Zensur: Autoritäre Buntland- Staatsmedien dulden keine Kritik

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen stellt Programminhalte zur Verfügung, über die die Bürger dann diskutieren und Debatten führen können. Soweit die Theorie. In der Praxis jedoch dulden Staatsmedien keine demokratische Debatte.  Wer die vom Bürger zwangsfinanzierten Beiträge nutzt und kritisch kommentiert, wird zensiert. Satire und Kritik ist offenbar nur erlaubt, wenn es eindeutig gegen „rechts“ geht. Man versteckt sich hinter angeblichen Gesetzesverstößen. Diese Erfahrung musste nun auch der Macher von Massengeschmack.tv machen, Holger Kreymeier.