Österreich und Niedersachsen: Mehr Mandate für FPÖ und AFD erwartet

Hannover, Sitz des Landtages von Niedersachsen.

Kommenden Sonntag wird in Niedersachsen gewählt.Die Partei der neuen Mitte, die AFD soll laut Umfragen klar zulegen und wird sicher in das nächste Landesparlament einziehen.  Sie kann somit mit 10 neuen Mandaten rechnen.  Die bisherige Landesregierung von SPD und Grünen in Niedersachsen wird abgewählt werden. Letzte Umfragen zeigen zwar, daß sich die SPD  mit 32-33% halten bzw. sogar leicht zulegen kann, jedoch stürzten die Grünen in allen Umfragen von 13.7% auf unter 10% deutlich ab.

Auf der anderen bunten Seite des Parteienspektrums stürzte die Union  ab, von 36%  auf 32-33%, hier kann sich aller Voraussicht nach jedoch wenigstens die FDP bei circa 10% behaupten und stabilisieren. Die für eine  Regierungsbildung notwendige 50%-Marke rückt somit sowohl für FDP und CDU , als auch für SPD und Grüne in immer weitere Ferne. Die SPD hofft darauf, daß die internationalen Sozialisten von der Linkspartei in den Landtag kommen, um möglicherweise mit ihrer Hilfe an der Macht zu bleiben.  Rot-Rot-Grün scheint wohl der  letzte erdachte Rettungsanker für die SPD zu sein.  Gute Nachrichten eigentlich für die Union, denn realistischer möglich  ist mit Sicherheit eine Koalition zwischen CDU, FDP und der AFD. Doch einen Pakt mit der AFD   schließen alle Parteien aus. So bliebt für Niedersachsen wohl nur Jamaika (Grün-Schwarz-Gelb)  oder die Große Koalition übrig.

In Österreich wird gleichzeitig mit der Wahl in Niedersachsen gewählt. Hier droht  im  dem Kanzler    Kern ein kurzer Prozess mit der bisherigen Regierung. Aller Voraussicht nach wird die Liste Kurz – bekannt auch als ÖVP – mit gut 33% der Stimmen rechnen können. Chancen auf Platz 2 kann sich die FPÖ ausrechnen, Umfragen sehen sie bei bis zu 27%(+6.5%) Damit würde die FPÖ circa 12 Mandate gegenüber der letzten Wahl hinzugewinnen. Den Sozialdemokraten unter Kanzler Kern werden kaum mehr Stimmen vorausgesagt, wie der SPD  in Deutschland, die SPÖ kann wohl circa nur mit gut 22% der Stimmen rechnen.  Das wäre wie in Deutschland ein Verlust von gut 5% Punkten gegenüber der letzten Wahl (27%). Und die Grünen in Österreich? Die sind inzwischen gespalten, daran ist allerdings nicht SPÖ Kanzlers Kernspaltung schuld, sondern ihr eigener nuklearer Spaltpilz.

Die Grünen sind daher weit davon  entfernt, die 12.5% zu erreichen, die sie 2013 hatten. Aktuell liegen sie mit 4-6% nur noch knapp oberhalb der 4% Sperrklausel. Ähnlich die Liste Pilz und die linksliberalen Neos (vgl. mit FDP). Alles deutet nicht nur auf einen Dreikampf zwischen SPÖ, ÖVP und FPÖ  hin, sondern auch auf die Abwahl der Schwarz-Roten Koalition unter der Führung der SPÖ. Hoffnungen hierfür können sich daher  die Obergrenzen- Befürworter der FPÖ unter Heinz-Christian Strache (Parteifarbe: blau) und die  schwarzen ÖVP „Liste Kurz“ machen.  Schwarz-Blau ist hier die Option der Stunde.  Man wurde sich offenbar einig in 5 Minuten. Warum nicht auch in Deutschland?

 

 

 

Ein Gedanke zu „Österreich und Niedersachsen: Mehr Mandate für FPÖ und AFD erwartet“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s