Bayern: Rotgrün im Aufwind, Schwarzblau schrumpft, AfD-Fans jubeln

Ein AfD-Fanmedium jubelt:

Geht doch: CSU verliert in Bayern weiter, AfD bei 14 Prozent

Die CSU verliert in einer aktuellen INSA-Wahlumfrage in Bayern im Vergleich zur Umfrage vor zwei Monaten fünf Prozentpunkte und kommt auf 36 Prozent. Das berichtet die „Bild“ (Mittwochausgabe), die die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Bündnis 90/Die Grünen (15 Prozent) und Freie Wähler (8 Prozent) gewinnen jeweils zwei Punkte hinzu, die FDP (6 Prozent) legt einen Punkt zu.
SPD (13 Prozent), AfD (14 Prozent) und Linke (3 Prozent) halte ihre Werte. Auch die sonstigen Parteien kommen zusammen wieder auf 5 Prozent.

Rotgrün will Schlepper auszeichnen und Völkerwanderung vorantreiben

In anderen Worten: die AfD stagniert, die Grüne steigen und steigen. AfD-Fans freuen sich, weil CSU verliert. Wahlkampf für Volksinteressen macht keiner. Die CSU ist eingeschüchtert, die AfD geht den Weg des geringsten Widerstandes und kämpft hauptsächlich gegen die CSU, um die CSU zu beerben. Dafür sind R2G umso selbstbewusster und aggressiver. Auch die SPD steigt wieder von einem Tief von 11% auf.
Wer die AfD wählt, bringt im Effekt bestenfalls FDP und Freie Wähler, vielleicht aber auch SPD oder Grün in die Staatskanzlei. Vielleicht macht die AfD sogar den leitmedial hofierten steigenden Stern Katharina Schulze zur Innenministerin.

Dabei verspricht die AfD dem Wähler, sie wolle „halten, was die CSU verspricht“.
„Geht doch“? Geht’s noch?
Man kann der AfD die perversen Effekte nicht vorwerfen, aber etwas mehr als Schadenfreude sollte bei ihrem Wahlkampf für Bayern schon herauskommen.  An der Summe aus CSU+AfD wird auch Orbán den Erfolg der Blauen messen.

Anhang

Auch vier Tage nach dem Massaker von Chemnitz findet Angela Merkel kein Wort der Anteilnahme oder der Trauer für die Opfer. Stattdessen kritisiert die Kanzlerin erneut angebliche „Ausschreitungen“ in der sächsischen Stadt aufs Schärfste. Zur Erinnerung: Flüchtlinge haben einen Deutschen umgebracht, zwei weitere schwer verletzt. Bei der 10.000-Mann-Demo gab es 15 Verletzte – alle auf Seiten der Trauernden, attackiert von der Antifa.
In Chemnitz haben „Flüchtlinge“ gegen die Deutschen in der Stadt demonstriert, die Anteilnahme am Tode von Daniel Hillig und den schweren Verletzungen der anderen beiden Angegriffenen zeigen. Mit „Nazis raus“-Rufen, die ihnen offenbar ihre Betreuer beigebracht haben, zeigten sie ihren Anspruch, bestimmen zu dürfen, wer in diesem Land wohnen darf. Hinter ihnen halten Politiker ein Transparent mit der Aufschrift „Chemnitzer Stadträte für Menschlichkeit und Solidarität“ in die Kamera. Es ist davon auszugehen, dass es Antifa-Zöglinge dieser Art waren, die bei der Spontandemo die „hässlichen Bilder“ produzierten, mit deren Hilfe Leitmedien und Politik seitdem die Lufthoheit über Chemnitz zu erobern versuchen.
Der Humanitärstaat bekommt die Migranten, die er verdient hat.





Ein Gedanke zu „Bayern: Rotgrün im Aufwind, Schwarzblau schrumpft, AfD-Fans jubeln“

  1. Ach bitte , macht euch nicht Lächerlich, drei wochen vor der wahl fallen die Grünnen und die Afd zieht steil nach oBen , ich wette um 100 euro. Kent man doch von den vergengenen wahlen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.