Afrikanische Humanitärpiraten gehen in Malta ans gelobte inhumane Land

Ein türkisches Schiff rettete in der Nähe von Tripoli 108 afrikanische Schiffbruchswillige, die sich vor der Küste Libyens in Gefahr gebracht hatten. Als der Kapitän sie nicht weiter nach Europa bringen wollte, kaperten sie das Schiff und erzwangen die Fahrt in Richtung Malta. Zwar wurde das Schiff dann von „europäischen Spezialeinheiten“ gestürmt, aber anschließend wurden sie in Malta an Land gebracht. Damit haben sie ihr Ziel erreicht. Jetzt sind sie im europäischen Humanitärstaat und müssen auf Europa verteilt werden, weil die UN- und EU-Menschenrechte das so vorsehen. Seawatch-Gründer Frank Dorner kommt im russischen Fernsehen im deutschen O-Ton zu Wort. Er verurteilt die Inhumanität der europäischen Behörden, die stets nach neuen Ausreden suchen, um der notleidenden Bevölkerung Afrikas den geschuldeten Zugang zu europäischen Menschenrechten zu verweigern.

Es ist zu erwarten, dass europäische Gerichte es ähnlich sehen und dass auf EU-Ebene, wie neulich von Stephan Mayer (CSU) angeregt, ein Mechanismus zur Umverteilung der erfolgreichen Schiffbruchs- und Schiffseinbruchswilligen eingeführt wird.
Da die Europäer nicht bereit sind, an eine Änderung ihrer heiligen Menschenrechte auch nur zu denken, ist davon auszugehen, dass dieses Modell der Humanitärpiraterie Schule machen wird. Wir erwarten sinnlose Forendiskussionen, in denen Allmachtfantasten sich vorstellen, mit welchen drakonischen Paragrafen sie die Piraten bestrafen wollen. An die Genfer Flüchtlingskonvention und weitere heilige Texte, die diese Misere direkt verursachen und jetzt auch noch folgerichtig zur Grundlage von Piraterie werden, wird sich hingegen weiterhin kaum jemand heranwagen. Genau wie wir auch bei den IS-Heimkehrern sehen, zeichnen sich Europäer durch eine in fromme, paragrafenbewehrte Sprüche gekleidete Weigerung aus, sich den Anforderungen des realen Lebens zu stellen. Im Namen der „Aufklärung“ erleben wir den Ausgang des Individuums aus allen kollektiven Bindungen (m.a.W. Lockerung aller Schrauben) und die Regression der Kollektive in selbstverschuldete Unmündigkeit.




9 Kommentare zu „Afrikanische Humanitärpiraten gehen in Malta ans gelobte inhumane Land“

  1. Nun ja, warum auch nicht ? Hier in Deutschland sind wir wieder ein Stück weiter : es werden keine Gerichtsverfahren mehr durchgeführt, aus Angst vor der Macht der Clans … aber: zahlen sie mal keine Propagandasteuer, dann schlägt deutsche „Gerechtigkeit“ mit aller Härte zu ! Der „Rechtsstaat“ ist zu einem elenden Shithole verkommen, Dank Sozis, Grünen und Schwarzen und nicht zuletzt durch die überwiegende Mehrheit der Wähler, die schweigend alles hinnehmen, was die Regierung immer unverhohlener und voll Verachtung für den Bürger durchziehen. Ich glaube an keine Rettung mehr – wir sind verloren und selber Schuld daran….

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, Werner, ich kann dir nur zustimmen: „Ich glaube an keine Rettung mehr – wir sind verloren und selber schuld daran.“

      Seeräuber werden mit lebenslanger kostenloser Versorgung belohnt. Jeder kann sich ausrechnen, was das für eine Sogwirkung haben wird: „Wir können uns alles erlauben, um mit Gewalt ins „gelobte Land“ zu kommen. Es gibt ja keine Bestrafung. Also los, kapern wir jedes Schiff, dass uns helfen will (oder muss, laut Seerecht).“

      Gefällt 1 Person

  2. Die Amis ließen sich die Piraterie auf dem Meer nicht gefallen:

    „Militär stürmt von Migranten gekapertes Schiff mit Maschinenpistolen.“

    „US-Spezialeinheit befreite Kapitän aus Gewalt der Piraten“
    ‚Die Presse‘ vom 13.04.2009

    „Drei Piraten wurden von Scharfschützen erschossen. Die US-Geisel, Kapitän Phillips, blieb unversehrt. US-Präsident Obama zeigte sich glücklich: „Sein Mut ist Vorbild für alle Amerikaner“.

    Die Vereinigten Staaten seien weiterhin entschlossen, durch internationale Zusammenarbeit die wachsende Piraterie in der Region zu stoppen.

    „US-Präsident Barack Obama hat nach offiziellen Angaben Spezialeinheiten der Marine dazu befugt, die Tötung somalischer Piraten in Kauf zu nehmen, die den amerikanischen Kapitän Richard Phillips fünf Tage in ihrer Gewalt hatten. Mit einer dramatischen Rettungsaktion befreiten US-Elitesoldaten Phillips am späten Nachmittag des Ostersonntags unverletzt aus der Hand der Piraten. Drei der vier Männer, die den 53-Jährigen seit Mittwoch auf einem Rettungsboot in ihrer Gewalt hielten, wurden dabei von Scharfschützen getötet.“

    https://diepresse.com/home/panorama/welt/469719/USSpezialeinheit-befreite-Kapitaen-aus-Gewalt-der-Piraten

    Gefällt 2 Personen

  3. Früher hat man Piraten aufgehängt, heute belohnt man sie mit lebenslanger Alimentierung im deutschen Sozialstaat. Werden sie demnächst auch noch freigesprochen, wenn sie ihre Kriminalität in Deutschland ausleben? Oder ist das schon heute so?

    Macht also die Tore und die Sozialkassen auf, denn in Afrika warten noch 300 Millionen potentielle Piraten, die den deutschen Sozialstaat plündern und das deutsche Volk ausrotten wollen. Aber wenn’s die Deutschen so wollen, dann rot-grün wählen, damit Europa schwarz (afrikanisch) bzw. islamisch wird.

    Robert Habeck von den Grünen und die ganzen deutschenfeindlichen Politiker im Bundestag, EU-Parlament und in der UNO werden es schon richten. Kommt alle nach Europa, um endlich den dritten Weltkrieg auf europäischem Boden zu beginnen.

    Und von wegen Umverteilung der Flüchtlinge, diese Kriminellen werden überwiegend nach Deutschland kommen, denn die osteuropäischen Staaten haben sich ihren Realitätssinn und ihren Überlebensinstinkt bewahrt, während Deutschland in geradezu selbstmörderischen Gutmenschenmanier glaubt, sie könnten die ganze Welt retten. Seht euch nur man die Größenverhältnisse zwischen Deutschland und Afrika an.

    Was die Gutmenschen sich nicht vorstellen können ist, dass die Migration ein Plan ist, um Deutschland zu islamisieren, die christlich-abendländische Kultur zu vernichten und das deutsche Volk auszurotten. Aber genau das ist geplant und genau das wird geschehen. Der Preis der Massenmigration ist eine erhöhte Kriminalität und der Verlust, der deutschen Identität, Kultur und ihrer Zukunft.

    Das Aussterben der Deutschen und ihrer Kultur

    https://nixgut.wordpress.com/2019/03/28/und-zum-feierabend-mord-und-totschlag-im-tv/

    Und zum Dank für ihre grenzenlose Naivität und Gutmütigkeit für die Aufnahme von Millionen Migranten bekommen sie zukünftig noch schwerer eine Wohnung, dürfen noch höhere Mieten zahlen, erhalten noch weniger Sozialleistungen, wird die Bildung noch weiter gesenkt, verfällt die Infrastruktur noch stärker und dürfen die Deutschen noch mehr Steuern zahlen, um die Migration zu finanzieren.

    Gefällt 2 Personen

  4. In der Tat, da tifft meine Vorhersage ja ein.

    Wie ein vorkommentator richtig gesagt hat, früher hat man – richtigerweise – Piraten gehängt, heute dürfen sie zur Belohnung immer munter herein und werden noch auf unsere Kosten vollgepampert und verpflegt – auf Lebenszeit!

    Und denkt auch noch an die somalischen Piraten ( meine ich mich zu erinnern) , die sz. vor Afrika ein deutsches Schiff gekapert hatten — nun sind sie alle hier – und nix abgeschoben – leben hier munter und in Freuden auf unsere Kosten!

    O welch ein ScheiXXstaat!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.