Leipzig-Hauptbahnhof: Südländer schubst Passant vor Auto

Am Leipziger Bahnhof hat ein unbekannter Schubser orientalischer Physiognomie einen Mann schwerstens verletzt. Das primatische Schubserverhalten braucht zur Aktivierung nicht einmal einen Koran oder IS sondern ist in der Evolution angelegt. Typischerweise tötet man fremdstämmige Männer und vergewaltigt ihre Frauen. Es ist unsere schiere Existenz, die für die Dschihadisten unerträglich ist. Der IS braucht keinen Kriegsgrund, und der Tribalismus der überschüssigen Männer braucht keinen IS.  Ein ähnlicher Instinkt äußert sich auch in den Theorien der AntirassistInnen, die sich seit den 1960er Jahren mit der „antikolonialen“ Agenda verbündet haben.