Österreich Hochrechnung: Rechtsruck! Grüne nicht mehr im Nationalrat!

Noch ist nicht sicher, ob die Grünen den Einzug in den Nationalrat überhaupt geschafft haben. Die Aktuelle Hochrechnung sieht Grüne bei 3.8% und die Liste Pilz bei 4.3%.  Damit wären die Grünen in Österreich nicht mehr im Nationalrat vertreten.  Die Liste (Spalt-)Pilz hat es hingegen offenbar knapp geschafft. In Österreich gilt die 4 % Hürde.  Die SPÖ konnte durch das Kreidefressen  ihr Ergebnis von der letzten Wahl halten, und liegt bei 27%.  Die FPÖ legt hingegen deutlich um circa 5% zu und erreicht rund 26%. Die „neue ÖVP“ mit Kurz liegt bei 31.5%. Es könnte damit eine Große Koalition von SPÖ und ÖVP oder eine Koalition der Neuen Mitte von Kurz und Strache geben. Das ORF hat die  „Wahlkarten“ bereits eingerechnet, ebenso die Ergebnisse der bunten Hochburg Wien. Mit dem Rausfall der Grünen kommen die Sitze prozentual den anderen Parteien zugute, wie etwa der FPÖ.

Ticker:

  • Es ist schon ein hoher Auszählungsgrad. Hier das aktuelle richtige Zählergebnis ohne „Wahlkartenverschiebung“. Das Ergebnis inklusive Wahlkarten drückt die FPÖ laut „Sora/ORF“ also um 1.35% Punkte, während die Grünen dadurch angeblich noch fast noch 20% mehr Stimmenanteil (3.9 statt 3.3) haben sollen.
wahlergebnis2000
Screenshot von: http://orf.at/wahl/nr17/#ergebnisse/0
  • Mandatstechnisch sieht das ARGE Institut FPÖ und SPÖ in der aktuellen Hochrechnung gleichauf bei 52 Mandaten. Es könnte also sein, daß es ,mandatstechnisch zwei Parteien gibt, die sich Platz 2 teilen, was die Anzahl der Mandate betrifft. Das Sora Instittut sieht die FPÖ hingegen noch bei 51, und die SPÖ bei 52 Mandaten. Die FPÖ gewinnt also 11 oder 12 Mandate hinzu. Die Liste Kurz gewinnt mit seiner neuen ÖVP 15 Mandate hinzu und kommt auf 62 Mandate. Die Liste Pilz wird 8 Mandate erhalten, wenn sie es in den Nationalrat schafft. Die Neos – vergleichbar mit der deutschen FDP – bleiben mit 5.1% stabil bei 10 Mandaten.
  • Damit sind die Sozialdemokraten unter Kanzler Kern in Österreich abgewählt. Die Sozialdemokraten rettete die Großstadt Wien, in der sie ( vermutlich auf Kosten der Grünen) 3% zulegten.
  • Die FPÖ hat nach wie vor Probleme, in den Städten zu zulegen. In Wien gibt es ein mageres Plus von circa einem Prozentpunkt. In Dörfern und Landkreisen punktete die FPÖ am Besten. Den höchsten Zugewinn verzeichnete die FPÖ in Kärnten. Hier waren es 15.5% Zuwachs gegenüber der letzten Wahl. Damit ist die FPÖ wieder in Kärnten stärkste Partei mit 33%.
  • Überraschenderweise legte die Liste Kurz auch in den Städten deutlich zu. Städte sind also grundsätzlich auch bereit, ganz rechts außen zu wählen. Die Liste Kurz kann möglicherweise für die FPÖ als Scharnierfunktion dienen. Wer zum ersten Mal bereit war, den Kurz zu wählen, wird sich so vielleicht das nächste mal auch nicht scheuen, Strache zu wählen.
  • Inzwischen schwinden die Hoffnungen, daß es die Grünen doch noch geschafft haben könnten. Sora sieht Grüne bei 3.9%, das andere Hochrechungsinstitut ARGE bei 3.7%.

 

3 Kommentare zu „Österreich Hochrechnung: Rechtsruck! Grüne nicht mehr im Nationalrat!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s