Tatort Schwimmbad. Security, Kapitulation und Landnahme. Wo bleibt der Aufschrei der Medien?

von Markus Kink

Kapitulation & Landnahme

„Uns treibt nicht Eroberungslust, uns beseelt der unbeugsame Wille, den Platz zu bewahren, auf den Gott uns gestellt hat, für uns und alle kommenden Geschlechter.“
Wilhelm II am 4. August 1914

„Mehrere Hundert Jugendliche, meist junge Männer, umringen am Samstag eine Familie in einem Düsseldorfer Freibad. Keine Ausnahme: In den vergangenen Tagen gab es gleich mehrere Vorfälle. Den Bademeistern reicht es…Die Polizei rückte mit dutzenden Beamten an.

Im Bad bot sich ihnen folgendes Bild: Ein Vater steht schützend vor seiner Familie, umgeben von Hunderten junger Männer, die ihn anschreien. Wie verlautet, haben sich zuvor einige junge Männer danebenbenommen und sind über Decken und Badegäste gesprungen. Als sich ihnen daraufhin der Familienvater entgegenstellt, schlagen sich viele andere junge Männer auf die Seite der Unruhestifter.“

Welt Online vom 01.07.2019

65963763_2530498340302583_2795019254284419072_n
Freibad Quelle Facebook Heinz E. 2019 in einem deutschen Schwimmbad. Der Bademeister wird mit einem Schuh angegriffen. Werte Frau Bundeskanzlerin, greifen Sie ein, beschützen Sie unsere verantwortungsbewussten Bademeister, Ihr Wort gilt : ‚Wir schaffen das‘ !

Deutschland im Jahr 2019, dem 14. Jahr der Alternativlosigkeit.

Ich habe gestern halb im Scherz darüber geschrieben, wie wichtig mir und meiner Familie ein Badesee ist, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen ist. Der gefühlt 100ste Artikel seit Beginn der Badesaison in der „Welt“ zeigt eindrücklich, warum wir so großen Wert darauf legen. Eine (selbst türkische, offenbar schon länger hier lebende) Familie wird zum Opfer von Merkels neuen Gästen, weil der Vater gewagt hat, das rüpelhafte und rücksichtslose Verhalten dieser „Jugendlichen“ zu kritisieren.
Eine Familie, eingekreist von Hunderten Aggressoren, welche Symbolik.

Wo bleibt der Aufschrei der Medien?

Wo bleibt der Aufschrei der Medien, wo die Ansprache des Präsidenten, der eine schonungslos kritische Rede über derlei Benehmen hält? Wo das harte Durchgreifen des Innenministers, der endlich die rote Linie für überschritten erklärt? Ich vergaß, die haben natürlich Wichtigeres zu tun wie zum Beispiel die italienische Regierung für den Schutz des eigenen Volkes und geltenden Rechts an den Pranger zu stellen und stattdessen für die Freilassung des gesetzbrechenden Antifa-Abschaums Rackete die Trommel zu rühren, die noch viel mehr dieser „Männer“ hierher bringen will.

Das perfide an der ganzen Geschichte: Die Mütter und mit Kindern oder die Großeltern mit ihren Enkeln werden sich bald bundesweit davor hüten, unter der Woche ohne den (vermeintlichen) Schutz der meist arbeitenden Männer die Bäder zu besuchen.

Aber natürlich sprechen wir hier nicht von den Badeseen oder Freibädern, sondern von dem Gefühl, dass unsere Freiräume jeden Tag kleiner werden. Denn diese „Männer“ beschränken sich selbstverständlich nicht darauf, deutschen Familien die Freizeitgestaltung zu versauen aus dem ganz einfachen Grund, dass sie es können ohne dass ihnen Einhalt geboten wird. Hier geht es – und das dürfte mittlerweile auch sehr vielen ehemaligen Teddywerfern nicht entgangen sein – um den tatsächlichen Klimawandel, der uns bei weitem mehr Angst machen sollte, das einst weitgehend entspannte deutsche Volk wird mehr und mehr zu einem Volk der Duckmäuser – ein Klima der Furcht zieht in deutschen Landen ein.

Es geht den „Männern“ nicht um ihren Spaß, wenn sie die weichlich-verachteten deutschen Kuffar demütigen, hier geht es um Dominanz, eine nur stillschweigende, unausgesprochene Vereinbarung unter ihres Gleichen mit dem Ziel, die eigene Macht zu demonstrieren und Ansprüche zu manifestieren: Auf unsere Plätze, unsere Seen, unsere Kindergärten und Schulen, die Einkaufszentren, unsere Krankenhäuser und jetzt sogar, dank kostenlosem WLAN, die Bibliotheken, Kernstücke deutscher und europäischer Identität. Sie okkupieren die Bahnhöfe, die Parks, sogar unsere Feste und letztlich das ganze Land. Ihre Blicke und ihr Verhalten sagen uns Deutschen klipp und klar:

Das ist jetzt UNSER, ob es euch gefällt oder nicht, bald werden wir die absolute Mehrheit sein.

Der öffentliche Raum wird Stück für Stück eingenommen. Und der brave Deutsche scheut den Konflikt, zieht sich zurück.

Es ist keine Frage der Temperaturen sondern der demographischen Tatsachen. Was in diesen Tagen so offenkundig sichtbar und spürbar wird, geschieht überall in unserer Heimat. Die Mehrheitsverhältnisse in unserem Land kippen, zuerst partiell und nach und nach überall. Diese Menschen passen sich nicht an, sie verachten uns und wir fliehen vor ihnen, weil es uns so eingetrichtert wurde. Gewalt ist keine Lösung. Ordnungskräfte, wie Bademeister, Kaufhausdetektive, Ordnungsamtsmitarbeitet usw., sogar Zöllner und Polizisten ziehen sich zurück und unsere Gesellschaft kapituliert und ist dabei, sich zu unterwerfen.

Die neuen Herren fordern lautstark RESPEKT von den Unterworfenen ein, und die linksgrün gehirngewaschenen, durch und durch pazifierten deutschen Männer senken im Einklang mit der deutschen Politik demütig die Blicke, recken den Schächtern noch bereitwillig die Kehlen entgegen.

Aber letztlich ist all das, das Appeasement gegenüber den islamisierten Macho-Gesellschaften, das Einknicken vor den Forderungen seiner Lobbyisten, nichts weiter als ein Aufschub des unvermeidlichen Kulturkampfes, der unweigerlich kommen wird.

Schon die Engländer und Franzosen mussten einen hohen Preis für die Erkenntnis zahlen, dass es sinnlos ist den Tiger in der Hoffnung zu füttern, als Letzter gefressen zu werden.

Ob sich durch Wahlen unser Untergang noch aufhalten lässt? Ich bezweifle es, denn wer Augen hat zu sehen, konnte spätestens ab 2015 sehen, wohin die Reise geht. Und die, die nicht sehen wollen, werden von den Medien, willige Gehilfen des Systems, in einen rosaroten Wohlfühlkokon gepackt. Und aus diesem Kokon kann nur befreien, wer die Wahrheit als Alternative anbieten kann – und was die Wahrheit ist, wird der Masse von den Mainstream-Medien eingeflößt. Ohne Macht über die Medien kein Erwachen des Volkes, ohne Erwachen ein Dornröschenschlaf ohne Happy End. Wer die Medienmaschine reitet, beherrscht das Land – und sie reiten sie meisterhaft.

Wer sich einredet, ein neuer Leonidas könnte mit wenigen Männern an den Thermophylen das Ruder herumreißen, der ist ein Träumer, der Pass ist überrannt und Heerscharen sind bereits in den Städten

Und von der Regierung ist nichts zu erwarten, selbst wenn sie ihre Fehler längst erkannt haben sollten. Jetzt umzuschwenken würde bedeuten einzugestehen, dass man wissentlich Hechte in den Karpfenteich Deutschland geworfen hat, in der Hoffnung, dass die selbst zu Karpfen oder wenigstens zu integrierten Mitgliedern der Karpfengesellschaft werden, die sich den Regeln beugen und gefälligst aus Dankbarkeit die etablierten Parteien wählen was nie passieren wird, denn nichts verachten „stolze“ und „ehrenhafte“ Hechte mehr, als servile Karpfen.

Viele der eingesetzten Hechte sind nicht vor dem Krieg geflohen, sie selbst sind der Krieg. Ob selbst gekämpft, geschlachtet, geköpft oder nur Mitläufer – wer aus dem Grauen kommt oder es verursacht hat, wird sich niemals hier integrieren.

Und wer behauptet, dass dies erst seit 2015 so ist, den nenne ich einen Lügner. Wer beobachtet hat, mit offenen Augen durch die Städte gegangen ist, der hat schon vor 25 Jahren – auf jeden Fall im Westen – die Katastrophe am Horizont erkennen können und schon vor 25 Jahren haben wir über einen kommenden Bürgerkrieg in Deutschland spekuliert. Tick-tack-tick-tack wir haben schon damals laut und deutlich das Ticken unserer ablaufenden demographischen Uhr gehört. Tick-tack, so wie die Serben das Amselfeld verloren haben. Tick-tack, so wie die Chinesen Tibet durch Umsiedlung vernichten, tick-tack in ganz Europa.

Aber damals wollte es noch weniger Leute als heute hören. Schon damals gebärdeten sich arabisch-türkische Gangs wie die Herren des Landes, aber damals waren wir auch noch als deutsche Jugendliche und junge Männer in der Überzahl. Aber schon damals sagte ein junger Palästinenser zu mir: „In 30 Jahren gehört uns dein Scheißland“ – und das völlig zusammenhanglos, es muss also sehr tief in deren Selbstverständnis verankert sein.

Das Unheil nimmt seinen Lauf und schon bald, sehr bald wird sich jeder hier entscheiden müssen, ob er mit seiner Familie ins Exil geht oder hier bleibt und für seine Heimat einsteht. Die Rezession beginnt und mit ihr ein massenhafter Verlust an Arbeitsplätzen – wenn die Honigtöpfe ausgeleckt sind, wird sich zeigen, wem die Loyalität der Gäste wirklich gilt.

Gewalt ist niemals eine Lösung – aber ich fürchte, sie wird sehr bald die Antwort sein.

Markus Kink

 

Anhang:

Einen kleinen Verweis auf die europäische Vergangenheit kann ich mir an dieser Stelle nicht verkneifen:

Einst bewohnten die Kelten große Teile Europas, waren eine Art frühe Supermacht, mussten aber Schritt für Schritt mehr und mehr ihres Territoriums an rivalisierende Völker abtreten. Zuerst an die Germanen, dann im Balkan an frühe östliche Reitervölker, bis sie schließlich im römischen Reich verschmolzen.

Unseres Wissens gab es außer in Großbritannien (Boudicca-Aufstand) keinen nennenswerten Widerstand gegen die Besatzer. Heute leben rothaarige, hellhäutige Nachfahren nur noch in der europäischen Peripherie und niemand weiß, warum sie nie gekämpft haben.

Vielleicht sind sie in der Hoffnung, eines Tages zurückzukommen, in die Peripherie und damit ins Exil ausgewichen – so wie es einige andere Patrioten auch gerne tun würden. Aber bekanntlich sind die Kelten niemals zurückgekommen, denn sie wussten nicht mehr, wer sie einst waren – so wie wir einfach zwischen den Seiten der Geschichtsbücher verschwinden würden.

Die Entscheidung, was mit unserer Heimat geschehen soll, liegt nicht in der Zukunft, sie muss jetzt fallen.

Die Entscheidung fällt auf der Straße, die Stunde ist jetzt – oder nie

https://www.welt.de/…/Duesseldorf-Bademeister-brauchen-Poli…

5 Kommentare zu „Tatort Schwimmbad. Security, Kapitulation und Landnahme. Wo bleibt der Aufschrei der Medien?“

  1. In Russland hätten diese halben Brathühner
    längst keine Zähne mehr in der ungewaschenen fresse und würden denen zeigen den russischen Untertan beibringen. Diese Merkel Kakerlaken würden freiwillig die Rückreise antreten
    nach einer ordentlichen russischen Behandlung

    Liken

  2. DT. Bevölkerung muß politisch, staatlich gewollt durch Privilegien, Beleidigungen u. Angst der millionenfach eingeströmten orientalischen,
    bildungsfernen, chaotischen UN-siedlern auf die staatl. gewollte baldige
    Zwangsunterwerfung durch den Islams rücksichtslos vorbereitet werden!!!

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.