700 Euro Weihnachtsgeld – Linke hetzen mit Fake-News gegen Flüchtlinge

Weihnachtsgeld für Flüchtlinge ist tatsächlich eine Idee der Bunten, doch was ist nun Fake und was stimmt bei der Linken?Der Reihe nach: Die Abschaffung des  religiös nicht neutralen Begriffes des „Weihnachtsgeldes“ steht derzeit im Gegensatz zu Weihnachtsmarkt (-> Wintermarkt) noch nicht auf der Streichliste der Vereinigten Bunten, dafür aber die Erstellung von  Antifa-Fake-News, um damit Stimmung gegen Geflüchtete zu machen und gleichzeitig patriotischen konservativen Bewegungen zu schaden. So schreibt man auf „nachrichten.de.com“, daß das Bundeskanzleramt mitgeteilt hätte, daß „jeder Flüchtling, der vor dem ersten Oktober nach Deutschland eingereist ist, 700 Euro Weihnachtsgeld“ erhält.

Ob „ARD-Faktencheck“, BR-Quer, SZ oder nachrichten.de.com Fake-News Ersteller tarnen sich vielfältig, um Propaganda gegen alternative Medien betreiben zu können. Manchmal auch als angebliche „Rechte“ direkt wie volksbeobachter

Da patriotische Bewegungen nicht, oder nicht im erforderlichen Umfang Hetze betreiben, erstellten linkslastige Universitäten gerne vermeintlich „rechte“ Fakenews, und tarnten das ganze als Experiment.

Die Fake-News der letzten Monate waren nur ein „Experiment“ der Bunten. Nur „zufällig“ hat man die Farben des Reiches und deren vergleichbare Symboliken dafür verwendet. Und nur „zufällig“ fehlt die Korrekturmeldung in den Staatsmedien, daß viele Fake-News der letzten Monate von ihresgleichen (staatliche Universitäten) selbst stammen und diese Seite gar nicht von „rechts“ ist.

Nur so lassen sich Gelder im  „Kampf gegen Rechts“ erfolgreich generieren.

Da die Geschichte mit dem Experiment nur einmal funktioniert, geht man jetzt „mutiger“ an die Sache ran, und tarnt die Sache neuerdings als „Satire“ und „Spaß“. So steht versteckt auf der Internetseite der unrechten  folgendes:

Quelle, Screenshot von: http://www.nachrichten.de.com/58553a311df80/700-euro-weihnachtsgeld-fur-fluchtlinge.html

Es soll nicht ernst genommen oder benutzt werden? – Aber verbreitet dann schon?

Die komplette Fake-Meldung heißt:

 

Ferner ist unten versteckt noch folgender Button:

„Witze“ und  „Experimente“ auf Kosten anderer zu machen, ist kein neues Buntblödel-Phänomen. Bereits „Die Partei“ agiert bekanntlich regelmäßig als Buntstasi-Fake-Partei und Falschmeldungsgenerator für die Zerstörung der lebendigen, auf ernsthafte Debatte gegründetn Demokratie.

Wie kam der Fake-News Ersteller auf die Idee?

Vermutlich über die Linkspartei. Denn diese hatte einst gefordert, daß HartzIV-Empfängern  ein Weihnachtsgeld in Höhe von der Hälfte des Regelsatzes gezahlt werden solle. Demnach würden also auch Flüchtlinge sehr wohl ein Weihnachtsgeld in etwa von 200 Euro erhalten. Wörtlich im Linken Antrag –  

  1. Geflüchtete, die Leistungen nach dem AsylbLG erhalten, bekommen im Dezember zusätzlich 50 Prozent der ihnen zustehenden Geldleistung.

Die Maßnahme würde nur rund 1 Milliarde  kosten, also kein Problem.

Es wäre somit durchaus plausibel, daß Flüchtlinge Weihnachtsgeld bekommen, wenn die Grünen diesen linken Vorschlag in Jamaika durchsetzen. Insofern hat Mimikama (siehe Anhang) das solche Ideen Fake-News seien, mal wieder Unrecht.  Oder anders ausgedrückt: Bunte sind jederzeit in der Lage, absurde Nachrichten selber zu erzeugen, die sie dann, sofern andere sie berichten, aufgrund ihrer Absurdität als Falschmeldungen entlarven können . Der Fake in der Meldung besteht also hauptsächlich darin, daß nicht das Bundeskanzleramt das beschlossen hat. Die Linken – Forderung nach Weihnachtsgeld für Flüchtlinge ist wahr.

Das weitere Problem der linken Fakenews ist, daß sie sogar einen wahren Kern erhalten, dies aber mit dem Ziel, eine wahrhaftige Debatte abzuwürgen. Sie wollen also sehr wohl auch Flüchtlingen Weihnachts- oder Bayramgeld zahlen.  Von eurem Steuergeld versteht sich. Damit heizen sie den sozialistischen Umverteilungskampf zwischen Fremden und Einheimischen aber auch zwischen Arm und Reich an. Und am Ende sind alle arm dran. Die fiskalische Enteignung des privilegierten alten weißen Mannes zugunsten der Verdammten der Erde ist schließlich ein Menschenrecht. Linke verhelfen ihm zur Geltung, wohingegen jeder, der daraus eine Skandalnachricht macht, sich als Unmensch erweist.

Müssten hingegen Bürger weniger Steuern abführen und die Umverteilung von Geldern würde zurückgefahren werden – sprich die Geld verdienende Person A muss nicht mehr so häufig erleben das Person B von seinen Steuergeldern Urlaub macht – dann gäbe es auch mehr Eigenverantwortlichkeit weniger Neid und Hass. Nicht Elend sondern Produktivitität würde sich in der Welt behaupten und ausbreiten, und linke Hetzer würden arbeitslos.

Anhang:

  • Lügenpresse geht noch weiter: Auch Mimikama-Autoren veröffentlichen Fake-News ,natürlich nur „einmal“:  Wörtlich heißt es in ihrer Darstellung:

    Ich habe einmal selbst eine Falschnachricht über Flüchtlinge veröffentlicht („Skandal! Augsburger Flüchtlinge vermüllen Innenstadt!„) – Und es wurde der meistgeteilte Artikel, den ich je geschrieben habe.

    Ja, Sensationsmeldungen verbreiten sich auch in linken Echokammern gut.
    Die BILD-Zeitung setzt bunte 3D-Technik für ihre globalistischen Zwecke ein:

    „Zwangsstörung“ – so hetzt das linke clintonnahe Revolverblatt Bild gegen den „bösen“ Rechtspopulisten Trump. Nicht nur rechte Medien, sondern selbst auch deren Anhang, der rechte besorgte Bürger ist mit Aussagen wie  „Merkel muss weg“ dagegen im Rahmen der demokratischen Gepflogenheiten.

    Anders als gewissenhafte patriotische Blogger waren diese Journalisten zu faul, um den Dingen auf den Grund zu gehen und zu recherchieren, inwieweit Flüchtlinge tatsächlich die Innenstadt vermüllen. Das brauchten sie auch nicht, denn sie wollen nur eine peinliche Debatte abwürgen, in dem sie Unsinn schreiben und dann bei der Vereinigten Bunten mit dem Netzdurchsuchungsgesetz um Zensur bitten. Sie werfen vorsorgich die Figuren eines Schachspiels um, bei dem sie verlieren könnten.

    mimikamareagiert
    Auffällig ist, daß Mimikama sich nicht die Falschinformationen wenden, sondern gegen den Wutbürger, der ein negatives Image von Flüchtlingen erzeugen möchte und deshalb jedes böse Gericht stets bereitwillig glaubt und verbreitet. Belege dafür liefern sie außer subjektives „oft geteilt“ aber keine. Mimikama ist nicht Gott und kann auch keine Gedanken lesen. Sie wissen nicht was die Bürger glauben. Deshalb ist Mimikamas Überschrift allein schon linke Fakenews.

    Alles abstreiten, aber kein Ton zur Debatte, damit macht es sich Mimikama  noch leichter wie der bunte Angstmacher, der  mit der Klimaangst gegen Steinkohlekraftwerke Stimmen fängt.

  • Die Linke fordert im folgenden Bildschirmfoto das Weihnachtsgeld für Flüchtlinge offiziell.  Darin beschweren sie sich auch, daß nicht einmal die Anschaffung eines Tannenbaums in die Regelsatzermittlung einfließt. Na hoffentlich denken sie da aber auch an unsere Nachbarn, an die Polen, Tschechen und Ungarn  etc., dort haben viele die letzten 20 Jahre mit einem wiederverwertbaren Kunststoffweihnachtsbaum gefeiert und waren trotzdem recht glücklich. Wieder rum andere Osteuropäer durften im Wald einen schlagen. Vielleicht  haben damit die  rechtsradikalen Osteuropäer aber auch das Weihnachtsfest besser verstanden als die Linken, die meinen, es käme  bei Weihnachten auf die Kommerzialisierung und den Tannenbaum vom Baumarkt an. Oder hat Alexander Gauland mit seiner traurigen Einschätzung vielleicht doch Recht, daß viele eben doch keinen XY als Nachbarn haben wollen?
    linke fluechtlinge1





7 Kommentare zu „700 Euro Weihnachtsgeld – Linke hetzen mit Fake-News gegen Flüchtlinge“

    1. Gerade das konservative Obergrenze- Bayern unter der rechten CSU und einer starken AFD ist bekannt für seine hervorragende Integrationsarbeit. Das haben auch viele Flüchtlingshelfer bestätigt. Doch wenn dann solche an Satire grenzenden Parteiprogramme der Linken kommen, und sie sich dann selbst noch mit solchen Programmpunkten auf den Arm nehmen, was sollen dann wir dazu noch sagen? Wenn sie es schon selber sagen, daß ihre Forderungen irgendwo zwischen „Idiotie“ und „Fakenews“ angesiedelt sind?

      Gefällt 1 Person

  1. Völker der Nationen ‚ besinnt Euch im Geist und Wort !!!
    Wohin führen falsch verstandene „Demokratie „und
    „Freiheit „ ? Moral , Anstand , Ethik , Höflichkeit , Toleranz , Gewissen , Verantwortung , Rücksicht auf Kinder und Jugend –
    Alles Werte , die ein zufriedenes Leben „Aller„ ermöglichen könnten ! Doch Nichts dagegen zu unternehmen ist Versagen der Politik und Gewissenlosigkeit und das Ergebnis die Menschheit wieder in die Barbarei zu führen!

    Gefällt mir

  2. Man kann’s auch dreist, direkt und verlogen, wenn die GEZ es zahlt; SWR 2 Ürogrammhinwis für 09.11.2017 „Tandem“ (kann heruntergeladen werden):
    Im Moment ist die Tür zu
    Christopher und der Freund seiner Schwester und die AfD
    Von Christine Werner
    Was tun, wenn fremdenfeindliche Sprüche plötzlich in der Familie geäußert werden? Wenn am Wohnzimmertisch gegen Flüchtlinge gehetzt wird? Dagegen angehen, auch wenn die Familie auseinanderbricht? Christopher kann nicht anders. Der neue Freund seiner Schwester steht der AfD nahe. Nach einem Gespräch mit ihm ist er erschüttert und wütend. Kurzentschlossen besucht er mit seiner Frau ein Seminar der „StammtischkämpferInnen“. Hier werden Argumente gegen rassistische Parolen vermittelt. Christopher will nicht passiv bleiben. Er muss etwas tun. Auch wenn er nicht weiß, wie es ausgehen wird – für ihn und die Familie.
    Sowas ist allenfalls eine Sendungsleistung „Kinder schreiben für Kinder“. Wer ist Christine Werner?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s