Rabiater Schutzsuchender attackiert Frau in Münchner S-Bahn

Baldham bei München, 27. April 2019

Eine 46 jährige Frau kann von Glück sprechen, daß ihr mehrere Fahrgäste zu Hilfe kamen, als ihr ein 36 jähriger Schutzsuchender aus Pakistan in der S-Bahn mit einer Bierflasche plötzlich gegen den Nacken schlug.

Glück auch deswegen, weil sich der Angriff am Samstag nachmittag und nicht zu nächtlicher Stunde ereignete.

Auf der Fahrt in der S 6 stadteinwärts kam es in Höhe der Haltestelle Baldham zum Vorfall, daß der Asylbewerber auf die 46 jährige Garchingerin zuging, auf ihren Hund trat, und der Frau dann unvermittelt eine Bierflasche in den Nacken schlug.

Ein couragierter 18 jähriger Münchner wollte der Frau helfen, wurde aber vom aggressiven Asylbewerber so sehr gewürgt, daß noch später deutliche Würgemale am Hals zurückblieben. Erst als noch weitere Fahrgäste zu Hilfe eilten, konnte der Pakistaner in Schach gehalten und an der Haltestelle Baldham von der Polizei dingfest gemacht werden.

Die 46 jährige Frau klagte nach der Attacke über Kopfschmerzen und Schwindel und wurde deswegen vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Die Bundespolizei transportierte den aus dem Landkreis Freising kommenden Asylbewerber zur Dienststelle. Auf der Fahrt dorthin soll der Schutzsuchende die Beamten beleidigt und bedroht haben.

Der aus seiner Heimat Pakistan Ausgereiste hatte im April 2017 einen Asylantrag in Deutschland gestellt und verfügt seit Ende 2018 über eine Aufenthaltsgestattung zur Durchführung des Asylverfahrens in der BRD.

Nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wurde der gefürchtete Geflüchtete wieder auf freien Fuß gesetzt.

3 Gedanken zu „Rabiater Schutzsuchender attackiert Frau in Münchner S-Bahn“

Kommentare sind geschlossen.