Trick 17 mit Selbstüberlistung. Lügen in der ZEIT von drohenden Eiszeiten und sinkendem IQ.

Das kurze Gedächtnis der sogenannten Qualitätsmedien beschert uns immer wieder Fundstücke der besonderen Art.

Als Pegida 2014 gegründet wurde bemühten sich alle Medien, die in jeder deutschen Stadt sichtbare Verkopftuchung zu leugnen. Es gäbe schlichtweg keine Islamisierung. Quasi nur ein Hirngespinst und eine Fata Morgana von Rechtspopulisten. Vergleicht man aber die Stadtbilder aus den 1950er Jahren mit jenen von 2019 stellt man fest, daß vor 50-60-70 Jahren auf alten Filmen und Fotos Straßen- oder Kaufhaus-Szenen völlig normale Menschen in europäischer Kleidung zeigten. Heute dagegen fühlt man sich zurückversetzt in Zeiten des Mittelalters. Man braucht sich in München nur in ein Café der Fußgängerzone zu setzen und Passanten zu beobachten. Es wimmelt vor verschleierten Frauenzimmern.

3e54d-grossfamilie
Fachkräfte und künftige Bürgermeister und Kanzler auf dem Bild verdeckt und nicht zu sehen: Karl Lagerfeld

Pegida bedeutet „Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes“ – ein trefflich gewähltes Akronym. Sehr zum Ärger egalitärfrömmelnder Massenmedien.

4a511d57-8cb5-4635-81e4-c5057d3760e7

83e0d7a0-09d0-4073-a0d6-f2f960aeca7c
Gibt es eine Islamisierung? Richtige Antwort: die Gefahr kommt von Rechts und vom Klima

Als die AfD auf den niedrigen Bildungsstandard der sogenannten Fachkräfte hinwies, führte dies zu einem Aufschrei aller bunten Willkommens-Chöre. Nun hat uns die ZEIT den Gefallen getan, sich mit Trick 17 selbst zu überlisten.

55557325_2449338671745660_3538685896624701440_n
Die ZEIT Trick 17 mit Selbstüberlistung

Am 12. August 1974 warnte der SPIEGEL (1974/Nr.33) vor einer kommenden Katastrophe in Form einer neuen Eiszeit.

6a034950-333f-4f0a-bcda-2d605c3e4031
SPIEGEL 1974/33 (12.8.1974) Warnung vor einer bevorstehenden Eiszeit

Der SPIEGEL wurde nicht müde, vor weiteren Katatrophen zu warnen. In wenigen Jahrzehnten würde der Kölner Dom von den Fluten der Nordsee umspült sein:

300
SPIEGEL 1986/33

Für das Jahr 2040 prophezeite der SPIEGEL eine mediterrane Flora wie z.B. Palmen im Alpenvorland. Dann bräuchten Vielflieger wie Kerosin-Katha nicht mehr zum Eis essen nach Kalifornien düsen. Herr Hofreiter könnte Datteln am Tegernsee ernten und damit seine Panik vor Datteln kurieren – sollte bis dahin nicht ein neuer Klima-Hypochonder die Gefahr vor einer neuen Eiszeit und Gletschern am Schliersee als bedeutender evaluieren.

Grund genug für qpress, um den SPIEGEL im eigenen Saft schmoren zu lassen und die Heuchelei am Beispiel des Weißen Riesen formvollendet pointiert darezustellen:

der-luegel-ausgabe-trump-ist-schuldig-im-zweil-auch-ohen-beweis-01
SPIEGEL-Persiflage (c) qpress

Das einstige Ansehen und die Autorität der sogenannten „Qualitätsmedien“ ist im Eimer. Auch wenn sich die ARD nach ihrem Framing-Skandal nun mit der Vernebelungs-Kampagne „Wir sind eins“ beim geneigten Publikum plump einzuschleimen versucht. Nach seinem Relotius-GATE geht der SPIEGEL auf Krücken. Selbst der STERN konnte sich nach seinen Hitler-Tagebüchern (1983) nie wieder porentief reinwaschen. Der einstige Weiße Riesen „STERN“ fristet sein Dasein als ein vor sich hin dümpelnder Roter Zwerg.

12743908_1699842523622527_5986863170160610202_n
Relotius-Country Deutsch-Buntland

ARD, ZDF, Bunter Rotfunk (BR), SPIEGEL, ZEIT oder STERN: die Heimat von Faktenvernebelung, Desinformation und Halbwahrheiten (FDH).

Wie heißt es so schön?

„Wo Süddeutsche Zeitung drauf steht, steckt meist Pinocchio drin“

3 Kommentare zu „Trick 17 mit Selbstüberlistung. Lügen in der ZEIT von drohenden Eiszeiten und sinkendem IQ.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.