Nero, Horst , maximale Flammenhöhe und wahre Feuerlöscher

Unser Quartier brennt, und während Nero dazu das Hohelied der Humanität singt, fordert Horst eine maximale Flammenhöhe von 200 mm als Bedingung für Kooperation mit Nero, wohingegen besorgte Bürger sich als die Anhänger des einzig wahren Feuerlöschers darstellen und fordern, diesen aus der Rumpelkammer hervorzukramen und Horst zu verprügeln, da hinter Nero ja 87% der Wähler stehen.
Irgendwie ist das alles irre. Auch Peter Helmes, der hier einen Artikel unsers Blogs zur Diskussion stellt, nennt die Obergrenzenvereinbarung der CDU/CSU „irre“ und „starr“.
In der Tat bräuchten wir von Nero schnellstens konkrete Zusagen über einzusetzende Feuerlöscher. Leichter zu bekommen ist jetzt aber erst mal die „starre“ Zusage einer Maximalhöhe. Wenn Nero Feuerlöscher A nicht mag, soll er in Gottes Namen Feuerlöscher B verwenden. Hauptsache Nero dämmt sein Feuer ein. Hauptsache, Horst kann das überprüfen und bei Nichteinhaltung die Kooperation beenden. Zielvereinbarungen müssen verbindlich („starr“) und zahlenbasiert sein. Wer Flexibilität will, sollte einfach eine Flammenhöhe von 0-100 mm anvisieren.
Auch Michael Paulwitz (JF) stört sich am Zusammenrechnen . Der bunte Konsens, dem die gesamte Republik folgt, lautet: „Der Einzelfall zählt“ (Pro Asyl) und „Das Asylrecht ist gut“, man müsse es nur umsetzen, denn 99% seien ja ohnehin nicht asylberechtigt. Dabei sprechen die Gerichte der großen Mehrheit der Eritreer und hohen Zahlen vieler anderer Nationalitäten Asyl oder Flüchtlingsstatus zu.  EU-Recht und Freizügigkeitsregeln haben den Art 16A GG und Art 18(2) AsylG überlagert, und der Familiennachzug ist auch von höchster Stelle vorgeschrieben. Der einzige Gegendruck kommt im Moment von einer abstrakt gebliebenen und durch Neuartigkeit befremdenden Zuwanderungs-Obergrenze.  Die Mittel zu ihrer Erreichung sind übrigens nicht nur für die CDU ein schwieriges Thema.




2 Gedanken zu „Nero, Horst , maximale Flammenhöhe und wahre Feuerlöscher“

  1. http://n0by.blogspot.de/2017/10/niederlagen-entmachten-merkel-sonst.html

    Der Autor „Floydmasika“ vom Blog „Bayernistfrei“ kommentiert als begnadeter Chronist höchster politischer Präsenz und Potenz das aktuelle Geschehen. Pirincci packt seine Leser im Namen der Hose dort, wo es die Meisten juckt. Floydmasika hingegen nimmt seine Leser mit in die staubtrockene Luft von Paragrafen wie der Genfer Flüchtlingskonvention und unseres Grundgesetzes.

Kommentare sind geschlossen.