Familienangehörigen auf. Der urplötzliche Tod des von mir hochgeschätzten Udo Ulfkotte ist ein Beweis dafür wie gefährlich es ist, andere Meinungen zu vertreten und zu publizieren!
    Weiterhin alles Gute und ganz viel Glück und Mut!

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.