Merkel muß weg. Es ist 5 nach 12. Zeit zum Weiterschlafen.

Strenge Stiefmutter der Alten, nachsichtige Mutti der Neuen

Im Jahr 12 n.M. lässt die Politik der Kanzlerin weiterhin gezielt Respekt gegenüber  denen, die schon länger hier wohnen, vermissen. Sobald der Eindruck entstehen könnte, dass die Deutschen ein Volk, eine Solidargemeinschaft sein könnten, dass Solidarität ein knappes Gut ist und dass Bürger und Fremde einen unterschiedlichen Status haben, was darauf hindeuten würde, dass Deutschland noch existiert, muss die Weltkanzlerin schnell einspringen, um diesen in ihren Augen offenbar fatalen Eindruck, zu korrigieren. Die globale Macht, der allein die Weltkanzlerin sich verpflichtet zu fühlen scheint, mag nämlich keine „Komikernation“.

Diesmal hat die Abkanzlerin sich allerdings verrannt:
Ihre politischen Instinkte funktionieren wohl nicht mehr im Sinne der herrschenden Lernmuffel-Elite, und Versuche des Tagesschau-Faktenverneblers, ihre Zitate als rechte Falschnachrichten zu entlarven, schlugen fehl:

Bemerkenswert ist dabei, dass ausgerechnet das Frühstücksfernsehen von SAT.1 da mal richtig draufhaut und da mal richtig Kritik rausbläst (Video gucken!): Sie kümmere sich um Flüchtlinge, vergesse darüber aber die Einheimischen und ihre Sorgen. Sie lasse sich mit Flüchtlingen selfiegraphien, aber nicht mit Grenzschützern, kümmere sich nicht um Terroropfer, besuche aber Flüchtlinge. Zu Morden sage sie nichts, aber gegen AfD und Pegida nehme sie Stellung. Merkel zur doppelten Mutti geworden, zur strengen, gefühllosen und ungerechten Stiefmutter für die aufmüpfigen Deutschen, und zur fürsorglichen, gütigen und nachsichtigen Mama für die Flüchtlinge. Sie beschimpfe nun diejenigen, die mit den Problemen fertig werden müssten, die sie selbst verursacht hat. Sie stehe für eine Bürgerverachtung, deren Folgen noch gar nicht absehbar seien.

Beginnen jetzt tektonische Verschiebungen der Politik, die zum Einsturz bestehender Gebäude wie zuletzt in manchen anderen westlichen Ländern führen? Eine orientierungslose, volksfeindliche Politik ohne Bodenhaftung und Einsicht in deren fatale Konsequenzen. Frau Merkel, umgeben von einer so problematischen wie verhängnisvollen Entourage, servilen Lakaien und alglatten Günstlingen wie Laschet, Kauder, Altmeier, von der Leyen, Klöckner, Oettinger, Brok sowie zahlreichen unkritischen Ja-Sagern und Claqueuren, bedient mit über 30% Unionsbefürwortern – sollte man den Umfragewerten trauen können – unvermindert die Schalthebel der Banalität, Beliebigkeit und Destruktion.

juncker-merkel-102~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647
Merkel, Juncker, Straßburg, Irrenhaus, In Europa geh´n die Lichter aus

Merkel muß weg. Kein vernunftbegabtes Wesen würde dem widersprechen wollen. Nicht nur weil es 5 nach 12 ist. Aber „Merkel muß weg“ genügt nicht. Welche Alternativen gibt es zu Merkel?  Laschet, Kauder, Altmaier haben es versäumt, Rückgrat zu zeigen, als es galt die Notbremse zu ziehen. Kramp-Karrenversenker folgt einer aus den Fugen geratenen Politik mit ähnlichem Kadavergehorsam.

Auf eine Konformistin folgen 100 neue

fIaAM2PHn08 Weit und breit lassen sich aus den vollkommen diskreditierten Führungsriegen der CDU, CSU oder SPD keine Konturen politisch kompetenter Personen erkennen, die den Karren aus dem Dreck ziehen könnten. Die Parlamente sind proppenvoll mit Politikern, deren Interessen sich in Wirklichkeit nur auf ihre eigene Karriere und Komfortzone konzentrieren. Rückgratlose Opportunisten und Schleppenträger, die gebeugten Ganges auf Posten und Ämter lauern. Ähnlich wie in Frankreich und Italien zeigen sich die Vorzeichen eines bevorstehenden Einsturzes der bisherigen Eliten. Die SPD spürt es als erste, aber die neueste Instinktlosigkeit könnte ähnliche Erdrutsche auch bei der CDU in Gang bringen.

UJI6tqS4Ru8
(c) Otmar Schuh Wie bestellt, so geliefert

Als Komplizen oder Einpeitscher dieser Erbhöfe haben sich Klerus, Hetz- und Leitmedien nicht nur willig vor den Karren spannen lassen. Statt politische Fehlentwicklungen zu hinterfragen und investigativ zu beleuchten, gehören diese zu den militantesten Anwendern der 3-D-Technologie. Womöglich sind sie die Treiber, während Merkel, die erst gerade wieder vollinhaltlich die politischen Programme des Juniorpartners SPD übernahm, eine „Getriebene“. Die Medien waren so lange regierungstreu, wie die Regierung medientreu war und mediengerecht funktionierte. Ob diese Symbiose weiter funktionieren kann, erscheint seit geraumer Zeit fraglich.

Drei Fuß Eis sind nicht Kälte eines Tages

Zu den Aufrechten dieser Republik gehört ein 87 jähriger, der sich mit Briefen an die Verantwortlichen dieser Politik die Finger wund schreibt, und nicht hoch genug zu würdigen ist: Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten. Er wirft der Merkel-CDU eine lange Liste von Verfehlungen vor, die er als „katastrophale deutschfeindliche Politik“ bezeichnet. An massiven Unmutbekundungen, verachtungserfüllten Psychogrammen, Anklageschriften bis hin zu Rufen nach Untersuchungsausschüssen und Gerichtsverfahren gegen die Urheberin einer beispiellosen Schadensbilanz herrscht kein Mangel.

Demgegenüber warnt die Jüdische Rundschau treffend vor einer exzessiven Fixierung auf die Person Merkel:

Denn hinter dem Glauben, dass die Bundesmutti nur ein Betriebsunfall der deutschen Politik war und Deutschland sich wieder normalisieren wird, steckt ein großer Irrtum. Der Umstand, dass Angela Merkel wichtige Entscheidungen wie eine Monarchin fällt, verstellt den Blick dafür, dass Deutschland seit einigen Generationen einem Putsch in Zeitlupe ausgesetzt ist, der das Land Stück für Stück zerfallen lässt. ... Wahrscheinlich gibt es kein Zurück.

„Drei Fuß Eis kommen nicht von einem Tag Kälte“, sagt das chinesische Sprichwort.
Aber der Normalbürger neigt zu physikalischen Vergleichen sondern zu Animismus und Anthropomorphismus.

Zu jedem rätselhaften Unheil sucht er einen belebten Schöpfer, und da liegt es nah, alles Frau Merkel zuzuschreiben und zu übersehen, dass sich dieses Unheil jahrzehntelang zusammenbraute, während man selbst ebenso wie die politische Klasse schlief oder schlafwandelte. Insoweit steckt auch im Ruf „Merkel muss weg“ ein schläfriges „Weiter so!“.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




5 Kommentare zu „Merkel muß weg. Es ist 5 nach 12. Zeit zum Weiterschlafen.“

  1. Zu diesem feministischen und deutschlandhassenden weiblichen Büffelhintern aus der Uckermark fallen mir nicht nur mittlerweile übelste Injurien ein.

    Selten hat eine Frau so langanhaltend und andauernd als Politikerin einem Land geschadet wie das bigotte und doppelte Muttchen Merkel. Ich konnte sie als Kohls Mädsche schon nicht leiden, mittlerweile hasse ich sie abgrundtief.

    Dieses unfähige, lispelnde und unbegabte Weib muss überdringend weg – asap! Der Müllhaufen den sie hinterlässt, wird Jahrzehnte brauchen, bis er als Sondermüll abgeräumt ist.

    Dieses Monstrum im Hosenanzug ist einfach unerträglich!

    PS: Eine Zusammenstellung weiterer Amokläufe findet sich hier:
    https://emannzer.wordpress.com/2016/11/26/merkel-sie-ist-wieder-da/

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s