Landeshauptstadt ehrt Buntstasi-Bezler mit Publizistik-Preis

Von publizistischem Schaffen des Buntstasi-Porträtfotografen, der auf Demonstrationen und beim Bier danach aus nächster Nähe Porträtaufnahmen von mutmaßlich rechts gesonnenen Teilnehmern anfertigt und archiviert, ist außer Twitter-Hashtags wie „#NoAFD“ ode „#FckAfd“ kaum etwas bekannt. Die Stadt München, die mit den Stimmen der CSU einstimmig beschloss, Tobias Bezler alias Robert Andreasch den Münchner Publizistikpreis zu verleihen, kann aber keine Beispiele publizistischer Werke Bezlers nennen. München prämiert aber nicht die schmerzhafte gekrümmte Haltung, die dem häufig am Boden kauernden Fotospitzel den Spitznamen „IM Muräne“ eingetragen hat. Vielmehr müht sie sich in ihrer Begründung sichtlich, Bezler publizistische Verdienste anzudichten:

Der 45jährige Fachjournalist dokumentiert seit über zwanzig Jahren die Entwicklung der rechtsextremen Szene in München, in Bayern, in ihrer oftmals deutschlandweiten und internationalen Vernetzung. Er ist der wichtigste Rechercheur der von Marcus Buschmüller begründeten „Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle“, kurz „A.I.D.A.“.
Seine Informationen und Recherchen sind lange Jahre vorwiegend in die Reportagen und Geschichten vieler Journalistinnen und Journalisten eingegangen, denen er – via A.I.D.A. oder auf Bitte um Unterstützung – zugearbeitet hat. Oftmals ist seine Mitarbeit nicht oder nur beiläufig erwähnt worden.
[…]
Robert Andreasch hat viele im Dunkel agierende Rechtsextreme und ihre Aktivitäten ans Licht gebracht. Seine herausragende publizistische Tätigkeit wird mit dem Publizistikpreis gewürdigt.
[…]
Der Jury gehörten unter Leitung von Stadtdirektor Anton Biebl an: Sibylle Bassler (ZDF München), Björn Bicker (Autor, Regisseur), Ulrich Chaussy (Preisträger 2016), Wolfgang Ferchl (Knaus Verlag/Random House), Christine Hamel (Bayerischer Rundfunk), Dr. Jeanne Rubner (Bayerischer Rundfunk) sowie die Stadtratsmitglieder Kathrin Abele, Klaus Peter Rupp (beide SPD-Fraktion), Beatrix Burkhardt, Marian Offman (beide CSU-Fraktion) und Dominik Krause (Fraktion Die Grünen – rosa liste).
Die Verleihung im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung wird voraussichtlich im Juli 2019 stattfinden.

Tobias Bezler als Vorhut von „We love Volkstod“ eskortiert von militanten Autonomen und Buntstasi

Die beiden CSU-Juroren Beatrix Burkhardt und Marian Offman (s. auch im Gespräch mit Michael Stürzenberger) werden dabei als maßgeblich herausgestrichen.

Der Begründungstext beschäftigt sich hauptsächlich damit, ein hohes Anonymitätsbedürfnis als Ausrede dafür zu konstruieren, dass Bezler nichts nennbares publiziert hat. Ferner erwähnt der Text ominöse Referate, zu denen Bezler eingeladen wurde. Zweifellos kommt Bezler im Bunten Rotfunk und in der „Erwachsenenbildung“ als Nazifizierungs-Experte zu Wort, doch das sind keine Publikationen.

Michael Stürzenberger, dem unzählige Male von Bezlers großen Objektiven portraitiert wurde, unterzieht das Schaffen des Fotospitzels hingegen einer umfassenden Würdigung.

Von Kaiser Caligula ist bekannt, dass er sein Pferd Incitatus zum Konsul ernannte, um die römischen Adligen zu erniedrigen. Nach dem gleichen Muster scheint der Münchner Stadtrat in seinem Kampf gegen Rechts vorzugehen.

Einer der wenigen andersdenkenden Stadträdte kommentiert:

Hurra, schon wieder eine Münchner Preisverleihung!

Diesmal wird ein echter Linksextremist mit einem städtischen „Publizistik-Preis“ geehrt. Der Geehrte ist der Fotograf Tobias Bezler (Künstlername „Robert Andreasch“), dessen Tätigkeit darin besteht, Fotos und Datensätze von allen Münchner Bürgern anzulegen, die ihm als „rechts“ erscheinen. Auch mein Portrait besitzen die linksextremen Netzwerke dank Bezlerschen Wirkens in häufigeren Ausführungen als ich Fotomuffel selbst.

Die Kinder-Stasi („a.i.d.a.“), die Herr Bezler so fleißig mit Negativen teils von echten Rechtsextremisten, teils einfach nur von Besuchern(!) harmloser AfD-Veranstaltungen versorgt, hat es schon in den bayerischen Verfassungsschutzbericht geschafft. Das ficht die Preisverleiher aber nicht an. Im „Kampf gegen Rechts“ hat die Zusammenarbeit mit dem Linksextremismus Tradition. Insbesondere wird die linksextreme Weltsicht, dass alles, was weniger links als die Jusos ist, nichts weniger als dem Rechtsextremismus zuzurechnen wäre, von allen Akteuren in diesem „Kampf“ geteilt. Die gesellschaftliche Spaltung, die erst in den letzten Jahren bundesweit so offensichtlich geworden ist, hatte hier in der Hauptstadt der bunten Bewegung schon viele Jahre vorher einen gedanklichen Vorläufer. Der Merkelismus hat bei vielen Themen in München schon vor Merkels Machtantritt begonnen. Der „Kampf gegen Rechts“ ist eines davon. Mit der jetzt beschlossenen Preisverleihung an den Antifanten erlebt der diesbezügliche Allparteienkonsens einen neuen Peinlichkeits-Höhepunkt.

Die beiden CSU-Stadträte, die mit in der für diese schändliche Preisverleihung verantwortlichen Jury sitzen, haben der Infamie zugestimmt, was keine Überraschung ist (beides linientreue Linke).

freiheit abenteuer weltoffener arsch reiter

Statt Caligula und Incitatus zu bemühen, können wir hier auch die Geste des Weltoffenen Arsches wieder erkennen, die schon zu einem Markenzeichen Münchens als Hauptstadt der bunten Bewegung geworden ist.

Ein wesentlicher Sinn der Übung liegt wohl genau darin, dass diesmal die CSU mit von der Partie ist. Während vor 10 Jahren die Kinder-Stasi a.i.d.a. noch vom CSU-Verfassungsschutz observiert wurde, wurde sie danach Schritt für Schritt reingewaschen und mit rotgrünen Auszeichungen und Geldern überschüttet. Bei der Finanzierung von Heigls Dämonisierungsfachstelle wurde die CSU bereits vereinnahmt, aber der letzte Schritt fehlte noch. Erst mit der Verleihung dieses Preises ist sichergestellt, dass zwischen CSU und Rotgrün, wie Münchens CSU-Bürgermeister Seppi Schmid es gerne beteuert, „kein Blatt passt“. Der einstige IM ist ab sofort ein Leitdenker der Bunten Republik, auf den sich jeder Volkspädagoge und jeder Schlapphut stützen kann, ohne selber denken zu müssen. Währen kürzlich einige AfD-Anhänger noch glaubten, das VS-Prüffall-Gutachten mit dem Hinweis auf linksextreme Quellen diskreditieren zu können, hat inzwischen die zuständige CSU klargestellt, dass genau diese Quellen heute offiziösen Charakter haben. Baer, Voßkuhle, Harbarth, Haldewang, Lammert, Schmid, Herrmann, Söder und Antifa haben die Reihen ihrer bunten Volksfront geschlossen. Die CSU wird vielleicht weiter als Blockflöte ein paar Narrenfreiheiten genießen, aber wenn es um AfD oder IB geht, wird man einmütig die Standards anwenden, die vor 10 Jahren als linksextrem galten. Um diese Botschaft unmissverständlich herüber zu bringen, nennt ernennt man einen Fotospitzel zum Publizisten.

Nach Buchhandelspreisträgerin Carolin Emcke, Journalismuspreisträger Claas Relotius, Hajo-Friedrichs-Preisträgerin Anja Reschke und Demokratie-Preisträger Robert Menasse wurde es Zeit, dass die ins Hintertreffen gerade Hauptstadt der Bunten Bewegung mit voller Kraft aufschließt und sich mit ihrem Robert Andreasch alias IM Muräne einen privilegierten Platz im Grusel-Pantheon der Bunten Republik sichert.

Anhang

Es gibt von Robert Andreasch ein paar alte Artikel in der Jungle World.
Ein neueres Phoenix-Interview zum NSU kann man nicht als Publikation werten:
In einer aktuell geplanten Vortragsveranstaltung von Bezler im terror-affinen Kafe Marat geht es darum, Martin Sellner, Caroline Sommerfeld, Alexander Dobrindt und andere zu nazifizieren. Auch das ist keine Publizistik sondern allenfalls Nazifizierungs-Expertise.
Auch der Bericht über einen Vortrag über die Nazität von AfD und Identitären schrieb am 10. Mai 2017 nicht der Referent selber sondern ein Journalist Uwe Eichler, der sich offenbar gerne auf die Expertise von Bezler stützt.
Bei Vorträgen von Robert Andreasch sind regelmäßig die von ihm diffamierten Personenkreise von der Teilnahme ausgeschlossen. So etwa am 2009 bei den Jusos in Heidenheim. Es hat etwas vom Charme des Refrains „Zutritt für Juden verboten“ auf den Plakaten der Münchner DAP und späteren NSDAP.

9 Kommentare zu „Landeshauptstadt ehrt Buntstasi-Bezler mit Publizistik-Preis“

  1. Hmmhmh … die haben echt den Bogen ‚raus, wie man seine willigen Schergen und Antifanten sogar öffentlichswirksam bezahlen kann ! Als Sahnehäubchen und zu Tarnungszwecken gibt’s den ‚Ehrenpreis‘ dann noch obendrauf ! Nix aus der Geschichte gelernt ??? Von wegen, die von heute sind schon viel, viel weiter, als es Goebbels und seine Jünger jemals waren : Faschismus reloaded – but with a much better skill …. !!!

    Gefällt 1 Person

  2. Dieser Mensch hat mich angezeigt…….vor Gericht konnte er keine Aussage machen….konnte sich an nichts erinnern……ich kotz gleich, würde dem ins Gesicht spucken und Ihm das ins Gesicht schreien, für was ich verurteilt wurde…….

    Gefällt 2 Personen

    1. Mehrere Saziergänger bei Bagida/Pegida München hatten übereinstimmend erzählt, daß „IM Muräne“ alias Tobias Bezler jeden sofort anzeigt, der auch nur annäherend justiziable Äusserungen tätigt. Einige hatten berichtet, daß sie wegen Bezler zu saftigen Geldstrafen wegen vergleichsweise harmlosen statements verurteilt wurden.

      Liken

  3. Während aufrechte Demokraten um ihre Meinungsfreiheit bei Facebook und sonstigen sich als Zensoren aufspielenden Gestalten in Leserbriefzuschriften hart kämpfen müssen, schmeißt die Münchener Linksgesellschaft Steuergelder für Typen raus, deren Tun Stürzenberger wie auch hier Floydmasika ausreichend „gewürdigt“ haben.
    https://www.steinhoefel.com/2019/03/kein-guter-tag-fuer-facebook-krachende-niederlage-vor-dem-olg-stuttgart.html
    Mit solcher „Muräne“, wie der sich am Boden krümmende fleißige Fotospitzel verspottet wird, schmückt sich der Linksstaat. Aufrechte Demokraten und Kämpfer für ihre Meinungsfreiheit dürfen dann wohl bald nur noch ihr Liedchen trällern: „Die Gedanken sind frei…..“

    Wie bekloppt kann Deutschland werden?

    Gefällt 3 Personen

  4. Daß sich der Denunziant Dominik Krause (GRÜNE) mit Bezler gemein macht, ist eigentlich nur kohärent. Immerhin gehörten Domink Krause und Bezler zu den giftigsten Gegendemonstranten bei Bagida/Pegida München.
    Aber daß sich Jeanne Rubner und Christine Hamel – die ich bisher durchaus wertschätzte – als so unwissend erweisen, einen übergriffigen Premium-Belästiger mit einer Auszeichnung zu ehren, wirft kein gutes Licht auf die beiden Journalistinnen. BR schrumpft Hirn.

    Gefällt 1 Person

  5. Buntstasi Bezler belästigte auch vor zwei Jahren schon rechtschaffene Bürger:

    Hält sich selber für einen „Experten“. Belästigt Spaziergänger bei Pegida durch Nahfotografien. Niemand hat ihn lieb. Deswegen rächt er sich offenbar und zeigt Spaziergänger an, die ihn nicht loben.
    AfD Bayern
    7. März 2017 um 07:00 ·

    WENN BERUFSLINKE ZU „RECHTS-EXPERTEN“ WERDEN

    Was würden Sie denken, wenn Sie erfahren, daß diverse Medien und Institutionen Ihnen einen Veganer als DEN Metzgereiexperten Süddeutschlands schlechthin verkaufen wollen? Genau! DAS kann es doch nicht geben!

    Doch! Es, respektive ihn, gibt es. Nicht als veganen Metzgereiexperten, sondern als linken Journalisten mit ANTIFA-Kontakten in der Funktion eines „Rechtsextremismusexperten“. Wobei dem „Experten“ zudem nahezu alles irgendwie rechts erscheint, was eben nicht links ist. Er bestimmt das – nicht Sie. Neugierig geworden?

    Dürfen wir Ihnen Tobias Bezler, alias „Robert Andreasch“ vorstellen? Sofern Sie ihn nicht eh‘ schon vom Sehen her kennen.

    https://marjorie-wiki.de/wiki/Robert_Andreasch

    Herr Bezler ist der sympathische Photograph, welcher auf vielen AfD-Veranstaltungen Portraits von allen „Verdächtigen“ macht. Ob sie wollen, oder nicht. Meist tut er das, flankiert von seinen urdemokratischen Freunden, der ANTIFA. Sobald Sie also von Herrn Bezler aufgespürt, fotografiert und katalogisiert wurden, landet Ihr Bild dann bei A.I.D.A., deren Mitarbeiter er ist (und relativ sicher auch bei der ANTIFA). Herr Bezler bestimmt also offenbar durch reines Abfotografieren, wer als rechtsextrem gilt.

    https://de.m.wikipedia.org/…/Antifaschistische_Informations…

    Nachdem der Bayerische Rundfunk zunächst große Stücke auf Herrn Bezler hielt, fiel den dortigen Funktionären – Entschuldigung, es muss natürlich Redakteure heißen – auf, daß es wohl doch nicht sooo glaubwürdig sein kann, einem Linksradikalen-Kontakter eine Bühne als Rechtsextremisten-Experten zu geben.

    https://jungefreiheit.de/…/bayerischer-rundfunk-distanzier…/

    Nach Gründung und Erstarken der AfD, erinnerte man sich beim BR an Bezler und dachte sich offenbar: den können wir vor unseren Karren spannen und gegen unseren politischen Gegner – sorry: natürlich zur politischen Aufklärung – einsetzen. Zu diesem Zeitpunkt störten natürlich die linksradikalen Kontakte von Herrn B. nicht mehr. Sachen gibt’s!

    Wenn Ihnen also demnächst mal wieder ein Fotograf begegnet, welcher in mitten von fröhlichen Antifanten mit dem Objektiv auf sie zielt, wissen Sie also, wer sich dahinter befindet. Und Sie wissen ab diesem Zeitpunkt auch, in welcher Schublade Sie stecken: in der des (vermeintlichen) Rechtsradikalismus. Egal, ob das zutrifft oder nicht.
    youtu.be
    Tobias Bezler alias »Robert Andreasch« als Experte des Bayerischen Rundfunks
    Bei Puls, der „Jugendsendung des Bayerischen Rundfunks“ kommen zweifelhafte Experten zu…

    Liken

  6. Buntstasi-Bezler scheint in der Beliebtheitsskala folgenden YOUTUBE-Kommentaren zufolge nicht besonders weit oben zu rangieren:

    Tobias Bezler alias »Robert Andreasch« als Experte des Bayerischen Rundfunks
    4.114 Aufrufe
    20
    150
    Teilen
    Speichern
    Brot & Spiele
    Am 14.06.2016 veröffentlicht
    Bei Puls, der „Jugendsendung des Bayerischen Rundfunks“ kommen zweifelhafte Experten zu Wort um gegen die AfD zu hetzen. Da er so von Seiner Meinung überzeugt ist, gibt er nicht mal seinen richtigen Namen an.

    Laut den Blog von Michael Mannheimer fotografiert beliebige ihm verdächtig erscheinende Personen bei legalen Infoständen oder Kundgebungen und stellt deren Foto auf linksradikale Internetseiten, um diese dann dort zu denunzieren.

    Quelle: http://michael-mannheimer.net/2013/04

    Für so was müssen wir Rundfunkgebühren zahlen!
    70 Kommentare
    Standardprofilfoto
    Öffentlich kommentieren…
    Tom Richter
    Tom Richter
    vor 1 Jahr
    Aha, er „beobachtet“ also die so genannte rechte Szene. Also alle normalen Bürger, die nicht seiner links-faschistischen Meinung sind.
    27
    ohiowolf Waldgaenger
    ohiowolf Waldgaenger
    vor 1 Jahr
    Der größte Lump im ganzen Land , das ist und bleibt der Denunziant. Was für eine Type. Pfui Teufel .
    32
    Alpfox
    Alpfox
    vor 1 Jahr
    So schaut die Antifa aus………….hässlich, dumm und zurückgeblieben ! Fotos kann auch ein Affe machen……………das was der Herr sonst von sich gibt, ist links-radikal ! Das darf ich als ein Steuerzahler der Mitte, definitiv behaupten.
    29
    arlix100
    arlix100
    vor 1 Jahr
    was für ein looser, der hat als kind nicht nur auf dem Schulhof prügel bezogen… totaler versager- und verlierertyp …mein Beileid
    16
    stukka222
    stukka222
    vor 1 Jahr
    ANTIFA ZECKE
    27
    That Guy is crazy!
    That Guy is crazy!
    vor 1 Jahr
    Bei der Gestapo oder der Stasi hätte sich der Herr gut gemacht, da braucht man solche Menschen, da heiligt der Zweck die Mittel.
    Erbärmlich.
    13
    Bada Du
    Bada Du
    vor 1 Jahr
    Komisch das die meisten Experten über die Rechte Szene,
    alles Linke sind !!!
    12
    flauky
    flauky
    vor 1 Jahr
    Die Gefahr geht nicht von Pegida, AfD oder IB aus. Wenn du was richtiges machen möchtest, mach deine Fotos (Arbeit) auf Salafisten und Islamisten Veranstaltungen. Dann sei dir noch verziehen. Du bist auf dem Holzweg. Machst Stimmung gegen das eigene Volk. Noch kannst du dich ändern, vielleicht.
    13
    heinz meier
    heinz meier
    vor 1 Jahr
    Falls es jemand noch nicht weiß, der „Tobias Raphael Bezler“ oder „Robert Andreasch“ (Nickname) ist ein extrem linker wie er im Buche steht.
    Er ist der Chef-Denunziant der bayrischen Linksfaschisten.
    Mein Gehör spielt mir einen Streich dachte ich gerade, als Mister Oberdenunziant Bezler allen Ernstes behauptet: „Es sei üblich, dass bei PEGIDA und AFD-Veranstaltungen, Menschen anderer
    politischer Gesinnung angegriffen werden“, und das sagt er nachdem AfDler nachweislich von Linken mit brutaler Gewalt regelmäßig zusammengeschlagen werden, siehe Uwe Junge, oder Dresden, wo auf einen 72 Jährigen bereits auf dem Boden liegend eingetreten wurde, oder in Bochum, wo ein AFD-Aktivist ebenfalls schwer verletzt wurde, oder Leipzig, wo ein AFD-Stadtrat mehrere Faustschläge ins Gesicht bekam, oder Berlin, wo gleich ein ganzes Team der AFD inclusive 2 Abgeordnete angegriffen wurde, oder Köln, wo ein AFD-Delegierter mit Holzlatten attackiert wurde zudem wurde noch ein Polizist dienstunfähig gedroschen von einem Links-Autonomen, weil er den Angriff unterbinden wollte, oder Kiel, wo sogar ein Frau der AFD verletzt wurde am Infostand, usw. usf. von den Hunderten von Sachbeschädigungen ganz zu schweigen. Merkt euch diesen „Experten“, zu dem frage ich mich, warum ihn seine Mutter nicht rechtzeitig zum Logopäden geschickt hat, sein Sprachfehler ist ihm offensichtlich sehr peinlich.
    8
    Andreas Propp
    Andreas Propp
    vor 1 Jahr
    Ekelhafter Spion.
    9
    cool sein
    cool sein
    vor 1 Jahr
    Die Zahnlücke ist heftig.
    8
    Krystian Ritter
    Krystian Ritter
    vor 1 Jahr
    was hat er zwischen den Zähnen gehalten?
    2
    Martin Oldenburg
    Martin Oldenburg
    vor 1 Jahr
    Wer ist der größte Lump im ganzen Land? Es ist und bleibt der DENUNZIANT!!
    8
    Klutentreter
    Klutentreter
    vor 1 Jahr
    Linke Faschisten bei der Arbeit
    9
    Mika Schamitz
    Mika Schamitz
    vor 1 Jahr
    Tausendfache Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch aggressives Fotografieren. Der Zweck ist nicht Dokumentation, sondern Abschreckung und Terror nach bewährter Stasi-Methodik.
    Unterstützt vom Bayerischen Rundfunk.
    7
    Slayer JM
    Slayer JM
    vor 1 Jahr
    widerlicher Lügner
    14
    Klartext
    Klartext
    vor 11 Monaten
    Wer weis wo dieser Tobias Bezler wohnt, ich möchte ihm mal einen lange überfälligen Besuch abstatten, zum Kaffe trinken ;-)
    5
    Mal Sehn
    Mal Sehn
    vor 1 Jahr
    Wie er einfach mal zu feige und uniformiert ist um zu diskutieren, ja ja der versteckte Beobachter. XD
    6
    Jens Raeder
    Jens Raeder
    vor 1 Jahr
    ein bezahlter Volksverhetzer, der bei seinen Argumentationen teilweise fast ins Grinsen verfällt, was ihn meiner Meinung nach zu einem eindeutigen Lügner macht. Er sollte zu lebenslang Hartz4 verdonnert werden, während er Berufsverbot bekommen sollte … bis er sich vielleicht mal irgendwann gewandelt hat.
    7
    Buddy Israel
    Buddy Israel
    vor 1 Jahr
    SO EIN LÜGNER & HEUCHLER !! Der ROTE-SA’ntifa-Fotograf =( !
    ****************************************************************
    Er ; https://m.youtube.com/watch?v=LejYKxCwQZo der Schattenmann ist selber, ein ABSOLUTER! Links & Meinungs-FASCHIST !!! <–Er macht PORTRAITfotos für die STASI-AKTEN des Münchner-Stadtrats, die im CafeMarat & FIRM lagern, von dort, dann auch TERRORISTEN-Anschläge der ROTEN SA geplant & gesteuert werden =/ !!!
    .
    – die TERRORISTEN-GRUPPE ; "Antifa" hat auch ein Büro im Bayrischen "BR" Rundfunk in der Seidlstraße, wuzo natürlich auch die Sendung "PULS" bzw. der Sender "Alpha" gehören ! ABSOLUTE LinksPROPAGANDA ; nach dem Vorbild der SED der DDR !
    Und in München, ist der Stasi-staat, (D!REKT geleitet und finanziert über den Münc.Stadtrat ; Miriam Heigl) noch am schlimmsten ! Der OB Dieter Reiter ist selbst ein bekenneder Antifant und tritt auch auf RADIKALEN Veranstaltung auf, wie die vom Stadtrat finanzierte PKK-Demo/Benefitz-Sammlung; "Waffen für Rovaja" … usw, … USW: =( !!!
    .

    .
    5
    MrAwesome84
    MrAwesome84
    vor 1 Jahr
    0:31 Erzählt er da was von Neo Narzismus?! Narzismus? Scheint ja ein Vollprof zu sein.i
    5
    Yellow Black
    Yellow Black
    vor 11 Monaten (bearbeitet)
    Tobias Bezler,
    der Mann mit der Kamera in der Hand und nichts in der Hose.
    Denn wäre es andersrum, dann würde er sich für Frauen die belästigt und vergewaltigt werden einsetzen.
    Gel Tobi, bei den Asylanten fliegen die Fäuste, bei den so harten Rechten passiert nichts 😉
    Hey aber ein Tip, nimm Windel mit, falls du doch mal auf einen schlecht gelaunten Asylanten triffst 😉

    Stimmt, stimmt du bist schon ein harter. Ja alles klar grrrr
    3
    Hans Peter Nachname
    Hans Peter Nachname
    vor 1 Monat
    Er erinnert mich so sehr an Ephialtes von 300.
    2
    Yellow Black
    Yellow Black
    vor 11 Monaten
    Wann legt ein Mann seine Männlichkeit ab?
    Wenn er bei der ANTIFA ist :))
    2
    dida BMG
    dida BMG
    vor 1 Jahr
    wie kann man sich notizen machen wenn man die ganze zeit nur fotos macht…? ist klar…
    4
    Claudio 24 TV
    Claudio 24 TV
    vor 6 Monaten
    Ein faschist 🤮
    2
    Yog Sothoth
    Yog Sothoth
    vor 4 Monaten
    Links-faschistische Ratte!
    B3a5tma5t3r
    B3a5tma5t3r
    vor 1 Jahr
    Das VG fand aber, dass der Verfassungsschutz a.i.d.a. weiter als extremistisch bezeichnen dürfe. Im Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2011 wurde der Verein erneut erwähnt. Im Oktober 2012 verglichen sich a.i.d.a. und das Innenministerium im Verfahren vor dem übergeordneten VGH, dass rückwirkend die Einstufung der a.i.d.a. als „linksextremistisch“ zurückgenommen und künftig nicht mehr im Verfassungsschutzbericht genannt würde. Das Gericht deutete in der mündlichen Verhandlung an, dass das Innenministerium mit seiner Argumentation keinen Erfolg gehabt hätte. Es „hatte ernstliche Zweifel an der Richtigkeit“ der VG-Entscheidung

    Links Extremisten sind genauso schlimm wie Rechtsextremisten… obwohl ich ja sagen muss das die Linken mir da doch deutlich negativer auffallen…was die Gewaltanwendung zum zwecke ihrer Ziele angeht…
    1
    Martin , Islam raus !!
    Martin , Islam raus !!
    vor 1 Jahr
    Islam ist eine Sekte wo von Mohammed gegründet wurde .
    Er war ein Barbar , hat Raubzüge gemacht , min. 800 Juden Geköpft , zig kleine Mädchen vergewaltigt und geheiratet und Gegner ermordet.
    und das zieht sich seit 1400 Jahren in einem fort !!
    Das ist euer Vorbild , so ein Verbrecher , schimpf und SCHANDE über Euch.
    Ihr seit nur Werkzeug eures Propheten Mohammed dem Kinderschänder .
    Jeder weis es nur ihr Moslems wollt es nicht wahrhaben .
    Kein Land auf der Welt will EUCH , denkt mal darüber nach
    und ihr fragt euch warum ?
    Ich / Wir wissen es !!!!!!!!!
    Wo ihr in größerer Anzahl seit gibt es nur Probleme .
    Schon In den 70er konnte man beobachten wie ihr euch nicht integrieren konntet .
    Viele Lokalitäten wurden von UNS nicht mehr besucht weil nur noch Türken oder andere Moslems anwesend waren.
    9
    Was los
    Was los
    vor 1 Jahr
    Also Herren Erdoğan hat doch recht gehabt
    Hector Salamanca
    Hector Salamanca
    vor 5 Monaten
    Denunziantenarschloch!! Feige Linke Ratte!!
    Lino Ventura
    Lino Ventura
    vor 1 Jahr
    Ein gefährlicher linker Depp, der in der DDR als Spitzel wahrscheinlich eine fulminante Stasi-Karriere hingelegt hätte.
    7
    cuuder jakob
    cuuder jakob
    vor 1 Jahr
    wahnisinnig smarter Typ
    wws44
    wws44
    vor 1 Jahr
    Das ist wirklich ein hässlicher Knilch, bei den muß ein Schönheitschirurg Überstunden machen.
    3
    ᛞᛁᛞᛁ᛫ ᚺᛟᚱᛏᛖᚾ
    ᛞᛁᛞᛁ᛫ ᚺᛟᚱᛏᛖᚾ
    vor 1 Monat
    Widerlich der Typ!!!
    Frank Klabuhn
    Frank Klabuhn
    vor 4 Monaten
    Wie kann man diesen Linken Lump überhaupt zuhören wenn der den Mund auf macht kommt eh nur Hetze raus, 🤢🤢
    Balin Herr von moria
    Balin Herr von moria
    vor 4 Monaten
    Er ist ein linsksfaschist
    Scaramouche da Vinci
    Scaramouche da Vinci
    vor 5 Monaten
    Unglaublich, aber wieder ein Beleg, wie die Öffentlich-Rechtlichen Medien, hier der BR, sich mit Linksextremisten zusammen arbeiten. Das Mann hier heißt übrigens nicht Robert Andreasch, sondern "Tobias Betzler" und ist eine der führenden Köpfe der ANTIFA! Und er schreibt Gastbeiträge u.a. für die Süddeutsche Zeitung und den Spiegel.
    Die Medien sind inzwischen Linksextrem durchseucht. Wir sind wirklich auf den Hund gekommen.
    Hans-Peter Car
    Hans-Peter Car
    vor 8 Monaten
    Ein Fanatiker
    Martin S.
    Martin S.
    vor 4 Monaten
    Lauf mir über den Weg Du Antifadrecksau Robert
    Dir geb ich dir Geschichtsbücher anal. Darauf steht ihr doch, sexualisierte Gesellschaft
    Drachenreiterklaus
    Drachenreiterklaus
    vor 1 Jahr
    Mein Gott, ist der Typ hässlich. Sag mal, ist das der Heini, der anderer Leute Namen mit Profilbild klaut, und in deren Namen Müll verbreitet die gegen den Islam sind?
    3
    Georg S.
    Georg S.
    vor 3 Monaten
    Die 68er haben sogar den BR schon unterwandert. Einseitige Berichterstattung ala Schnitzler Ede.
    Andre Emmerich
    Andre Emmerich
    vor 3 Monaten
    Propaganda von links!
    Mika Schamitz
    Mika Schamitz
    vor 3 Monaten (bearbeitet)
    Dass gerade dieser Linksextremist Tobias Bezler von "antidemokratischem Potential" der AfD schwafelt und im ÖR schwafeln darf, ist bezeichnend. Er sollte mal zuerst vor seiner eigenen Tür kehren. Rote Hilfe, Inreventionistische Linke und Konsorten, die haben tatsächlich antidemokratisches Potential, und das ganz offen. Aber der BR ist mittlerweile selbst linksextrem, dann merkt man das nicht so….
    Martin , Islam raus !!
    Martin , Islam raus !!
    vor 1 Jahr
    linkes Gesoxe
    3
    Andy Rwecarc
    Andy Rwecarc
    vor 4 Monaten
    Dreckszecke
    Mandoza Alvarez
    Mandoza Alvarez
    vor 2 Jahren
    Der Typ muss getötet werden
    1
    CasteBravo
    CasteBravo
    vor 1 Jahr
    Finde die wertvolle Arbeit von dem Herrn Andreasch sehr mutig! Durch wackere deutsche Helden wie ihn hat das minderwertige neorechte Rebellenpack bald ausgespielt.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.