EU-Wahl: Keinesfalls Rechts und Nationalistisch wählen

Morgen sind die Wahlen zur Europäischen Union. Dabei treten viele Parteien an, die pro Europa sind.  Die Europa zusammenführen, weil wir ein Europa sind. Eine Menschheit, ein Europa, ein Kommissionsführer. Für alle. Erschreckend ist Nationalismus. Das lehrt die Wahl in den Niederlanden. Dort haben die bunten Niederländer nun nicht die Linkspopulisten von D66, sondern wieder die Sozialdemokraten gewählt. Weil die Wähler damit hoffen, einen Niederländer als Kommissionspräsidenten zu bekommen. Timmermans. Den gleichen Nationalismus haben wir in Deutschland erlebt, bei der letzten EU-Wahl. Dort sollte man SPD wählen, damit ein Deutscher EU-Kommissionspräsident wird. Martin Schulz. Der Nationalismus fruchtete, die SPD kam damals auf erschreckende 27 Prozent. Dieses Mal ist daher im Wechselspiel der GroKo nun der Unionskandidat Weber dran, um möglicherweise EU-Kommissionsführer zu werden. Damit halt ein Deutscher Eu-Kommissionspräsident wird. Doch trotzdem sind diese Parteien natürlich pro-Europäer. Auch wenn sie „rein zufällig“ immer nur mit Inländer-Parolen oder Kandidaten werben.  Und wer es denen nicht abkauft das diese Leute pro-Europäer sind, muss halt die Boris-Palmer Grünen wählen. Hauptsache nicht die ehrlichen Nationalisten. Denn Nationalismus ist was ganz böses. Wie die Schweiz, die seit Jahrhunderten Nationalisten sind, weil sie nicht in der EU sind. Und nun werden auch alle Briten böse, weil sie Europa (also die EU) wegwerfen. Das wird doch alles in Chaos und Spaltung führen.

Trump, Orban, Putin oder Nationalisten in Europa. Die Regenbogenwelt ist in Gefahr. Mit deiner Stimme pro Europa und pro Welt die Welt retten.

Deine Stimme ist daher wichtig. Es kommt daher bei dieser EU Wahl darauf an, daß wir Parteien wählen, die Menschenrechte für alle Menschen achten. Aber auch die Tierrechte und Klimarechte.

Deshalb ist es wichtig, Massentierhaltung und Plastik zu verbieten, und auf Klimasünden massive Steuern zu erheben. Staaten, die dennoch weiter Plastik produzieren wollen, oder gar Schlachthöfe betreiben, müssen wir blaue Briefe aus Brüssel schicken.  Wir brauchen verpflichtende Veggy-Days, weil wir sonst unsere Klimaziele nicht erreichen können. Zeigen wir daß uns Europas Hauptstadt Brüssel  und das Klima wichtig ist und geben wir eine klare Stimme pro-Europa ab. Zeigen wir, daß wir ein Europa wollen, bei dem  Geflüchtete ebenso dazugehören, wie jemand der schon lange hier lebt.  Europa hat nur eine Außengrenze die wir schützen müssen, und daß ist die Außengrenze nach  Russland. Dort leben böse autoritäre alte weisse Männer.

Böse Männer, die es auch in Europa immer mehr gibt. Die Europa spalten und zerstören wollen. Am schlimmsten sind die, die gleich ganz Europa auflösen wollen. Die Ängste mit Populismus,Nationalismus und Hass schüren. Diese Leute sind – das belegen die neutralen und seriösen Nachrichten von ARD und ZDF – alle Anti-Europäisch. Dies zeigt auch wie wichtig die GEZ-Gebühren sind. Ohne die 17,50 Euro pro Monat würde das kein Mensch wissen. Dann würde der Mensch Parteien wählen, die das Klima  links   rechts liegen lassen. Spätestens 2020 ist dann der Co2 Vorrat der Erde verbraucht und  wir hätten die Klimaziele nicht erreicht. Das würde zudem noch größere Fluchtbewegungen verursachen, wozu alle Deutschen Menschen in Deutschland Europa natürlich verpflichtet sind, diese aufzunehmen und Rund-um-zu-versorgen. Denn niemand flüchtet freiwillig. FLüchte du vor allem nicht freiwillig vor der Wahl und mach dein Kreuz pro-Europa.

3 Kommentare zu „EU-Wahl: Keinesfalls Rechts und Nationalistisch wählen“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.