Mit der NATO gegen die Digitale Revolution

Maas, Merkel, Macron, Manfred Weber und andere Große Europäer finden immer neue Aufgabengebiete für NATO, EU oder auch die neue EU-Armee.
Der „gut gestylte NATO-Strichjunge“ Maas kämpft mit der NATO gegen die Digitale Revolution.

Macroleon will seine EU-Armee, um sich mit China zu messen.

Der Drang nach Osten fehlt in diesen Fantasien nie. Der alte Geist sucht sich neue Gefäße, auch wenn diese ihm nur immer mehr die Basis entziehen.
Die EU-Struktur wurde von den CIA-Agenten Monnet, Schumann und Hallstein im Kampf gegen De Gaulle als eine Polyarchie gegründet, die Europa zum Spielball anderer, insbesondere der USA machen sollte. Aber inzwischen sagt auch der US-Präsident, dass er nicht mit EU oder NATO sondern mit einzelnen Staaten verhandeln will.
Von Frankreich und Großbritannien ist wenigsten noch ein kleiner Restbestand an Handlungsfähigkeit geblieben.
Diesen möchte Macron irgendwie europäisch aufblasen, während Kramp-Karrenbauer stellvertretend für die Berliner Lernmuffel-Elite hofft, auch diese Reste europäischer Handlungsfähigkeit in einer europäischen Polyarchie aufzulösen.
Unsere Lernmuffel-Eliten können nichts und wollen nichts, außer der gewohnten Weltbedeutung, die vor 100 Jahren einmal eine wirkliche Basis hatte.
Die Zeche zahlt das Pack.
Was unsere Lernmuffel-Eliten „Populismus“ nennen, ist in Wirklichkeit die Bodenständigkeit, die nötig wäre, um von Europa zu retten, was noch zu retten ist.




3 Kommentare zu „Mit der NATO gegen die Digitale Revolution“

  1. Die NATO feiert sich selbst für 70 Jahre Mord und Totschlag.
    https://qpress.de/2019/04/03/nato-70-jahre-mord-und-totschlag-fuer-den-frieden/

    Und bei der BBC stehen pazifistische Lieder wie „Army dreamer“ seit dem Irak-Krieg 1991 auf dem Index.

    „Army Dreamers“ von Kate Bush, bei der BBC auf dem Index

    Popstar Kate Bush in den 80ern

    „Our little army boy
    Is coming home from B.F.P.O.
    I’ve a bunch of purple flowers
    To decorate to mammy’s hero
    Mourning in the aerodrome
    The weather warmer, he is colder
    Four men in uniform
    To carry home my little soldier
    But he didn’t have the money for a guitar
    (What could he do)
    (Should have been a politician)
    But he never had a proper education
    (What could he do)
    (Should have been a father)
    But he never even made it to his twenties
    What a waste
    Army dreamers
    Ooh, what a waste of
    Army dreamers

    Tears o’er a tin box
    Oh, Jesus Christ, he wasn’t to know
    Like a chicken with a fox
    He couldn’t win the war with ego
    Give the kid the pick of pips
    And give him all your stripes and ribbons
    Now he’s sitting in his hole
    He might as well have buttons and bows
    But he didn’t have the money for a guitar
    (What could he do)
    (Should have been a politician)
    But he never had a proper education
    (What could he do)
    (Should have been a father)
    But he never even made it to his twenties
    What a waste Army dreamers
    Ooh, what a waste of
    Army dreamers“

    von Kate Bush

    Liken

  2. „Populismus ist Bodenständigkeit“. Besser kann man es nicht beschreiben. Populismus ist Familie, Glaube, Nation, Tradition. Populismus sind Tugenden, Anstand, Ehre, Verlässlichkeit. Populismus ist aber auch Widerständigkeit, Aufsässigkeit und Wehrhaftigkeit. Lasst uns jeden Tag unseren Populismus in die Herzen unserer Leute tragen. Jeder, so gut er kann, jeder an seinem Ort. Dann haben wir wohl noch eine Chance gegen die schon installierte Diktatur.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.