Charakterstudie Angela Merkel im 1:27 Minuten-Zeitraffer

Spätestens 2014 war es jedem, der Augen und Ohren hatte, klar, daß die deutsche Politik unter der Führung von Angela Merkel die Bestrebungen prominenter grüner Politiker – wie Joschka Fischer, Jürgen Trittin oder Claudia Roth – das deutsche Volk von innen her auszudünnen und von außen her einzuhegen, skrupellos in die Tat umsetzen würde.

In ihrer Neujahrsansprache 2014/15 war der Bundeskanzlerin anzumerken, daß ihr angesichts des rasanten Wachstums der Bürgerrechtsbewegung Pegida sichtlich mulmig wurde. Seit Oktober 2014 stieg die Zahl der PEGIDA-Demonstranten von 400 auf über 30.000 Teilnehmer. Parallelen zum Herbst 1989 in der DDR begannen sich abzuzeichnen. Der Sturz oder Rücktritt Merkels lag in der Luft, bis eine konzertierte Aktion an gezielter Kriminalisierung und Dämonisierung (Stichwort Lutz Bachmann und Hitler-Bärtchen) der Pegida-Spaziergänger für die zweckdienlichen Zweifel und Zersetzung sorgte. Die Chance, den unkontrollierten Zustrom im Herbst 2015 mit allen seinen Folgen zu verhindern, scheiterte an der zaudernden und opportunistischen Mehrheit im Volk.

Aktuell ist im Netz ein Video aufgetaucht, welche Angela Merkels atemberaubende Metamorphose von der Multi-Kulti-Opponentin zur No-Border-No-Nation-Kanzlerin in nur 1:27 Minuten trefflich aufzeigt. Kein politischer Gegner könnte Angela Merkels Glaubwürdigkeit besser torpedieren als Merkel durch ihre Auftritte als Rednerin selbst:

https://sendvid.com/u7r2e9ft

Der schrille Kontrast in Merkels Aussagen vor und nach 2010 lässt Fragen offen. Eine dermaßen radikale Metamorphose von Charakter und Wertekoordinaten sieht man typischerweise bei Personen nach einer Gehirnwäsche bei Sekten.

Daß die CDU trotz dieser Heuchelei und Perfidie ihrer Führungskräfte in der Wählergunst immer noch bei 28% statt 2,8% rangiert lässt Fragen offen, ob der Durchschnittsdeutsche seinen Verstand beim Ballermann oder in Fußball-Tempeln abgegeben hat.

Ein Gedanke zu „Charakterstudie Angela Merkel im 1:27 Minuten-Zeitraffer“

  1. Es gibt ja auch ein CDU Papier über die Bevölkerungsentwicklung in Grossstädten.Dort heisst es das die Jugen die bald wählen darf überwiegend Immigranten(Migrant heisst Wanderer)sind und diese wählten bekanntlich meistens Links.

Kommentare sind geschlossen.