Chemnitz: Ministerpräsident will „Angriff auf unsere Wahrheitssysteme“ abwehren

Chemnitz/Dresden (dpa) – Das Wahrheitsministerium will den „Angriff auf unsere Wahrheitssysteme“ zurückschlagen. Seehofer und Merkel stellt „Hilfe“ der Bundespolizei in Aussicht. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer kündigt hartes Vorgehen gegen Miesmacher, Kritikaster, Gerüchtemacher und Hetzer an, die sich nicht nur in Chemnitz rowdyhaft zusammenrotten sondern auch in der Anonymität der Internets ihr Unwesen treiben:

«
Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat nach den Ereignissen von Chemnitz ein entschiedenes Vorgehen gegen Stimmungsmache im Internet angekündigt. Die Mobilisierung für die Demos am Sonntag und Montag im Internet sei stärker als aus der Vergangenheit bekannt, sagte Kretschmer am Dienstag. «Diese Mobilisierung beruht auf ausländerfeindlichen Kommentaren, auf Falschinformationen und auf Verschwörungstheorien. Das ist auch Stimmungsmache gegen den Staat und seine Institutionen. Es ist zum Teil ein Angriff auf unsere Wahrheitssysteme.» Dem werde man sich mit der vollen Härte des Rechtsstaats entgegenstellen.
»


Derweil ruft die AfD zu einem Schweigemarsch durch Chemnitz am Samstag auf.
Erst gestern reizte uns das Verhalten der Politiker zu Vergleichen mit alten Debatten um „Lufthoheit“. Wir zögerten, solche militärischen Metaphern zu bringen, bis Kretschmer uns dann übertraf. Tatsächlich sieht unsere Staatsspitze den partiellen Verlust der Deutungshohheit ihrer Leitmedien als eine Art Staatskrise.
Das erinnert gerade im Osten viele Menschen an die späte DDR oder auch an den Umgang des kommunistischen China mit seinen Demonstranten:

Auch vier Tage nach dem Massaker von Chemnitz findet Angela Merkel kein Wort der Anteilnahme oder der Trauer für die Opfer. Stattdessen kritisiert die Kanzlerin erneut angebliche „Ausschreitungen“ in der sächsischen Stadt aufs Schärfste. Zur Erinnerung: Flüchtlinge haben einen Deutschen umgebracht, zwei weitere schwer verletzt. Bei der 10.000-Mann-Demo gab es 15 Verletzte – alle auf Seiten der Trauernden, attackiert von der Antifa.
Doch die Bundeskanzlerin versucht weiter den Massenprotest zu diskreditieren und spricht jetzt wieder von einer „Hetzjagd auf Migranten“, die mit „unserem Rechtsstaat nichts zu tun“ hätten. „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun.“ […]
Mit aller Macht will Merkel die Proteste unterdrücken. Man fühlt sich nach China versetzt, wenn sie das „Hilfsangebot“ von Bundesinnenminister Horst Seehofer an Sachsen begrüßt, die Bundespolizei in den Freistaat zu schicken, um, wie sie sagt „Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten“. Was für ein Land ist das geworden, wenn Merkels Parteifreund, der sächsische Ministerpräsident Kretschmer, ankündigt: „Wir werden diesen Kampf gewinnen!“ Ein Kampf gegen das eigene Volk – geführt von Politikern, die eigentlich Schaden von ihm abwenden sollen.

Leitmedien kultivieren Nazi-Paranoia

Die Öffentlich-UNrechtlichen feuern aus allen Rohren. Im TV werden dem häufig unbedarften Zuschauer raffiniert diskreditierende Bilder präsentiert: Hitlergruß (so wurde Lutz Bachmann erledigt), nackte Ärsche, … ein Schelm, wer in dieser Inszenierung Agents provocateurs herumlungern sieht.

Als Pegida im Herbst 2014 von Woche zu Woche auf über 20.000 anschwoll, wurde es manchen Amts- und Würdenträger und Platzhirschen in der Medienbranche  mulmig. Merkel hat Pegida in der Neujahrsansprache zum Abschuß freigegeben, BILD hat die desavouierenden Fotos geliefert
Das gleiche Muster in Chemnitz
Sie fürchten den Lawinen-Effekt. Da kommen aus dem Nichts 12.000 – wieder wird der Polit/Medienschickeria mulmig. Aus 12.000 könnte sich was entwickeln wie 1989.
Merkel hat indirekt eine gewaltsame Niederschlagung von Aufständen angeboten: wenn Sachsen Hilfe brauche, werde der Bund die nötigen Exekutivkräfte liefern. Hilfe vom Bund abzulehnen wäre für Sachsen ein NoGo . Ein Affront.

Viele Karrieren von Merkel-Günstligen wären im Eimer. Von Laschet bis Günther, über Kretschmer, AKK, Altmeier, von der Leyen, Hans, Klöckner, Kauder bis zu CSU-Ministern wie Gerd Müller.

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Daher werden die Chemnitzer entmenschlicht.
Vogelfreie Monster mit Hitler-Gruß
Oder eher Bestellte Statisten?
Dem Widerstand soll das Genick gebrochen werden.
Nazifizierung daher geboten.
Die Kartoffeln sollen gute Miene zum bösen Spiel machen.
Verbitterung und Lächeln.
Der Fuchs ist im Hühnerstall und die Medien verurteilen das Gackern.
Das menschliche Immunsystem stösst alles Fremde ab.
Das Volk darf das nicht.
Daher Breitseiten um das Immunsystem zu paralysieren.
Die mediale Lufthoheit sichert dann das weitere Gelingen des Experiments, eine homogene Gesellschaft zu denaturieren
Angesichts solcher Bilder mit tätowierten Kapuzenköpfen ist es vielleicht nicht schwer, die schon kippende Lufthoheit wieder herzustellen.

Bayrische Innenministerin in spe überbietet Kretschmer

Noch martialischer als Kretschmer und Merkel äußert sich die bayrische Innenministerin in spe Katharina Schulze in der Sendung „Katha Aktuell“:

Stadt duldet schon lange rechtsfreie Zonen mit Menschenjagden

Chemnitz sei zur rechtsfreien Zone geworden, meinen zwei bekannte Vertreter der dortigen Party-Szene. Doch nicht etwa weil ein „Rechter Mob“, durch die Straßen zöge, sondern weil sich viele Chemnitzer bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße trauen, da die Polizei bekannten Psychopathen aus dem Orient die Innenstadt überlässt, die regelmáßig mit mörderischen Jagdszenen auffallen.  Die paar Hooligans und gewaltbereiten Rechten haben sich am Sonntag den Bürgern angeschlossen, nicht umgekehrt.

Täter vorbestrafter Asylbewerber, Mord lange angekündigt

Aus dem im Internet veröffentlichten Haftbefehl gegen einen der mutmaßlichen Chemnitz-Täter ergibt sich Brisantes: es war ein vorbestrafter Asylbewerber. Außerdem kündigte der andere mutmaßliche Täter bereits auf Facebook an: „ich werde euch töten.“
Auch diese Aussage stimmt mit dem Eindruck überein, dass die Polizei in Chemnitz eine Reihe orientalischer Psychopathen wüten ließ und auf diese Weise Volkszorn angestaut hatte.

„Hetzjageden“ von Leitmedien frei erfunden, denn Sachsen-Anfeindung ist Pflicht

Die Leit- und Lügenmedien hatten landauf landab unentwegt berichtetet, es sei nach den tödlichen Messerangriffen von Orientalen auf Deutsche in Chemnitz zu „Hetzjagden auf Ausländer“ gekommen. Jetzt dringt die Erkenntnis, dass diese Geschichten frei erfunden sind, auch in die Leitmedien durch. Der Chefredakteur der Chemnitzer Regionalzeitung „Freie Presse“ Torsten Kleditztsch konnte dies in einem Interview mit dem „Deutschlandradio Kultur“ ausführlich darlegen.

Alexander Wendt fragt:Was passierte eigentlich am Wochenende in Chemnitz? Die meisten Medien sortieren gar nicht erst die Fakten. Schließlich handelt es sich bei Sachsen um das „deutsche Ungarn“

und lässt Jahrzehnte voller diffamierender Medienlügen über die bösen Sachsen Revue passieren. Gegenüber den Sachsen ist für Humanitäre Hetzmedien wie die Prantlprawda Generalverdacht und Vorverurteilung schon lange Pflicht. Sachsen sei das Ungarn Deutschlands, erklärte neulich Jacob Augstein in einem unfreiwilligem Geistesblietz.
Der Dresdner Politologe Prof. Werner Patzelt äußert sich in PhönixTV nicht so scharf wie Wendt auf seinem Blog, aber in vielem ähnlich und auch sehr einsichtsreich.

Chemnitzer Stadträte schicken „Flüchtlinge“ gegen „Rechte“ auf die Straße

In Chemnitz haben „Flüchtlinge“ gegen die Deutschen in der Stadt demonstriert, die Anteilnahme am Tode von Daniel Hillig und den schweren Verletzungen der anderen beiden Angegriffenen zeigen. Mit „Nazis raus“-Rufen, die ihnen offenbar ihre Betreuer beigebracht haben, zeigten sie ihren Anspruch, bestimmen zu dürfen, wer in diesem Land wohnen darf. Hinter ihnen halten Politiker ein Transparent mit der Aufschrift „Chemnitzer Stadträte für Menschlichkeit und Solidarität“ in die Kamera.




9 Kommentare zu „Chemnitz: Ministerpräsident will „Angriff auf unsere Wahrheitssysteme“ abwehren“

  1. „Wahrheit“ ist das, was wirkt – im Sinne der Erfinder. Also verkünden Karrieristen aus Politik, Kabarett, Klerus und Kulturbetrieb ihre Wahrheit, welche ihnen ihre Pfründe garantiert.

    Zur dieser „Wahrheit“ gehören die Gewinne dieser herrschenden Eliten, welche darauf berufen, das Land mit ausgehungerten Konsumenten und vielleicht sogar auch einigen arbeitswilligen und -fähigen Neubürgern zu fluten, „umzuvolken“, wie Pirincci dichtet.

    „Länger-hier-Lebende“ leiden, obgleich nun nicht jeder ge- oder abgestochen wird, obgleich nun nicht jede vergewaltigt wird, „Länger-hier-Lebende“ leiden, weil sie in prekären Verhältnissen wohnen, arbeiten, geduckt an pöbelnden Ansammlungen von erst „Kurz-hier-Lebenden“ vorbei schleichen, denen Arbeit fehlt und die Spannung suchen.

    Bürger teilen ihr Leid, wenn sich Fakten wahr werden, dass Menschen tod, schwer verletzt, verwundet und für ihr Leben gezeichnet auf der Strecke bleiben. Wem solche Wahrheit als Erfahrung erleidet, der empört sich, steht auf, demonstriert gegen die Propaganda aus Wahrheitsministerien von hoch qualifizierten Soziologen, Psychologen, Juristen, Politologen in Talkshows, tausenden Stunden von Gewäsch und Tonnen bedruckten Papiers Hinz und Kunz ins Hirn gehämmert.

    Die totale Kontrolltechnik funktioniert umso weniger, wenn Bürger mit Leib und Leben in Mord-, Gewalt-, Bluttaten die „Wahrheit von Gewinnen“ bezahlen müssen.

    Da mögen sich die Gelehrten streiten um des Kaisers Bart, in „Wahrheit“ bestimmen Menschen auf der Straße mit ihren Füßen die Richtung.

    http://n0by.blogspot.com/2018/08/kein-volk-kein-volksverrat-keine-heimat.html

    In Chemnitz stimmt die Richtung, Dank den starken Sachsen!

    Gefällt 3 Personen

  2. ach man kretschmalein wie wäre es denn erst mal mit ner Wahl gewinnen ? hat ja nich mal seinen eigen Wahlkreis in der oberlausitz gewonnen ,und nur durch posten Schacherei den posten den er jetzt hat und reist seine schnauze auf ??? der glaubt wohl auch noch das er nach der nächsten Wahl den Posten hat ? die wähler werden diese dummen sprüche entsprechen würdigen … das Internet vergisst nix

    Gefällt 1 Person

  3. Aktionen gegen „Miesmacher“ – sagenhaft, welche propagandistischen Beelzebuben vom polit-medialen Establishment wieder ausgegraben werden: Im Frühjahr 1934 hielt die NS-Führung eine sog. „Miesmacher-Aktion“ für erforderlich. Goebbels forderte am 11. Mai in einer Rede einen „Feldzug gegen Miesmacher und Kritikaster, gegen Gerüchtemacher und Nichtskönner, gegen Saboteure und Hetzer.“ Wie sich die Bilder gleichen…

    Gefällt 1 Person

    1. Gebraucht wird hier punktgenaue Präzisionsarbeit, nicht Pogromhetze auf Basis von spekulativen Sündenbocktheorien, wie sie für nationale und andere Sozialisten typisch sind. Aber vermutlich gibt es auch in Chemnitz ebenso wie hier im Forum ein paar Trittbrettfahrer, die Pogromhetze zu verbreiten versuchen. Deshalb soll auch dies hier als Beleg stehen bleiben.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.