Das Verteidigungsressort ist kein Platz für „Röschen“. Gefahr für Deutschland

 von Isabella Klais / Aufbruch – Wir für Deutschland!

„Röschen“ (so der Spitzname ihres Vaters für sie) Albrecht (nennt sich lieber von der Leyen) wäre auf der Heide oder am Herd besser platziert als im Verteidigungsministerium. Dort stellt die Karikatur eines Verteidigungsministers eine eklatante Fehlbesetzung und extreme Gefahr für Deutschland dar.

Ihre bisherigen Fehlleistungen waren schon dramatisch genug – von Diffamierung und Verleumdung des Militärs, über Vergeudung und Fehlallokation finanzieller Mittel durch Einkauf untauglichen Materials, bis zur Ausstattung der Truppe mit Schrott, das diese der Lebensgefahr aussetzt. Das Ganze hat die Grenze zur Wehrkraftzersetzung schon lange passiert.

Von_der_Leyen_2010
Ursula von der Leyen (c) Wikipedia

Nun aber ist der Rubikon endgültig überschritten. Der NATO bot Albrecht – ohne Gegenkandidatur eines anderen Bewerbers – die Aufnahme eines NATO-Kommandozentrums in Deutschland an, mit dem die NATO sich gegen einen Angriff Rußlands wappnen will. Schon in der nächsten Woche soll die Entscheidung verkündet werden. Als Standort ist der Köln-Bonner-Raum vorgesehen.

Warum kein anderer Staat für die Ansiedlung einer solchen Struktur den Hut in den Ring warf, liegt für jeden intellektuell mittemäßig begabten Menschen auf der Hand. Ursula Albrecht, schon an der Facharztausbildung gescheitert, gehört jedoch nicht dazu. Ihre Leistungsfähigkeit hat sie in anderen Regionen als den kleinen grauen Zellen unter der Schädeldecke unter Beweis gestellt.
Üblicherweise wird der Beschluß des Aufbaus einer neuen internationalen Struktur alsbald von einem Wettbieten der Staaten um ihre Ansiedlung gefolgt, denn das verspricht Prestige und regionalen Wirtschaftserfolg. Nicht so hier – aus naheliegendem Grunde. Sollte es dem Kriegstreiber USA endlich gelingen, Rußland in eine bewaffnete Auseinandersetzung zu zwingen, wird dieses nolens volens einen Gegenangriff auf dieses Zentrum vornehmen. Die USA treiben einmal mehr einen Keil zwischen Deutschland und Rußland – ein altes Paradigma amerikanischer Außenpolitik. Im Falle eines Konfliktes zahlt Deutschland den Blutzoll, während die Kriegsverbrecher über dem Teich ihr Scherflein im Trockenen halten. Deutschland bietet sich demzufolge freiwillig als Zielscheibe an. Leider verfügt kein anderer Staat über eine vergleichsweise dämliche Besetzung seines Verteidigungsressorts. Das dürfte auch schwierig zu überbieten sein.
Dabei handelte die Niete auch noch als „derzeit amtierend“; d. h. sie war zu einer derart weitreichenden Initiative schon formal nicht berechtigt. Geschäftsführende Amtsinhaber sind nur zu dringend notwendigen und unaufschiebbaren Handlungen ermächtigt. Das mag jedoch die Erkenntnis einer Ignorantin überschreiten.

Besonders pikant: Bei der Ansiedlung von internationalen Gremien in Bonn als Kompensation für den Verlust des Hautstadtstatus sieht die bisherige Bilanz sehr ärmlich aus. Nun aber kommt die Bombe!

Ob hier Verrat oder Dummheit federführend waren, kann dahingestellt bleiben; vieles spricht für eine Kombination aus beidem. Das Ergebnis ist im wahrsten Sinne des Wortes fatal.
Es bewahrheitet sich einmal mehr, daß die Unfähigkeit und die Überforderung von Amtsinhabern das größte Risiko darstellen. Tölpel sind von interessierter Seite, sprich Gegnern, perfekt zu instrumentalisieren. Sie bemerken es noch nicht einmal.

Sah ein Knab‘ ein Röslein stehen …. Sehen 179.562 Knaben nichts?

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/nato-setzt-auf-deutsches-kommando-zentrum/ar-BBIQq9D?li=AAaxdRI&MSCC=1518084622&ocid=spartandhp
https://steemit.com/deutsch/@isabellaklais/wehret-den-maulwuerfen
https://steemit.com/deutsch/@isabellaklais/vorsicht-vor-versagern-im-dienste-der-gegner
![stop-160734_960_720.png]
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/der-marine-gehen-die-einsatzfähigen-schiffe-aus/ar-BBIYtPx?ocid=spartanntp
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/wie-viel-geld-braucht-die-bundeswehr/ar-BBJ8zbT?li=AAaxdRI&MSCC=1518634950&ocid=spartandhp
()

3 Kommentare zu „Das Verteidigungsressort ist kein Platz für „Röschen“. Gefahr für Deutschland“

  1. In Bezug auf Russland die gleich dämliche Argumentation wie zur Zeit der Aufstellung der Pershing 2. In Bezug auf von der Leyen stimmt natürlich vieles, wer sie aber unterschätzt, verliert.

    Gefällt 1 Person

  2. In Brüssel wurde ein NATO-Hauptquartier für 14 Milliarden Euro gebaut. Reicht das nicht? Entfernung Brüssel-Bonn 240km – wozu noch einmal Milliarden in der unmittelbaren Nachbarschaft verbraten werden, begreife ich nicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.