Warum sind Muslime unglücklich?

Der Wildschweinliebhaber Obelix wäre für Moslems ein Affront gewesen. Nur, zu Obelix´Zeiten gab es noch keinen Islam. Sonst hätten die Musels kapiert, daß mit Obelix nicht gut Kirschen essen gewesen wäre.

Die Erfindung des Spiegels muß für Muslime ein grausamer Schock gewesen sein. Pfützen waren immer ein Weichzeichner und erlaubten ein breites Spektrum an Interpretationen. Im Islam sind Bilder nämlich verboten. Das heißt, wenn ein Moslem in den Spiegel schaut, ist die Sünde perfekt. Kein Ornament, sondern unverhandelbare Optik. Und der Blick in eine hässliche Fratze führt unter Sprenggläubigen schon mal zu mieser Stimung und finalen Ausrastern. Möglicherweise eine Erklärung, wieso Muselmänner frustriert reagieren, wenn sie die Gnadenlosigkeit ihres Spiegelbilds einholt.

Der US-Comedian Jeff Foxworthy (*1958) bringt es auf den Punkt, wieso Muslime unglücklich sind:

„Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

Hinrichtung

„Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

1476145_624251300970922_921425018_n
Islam rasender Stillstand

Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA … Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

Und wen machen sie dafür verantwortlich?

Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

mazyek_nichts_mit_islam
Aiman Mazyek – Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland;  wollte auswandern, wenn die AfD in den Bundestag kommt

Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

Islam
Monika Maron

Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Islam und Karikatur
Massendemo gegen Karikaturen

Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass es nur zwei Arten von Westen gibt – die schusssicheren Westen, und die mit Sprengstoff, Kugeln und Nägeln präparierten Westen für Selbstmordattentate, dann sind Sie wohl ein Moslem.

Wenn Ihnen niemand einfällt, dem sie noch nicht den Dschihad erklärt haben, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Charliehebdo
Islam. Charlie Hebdo. (c) Wikipedia

Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.“

Dis
Muslime 72 Jungfrauen

4 Kommentare zu „Warum sind Muslime unglücklich?“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.