DITIB-Moschee in Köln eröffnet – Türken sorgen dabei für Sicherheit

Weitere Teile Kölns sind inzwischen ein Ergebnis von BUNT geworden. So sperren türkische Sicherheitsleute die Straße ab, von der deutschen Polizei ist weit und breit nichts zu sehen. Spielt ja auch für Bunt keine Rolle, denn alle Menschen sind gleich.

Die Versammlung, die angeblich im Vorfeld verboten wurde, wird auch nicht aufgelöst. Entweder schwindelt die Presse, oder das Recht Buntlands wird eben nicht durchgesetzt

Die Polizei aus Deutschland ist laut Auskunft von Gegendemonstranten nicht zahlreich vor Ort. Allerdings bemerkt der Gegendemonstrant nicht, daß die SPD es selbst war, die diese Zustände zu verantworten hat.

Ab und zu gelingt es der deutschen Polizei, das Bitten an die türkischen Chefs Gehör finden, zumindest halbwegs:

Die Vereinigte Bunte kapituliert.  Buntland , das breite bunte Bündnis der Stadtgesellschaft ist verprellt. An einem bunten Fest hat so gut wie niemand Interesse. Die große Masse feiert Erdogan. Die Vereinigte Bunte ist ratlos. Auf deutsche Nationalisten, die eine solche Situation verhindert,  hatten sie ja noch nie gehört.

Und das ZDF, die Qualitätspresse, berichtet davon, daß die armen Islam-Anhänger beschützt werden müssen. Gibt wohl schon viel Islamphobie in Deutschland.

Klartext hingegen von der Bild-Zeitung….

…….wohltuend. Wir schrieben ebenfalls schon oft von der EUDSSR.

Ein Gedanke zu „DITIB-Moschee in Köln eröffnet – Türken sorgen dabei für Sicherheit“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.