Die Plagen der Tagesschau: Heuschrecken und Touristen

von Michael Klein (science files)

Hagel, Heuschrecken, Finsternis und Tod der Erstgeborenen, das sind die letzten vier der biblischen Plagen.

Hagel hatten die Bayern gerade. Heute sind die Heuschrecken dran, und zwar in ihrer Facette als Heuschrecke und in ihrer Facette als Touristen. Letztere, Touristen, sind ja bekanntlich eines der größten Übel für die Umwelt, denn sie verreisen mit dem Flugzeug, versiffen die Meere und emittieren Unmengen von CO2 und anderen Treibhausgasen in die Atmosphäre. Sie sorgen dafür, dass die armen Kinder von FridaysForFuture spätestens 2050 – wie uns grüne Schwätzperten erzählen -, keine Welt zum Leben mehr vorfinden, keine Welt der Transferzahlungen, keine Welt der Bildchen auf Instagram und Spiele auf Facebook und keine Welt der gepamperten Existenz.

800px-RubyPrincess
Kreuzfahrtschiff Ruby Princess ante portas vor Venedig (c)JanManu, Wikipedia

So oder so ähnlich, muss man sich die Wirrnis in journalistischen Gehirnen vorstellen, die getrieben von der Not, andere vom Elend des Planeten zu überzeugen und beflügelt von dem Gedanken, ein guter Mensch zu sein, zwar keine Idee von dem haben, was ihren Beruf ausmacht, den Fähigkeiten und Sensibilitäten, die man als Journalist haben muss, aber voller Sendungsbewusstsein jeden Tag über ihre diversen Kanäle die Welt vor Übeln aller Art retten wollen.

Zuweilen zeigt schon die Art oder die Anordnung von Beiträgen, welche tiefsitzenden Überzeugungen das, was Journalismus sein soll, leiten, Überzeugungen darüber, was Heuschrecken und was Plagen der Menschheit sind, zum Beispiel.

Harold Garfinkel hat eine Methode entwickelt, um an die Grundüberzeugungen, die so tief sitzen, dass man die Erwartungen, die sich mit ihnen verbinden, erschüttern muss, heranzukommen. Bei der Tagesschau ist die Methode nicht notwendig, dort reicht es, Artikel und deren Anordnung zu betrachten, um die Grundüberzeugung, die in dieser öffentlich-rechtlichen Redaktion herrscht zu entdecken.

Die folgende Anordnung von Beiträgen findet sich auf der Seite von tagesschau.de. Kontexteffekte sind eines der wirkungsvollsten Mittel der Manipulation. Man stellt keinen direkten Zusammenhang her, legt durch die Anordnung aber genau den Zusammenhang nahe, den man eigentlich machen will.

Was meinen Sie, ist die Assoziationskette Heuschrecken -> Plage -> Touristen -> Plage -> Touristen -> Heuschrecken, Absicht, Ergebnis gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder das zufällige Ergebnis eines überforderten Redakteurs?


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!


ScienceFiles-SpendenkontoWeitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

2 Kommentare zu „Die Plagen der Tagesschau: Heuschrecken und Touristen“

  1. Hihihi ! – Schön, dass der „Schwätzperte“ aus den ‚Science Files‘ auch hier verwendet wird! Diese Bezeichnung erpart mir zukünftig die Anführungszeichen beim „Experten“ . Hier in der Gegend sagt man auch ‚Labertoni‘ oder ‚Schwaadlappen‘ für solche Figuren …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.