Erst kommt die Macht, dann die Moral. Angela Merkel – das Chamäleon

Ein Chamäleon geht um in Europa. Am 8.März 1990 taucht Angela Merkel als unauffällige Beisitzerin das Parkett der Öffentlichkeit betretend erstmals in einer ARD-Tagesschau auf. Anlaß war eine Pressekonferenz, wo es um Vorwürfe gegen den später als Stasi-Spitzel enttarnten Wolfgang Schnur (Demokratischer Aufbruch) ging.

Wolfgang Schnur hatte enge Arbeitskontakte mit Horst Kasner, dem Vater von Angela Merkel. Schnur stellte Angela Merkel zum 1.2.1990 als Mitarbeiterin seiner neu gegründeten Partei „Demokratischer Aufbruch“ ein.

Zivilcourage im Herbst 1989 war in der DDR mit der Gefahr für Leib und Leben verbunden. Bei den Demonstrationen im September 1989 bekamen es mutige Demonstranten und Bürgerrechtler in der DDR durchaus mit der Staatsmacht zu tun. Auch brachial. Während sich Erich Honecker zum 40. Jahrestag der DDR am 7. Oktober 1989 von seinen linientreuen Anhängern und Militär noch ausschweifend feiern ließ, gingen von Woche zu Woche immer mehr mutige Menschen auf die Straße. Westdeutsche Medien berichteten darüber ausführlich Tag für Tag.

Welchen Aktivitäten Angela Merkel in diesen geschichtsträchtigen Tagen nachging, darüber schweigen sich die Quellen aus. Als es galt Gesicht zu zeigen, und Legionen mutiger Bürgerrechtler in Kirchen und Zirkeln ihren Beitrag unter Inkaufnahme negativer persönlicher Konsequenzen leisteten, brilliert Angela Merkel durch Abwesenheit. Erst als die Würfel nach einem heissen September, Oktober und November 1989 gefallen waren. und die Luft sozusagen rein war, finden sich ab Dezember 1989 erste Spuren Angela Merkels in einer in den weichenstellenden Wochen zuvor nebulösen und lückenhaften Biographie.

Laut Zeitzeugen war Angela Merkel in der FDJ für „Agitation und Propaganda“ zuständig, so der Historiker Gerd Langguth.

In der ersten und gleichzeitig letzten freigewählten Regierung der DDR unter Ministerpräsident Lothar de Maizière wurde Merkel im April 1990 stellvertretende Regierungssprecherin. Nachdem Merkels Post-Wende Partei „Demokratischer Aufbruch“ im Sommer 1990 mit der Ost-CDU fusionierte, begann ihr kometenhafter Aufstieg.

Lothar de Maiziere und Angela Merkel
Stellvertretende Regierungssprecherin Angela Merkel der letzten DDR-Regierung unter Lothar de Maizière Foto: Wikipedia

Im Oktober 1990 wurde Angela Merkel dem „Kanzler der Einheit“ vorgestellt. Helmut Kohl (CDU) wurde zum großen Förderer von Angela Merkel und ernannte sein „Mädchen“ am 18. Januar 1991 überraschend zur Bundesministerin für Frauen und Jugend.

Merkel-und-Kohl

Helmut Kohl verlor die Wahlen 1998 gegen Gerhard Schröder um kam 1999 durch die „Parteispendenaffäre“ in große Bedrängnis. Mitten im durch politische Gegner und Medien entfachten Spießrutenlauf und Hexenkessel gipfelte die öffentlich-mediale Hinrichtung in einem Leitartikel der FAZ vom 22. Dezember 1999. Autorin: Angela Merkel. Das „Mädchen“ stellte ihren Förderer Helmut Kohl kaltschnäuzig an den Pranger. Ein Putsch, wie es das Hamburger Wochenblatt DIE ZEIT zum zehnjährigen Jahrestag formulierte.

Im August 2017 wirbt die etwas geschichtsvergessene Schauspielerin Sophia Thomalla auf Centerfold-Niveau für die Wiederwahl einer „skandalfreien“ Angela Merkel zur Kanzlerin.

Schon im letzten Jahrhundert kristallisierte sich ein prägender Charakterzug Angela Merkels heraus: „Nach oben buckeln, nach unten treten“.

Das gleiche Szenario, als Papst Benedikt wegen seines Papst-Zitats in der Bredouille und die Empörung groß war. In ungewöhnlich scharfen Ton hielt es Angela Merkel angesichts weltweiter Demonstration gegen den Papst für opportun, angesichts des Rückenwinds der Medien mit den Wölfen zu heulen und einen um De-Eskalation ringenden Papst noch mehr zu schwächen und zu brüskieren. Das Merkmal der Ent-Solidarisierung greift bei Merkel immer dann, wenn die betroffene Person in ihrer Würde hinreichend und unumkehrbar demontiert ist.

Merkels Verhalten über all die Jahre lassen wenig Geradlinigkeit, aber einen ausgeprägten Machtinstinkt erkennen.

In ihrer Rede am 13.9.2002 war Merkel eine leidenschaftliche Verfechterin der Begrenzung der Zuwanderung und zitiert sogar Otto Schily (SPD) „Das Maß des Zumutbaren ist überschritten“

 

Zwei Jahre später bekräftigte Angela Merkel ihre ablehnende Haltung gegenüber einer offenen Gesellschaft unter dem Vorzeichen von Zuwanderung und Multi-Kulti:

„Die multikulturelle Gesellschaft ist grandios gescheitert.“ (Angela Merkel, FAZ.net, 20. November 2004)

11951274_958647064196587_1982178907596887535_n

Alle ernst zu nehmenden politischen Gegner aus der eigenen Partei hat Angela Merkel weggebissen. Im November 2003 beantragte sie den Ausschluß von Martin Hohmann aus der CDU. Roland Koch, Friedrich Merz, Heitmann u.a. hat Merkel kalt gestellt. Die FDP als Koaltionspartner kannibalisiert.

Am 16.Mai 2012 entließ Merkel Minister Norbert Röttgen auf eine so fragwürdige Art, daß 40 NRW-Bundestagsabgeordnete der CDU ihren Unmut über die „Entsorgung“ Röttgens artikulierten. Der Chefredakteur der WAZ, Ulrich Reitz, rügte in einem Kommentar, Röttgen sei „das letzte einer Reihe von Opfern der bemerkenswert machiavellistischen Spitzenfrau“.

Während Gerhard Schröder (SPD) trotz massiven Drucks seitens der NATO eine Beteiligung Deutschlands am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak kategorisch ablehnte, entschuldigte sich Merkel als glühende Agitatorin für eine Beteiligung Deutschlands am Krieg gegen den Irak bei US-Präsident Bush für den Pazifismus der Deutschen. Merkel verteidigte den Angriff auf den Irak als im Namen der Humanitärbigotterie als

„unumgängliche Schadensbegrenzung. Bei einem Nichthandeln wäre der Schaden noch größer gewesen.“

Merkel hat ihre Toten noch bekommen. Auf den Schlachtfeldern Afghanistans, in Mali, auf den Straßen Berlins, in Würzburg, Ansbach und anderswo. In Afghanistan sind bisher 56 deutsche Bundeswehrsoldaten für einen sinnlosen Krieg weit weg von der Heimat ums Leben gekommen, dazu drei Polizisten und unzählige Zivilisten. In Mali (Afrika) sind heuer zwei Angehörige der Luftwaffe tödlich verunglückt. Unter einer Kanzlerin Merkel hätte eine Beteiligung Deutschlands am Irak-Krieg Merkels blutige Bilanz vermutlich noch erschreckender werden lassen.

3,w=993,q=high,c=0.bild
Die Bundeswehr trauert um ihre Gefallenen in Afghanistan. Trauergäste Bundeskanzlerin Merkel und Verteidigungsminister Guttenberg

Merkels Trauer- und Betroffenheits-Lyrik und – Kundgebungen wirken hochprofessionell. Im kurzen Gedächtnis ihrer Wähler und Karriere in der Regel ein rasch vergessener Tagesordnungspunkt.

Merkels bizarres Verhältnis zum Thema Sterben und Töten widerspiegelt folgendes Zitat:

„Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.“ (Zitat Angela Merkel)

– Pressekonferenz 2. Mai 2011 bundeskanzlerin.de; https://www.youtube.com/watch?v=ff-ewCeJOmM ab 1:21

Angela Merkel erinnert an das prototypische Chamäleon. Sie kann sich lange für eine Position stark machen, um aber dann, von einem Moment zum anderen plötzlich – oft zur Verblüffung der Öffentlichkeit – die diametral entgegengesetzte Position zu übernehmen. Ob aus Kalkul oder anderen Motiven bleibt offen.
Beispielhaft Thema „Ehe für alle“. Merkel war zunächst Gegnerin. Um dann unversehens am 26.6.2017 in einer Veranstaltung der Frauenzeitschrift „Brigitte“ eine 180 Grad Wende zu vollziehen. Sehr zum Unmut ihrer Parteikollegen.

Beispiel Kernenergie und Energiewende. 180 Grad Wende nach dem Reaktorunglück und Tsunami in Fukushima (Japan) am 11.3.2011 mit erheblichen Auswirkungen auf die deutsche Steuerkartoffel und die ausufernden Energiekosten.

Beispiel Krieg und Flüchtlinge. Dort werden die Widersprüche in Merkels Logik besonders evident. Einerseits ist Merkel verkappte Bellizistin. Wäre Gerhard Schröder (SPD) nicht Kanzler gewesen, der Kriegseintritt Deutschlands in den Irak-Krieg wäre unter einer Kanzlerin Merkel sehr virulent geworden. Ohne Rücksicht auf Verluste. Deutsche Soldaten (sterben) in Afghanistan, Mali, Niger und anderswo – Merkels Imperativ des Lagerdenkens zwingt uns bei Bedarf in den Krieg. Merkel billigte die Bombardierung Syriens durch ihren Intimfeind US-Präsident als „nachvollziehbar“. Zynischer Euphemismus für unsägliches Leid der Opfer.


Es mutet sehr Orwellianisch („Krieg ist Frieden“) an, wenn sich Frau Merkel über den Tod eines Menschen (Osama bin Laden) freut, kriegerische Aktionen gegen Irak und Syrien billigt oder gut heißt, um im selben Moment ihre humanitärbigotte Ader medienwirksam aufzupumpen und „Fluchtursachen“ bekämpfen will. Hat Frau Merkel vergessen, daß die Bombardierungen von Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien Auslöser der Fluchtursachen waren?
Wie verträgt sich eine bellizistische Tendenz mit einer Positionierung gegen die Wiedereinführung der Wehrpflicht? Populistisches Kalkül.
Welcher Logik folgen die Denkmuster der Kanzlerin? Ihr Denken scheint in hohem Maße irrational und inkohärent zu sein. Handelt es sich angesichts rational nicht nachvollziehbarer Inkohärenzen um Indizien für Ansätze einer Persönlichkeitsspaltung?

Angela Merkel

Merkels eigenartige Mimik und Gesichtszüge mit den ausgeprägten Nasolabialfalten sind aus medizinischer Sicht interessant.

German Chancellor Merkel addresses news conference after CDU party board meeting in Berlin
Renommierte Psychoanalytiker diagnostizieren bei Merkel Narzissmus und seelische Verpanzerung.
Im französischen Wahlkampf outete sich Merkel als Gegnerin des französischen Präsidentschaftskandidaten Francois Hollande, um nach Hollandes Wahlsieg dann ziemlich beste Freunde zu sein. Wenn du deinen Gegner nicht besiegen kannst, dann umarme ihn.

Im Wahlkampf 2013 sperrte sich die Kanzlerin gegen die Einführung der Maut auf deutschen Straßen. Das Gegenteil wurde angeleiert. Alle vollmundigen Ankündigungen von Angela Merkel hatten den Charakter von heisser Luft.
Die Psychogramme in „Biedermann und die Brandstiftler“ erinnern an Merkel und ihre Anhänger aus dem Pool des Buntblödeltums. Der aggressiven Naivität des Buntblödels haben wir bereits einen Beitrag gewidmet.
„Biedermann und die Brandstifter“, ein Drama des Schweizer Schriftstellers Max Frisch aus dem Jahr 1958 hat erschreckende Parallelen mit dem Merkel–Staat. Es handelt von einem Bürger namens Biedermann, der zwei Brandstifter in sein Haus aufnimmt, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, daß sie es anzünden werden. Die Zahl der Analogien mit Merkels Attitüde des „Monopols auf Menschlichkeit“ (Broder) via moralischem Imperialismus zum Ziel humanitärer Endsieg zu gelangen, sind frappierend.

Türöffner für jegliche Kollateralschäden sind Schlagwörter wie „Menschenrechte“ und „humanitäre Gründe“: damit segnet Merkel Kriege gegen Irak ab, findet eine Bombardierung Syriens „nachvollziehbar“ oder sie ebnet den Boden für einen künftigen Bürgerkrieg auf deutschen Boden durch Dammbruch-Dekrete wie das handstreichartige und so fatale „wir schaffen das“ auf einer Pressekonferenz am 31. August 2015.

11947575_10200877845024969_6434479075825543954_n
„wir schaffen das“ (31.8.2015) und die Konsequenzen

Bankenrettung, Schuldenkrise, Energiekrise, Maut, Flüchtlingskrise, Türkeikrise, EU-Beitritt Türkei,  Dieselkrise … Merkels Peripetien, Wankelmut und Unberechenbarkeit sind dem Amt einer Kanzlerschaft nicht würdig.

Professor Gertrud Höhler hat in einem aufsehenerregenden Buch bereits vor Merkel gewarnt. In ihrem Buch kommt Professor Höhler zu einem vernichtenden Urteil.

41-4apkzsqL._SX344_BO1,204,203,200_

Der Chefarzt und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz hat sich mit dem Verhalten der Kanzlerin auseinandergesetzt und erklärt in einem Interview der „Huffington Post„:

„Aber was hält Merkel davon ab, auf die Kritik zu reagieren? Schließlich hat sich mittlerweile das halbe Land gegen sie gewendet – ganz zu schweigen von der eigenen Partei. Wie hält sie das aus?

Psychotherapeuten sprechen in so einem Fall von seelischer Verpanzerung. Menschen, die eine tiefe innere Bedürftigkeit oder Not haben, müssen Kritik radikal aus der Wahrnehmung verdrängen. Man lässt keine Kritik von außen zu und man schottet sich auch von der Innenwahrnehmung und den eigenen Gefühlen ab.

Die Folge sind Gefühls- und Emphatielosigkeit, um sich zu schützen. Ein Mensch, der weniger verpanzert ist, reagiert auf Kritik. Merkel aber bleibt stur bei ihrem „wir schaffen das“.

Und noch ein weiterer Begriff deutet auf eine Verpanzerung hin. Merkel verwendet sehr häufig das Wort alternativlos. Das ist natürlich Unsinn, denn es gibt keine Situation, die alternativlos ist. Dass sie das Wort benutzt, ist aber ein Hinweis auf ihr Seelenleben. Sie lässt keine Bedenken zu, es gibt keine Ambivalenz.“

Im „Focus“ vom 25.1.2016 war zu lesen:

Maaz sieht bei Merkel keine Führungsstärke. Er sagt: „Sie war nie ein Leader, sie hat immer reagiert und nicht agiert.“ Der Psychiater beobachtet bei Merkel gar eine „narzisstische Grundproblematik“. Narzissten könnten nicht einfach sagen, dass sie sich geirrt haben.“

Wolfgang Herles scheint sich in „Tichys Einblick“ über Angela Merkel vor Ungläubigkeit die Augen zu reiben:

„Merkel überhebt sich moralisch über die Haltung der meisten anderen Europäer. In ihren Reden tönt sie, als sei Europas Einigung ihr innerer Kompass. Aber das ist ein Missverständnis.
Glaubt Merkel gar an einen humanitären Endsieg? Das wäre nicht konservativ, sondern eher marxistisch. Vor allem aber: weltfremd.“

Vera Lengsfeld war im Herbst 1989 als Bürgerrechtlerin in der DDR im Gegensatz zu Angela Merkel an vorderster Front während der denkwürdigen Wochen im restriktiven SED-Staat. Lengsfeld engagiert sich auch jetzt wieder unerschrocken gegen eine Regierung, die durch Repressionen und Stigmatisierung Andersdenkender demokratische Prinzipien mit Füssen tritt:

„Das vereinte Europa, ein Ergebnis der Friedlichen Revolution von 1989/90, liegt in Trümmern. Der deutsche Sonderweg in der Flüchtlingsfrage hat es gespalten. Die Eurorettung und die Griechenlandkrise sind zum Dauerthema geworden, weit entfernt von einer Lösung. Das sind nur die Hauptpunkte der verfehlten Politik von Angela Merkel.

Alles das ist nicht neu. Bereits vor Jahren wurden von Cora Stephan und Gertrud Höhler bis heute gültige kritische Analysen des Merkelschen Politikversagens vorgelegt. Kürzlich haben Robin Alexander und Josef Schlarmann fundamentale Beiträge hinzugefügt. Allen Büchern ist gemeinsam, dass sie die Bestseller-Listen gestürmt haben, aber von den gleichgesinnten Medien fast ignoriert wurden.

Es ist zu befürchten, dass es Philip Plickerts „Merkel – eine kritische Bilanz“ ebenso gehen wird. Das wäre dann ein weiterer Beweis für die bewusste Realitätsblindheit der Medien.“

Christian Schüle in der Sendung „Jazz und Politik“ (BR, 2.9.2017); Auszug:

“Merkelianismus heißt Machiavellismus ohne Machiavelli: Eroberung durch
Aushöhlung, Machterhaltung durch Entropie, Neutralisierung durch Entzug.
Die Kanzlerin ist zu clever für die SPD. Sie hat die SPD in die
Bedeutungslosigkeit hinab sozialdemokratisiert.
Mal ganz ehrlich: Wir selbst sind es doch, wir wollen es doch wohltemperiert! Wir
gestatten uns eine Lebenswelt unbedingter Komplexitätsreduktion. Alles, was
kompliziert ist, soll vereinfacht werden. … Daumen rauf, Daumen
runter. Kammerspiel, Zwischentonmusik, Grauschattierung, Differenz?”

Alan Posener entschlüsselt in der WELT vom 7.9.2017:

„Die Kanzlerin ist ein Phänomen. Frei nach Stefan Zweig: Sie schlägt erst dann zu, wenn sich die Leidenschaft der anderen verbraucht hat. Und sie ist nur einer Partei treu: der Mehrheit“

Henryk M. Broder durchpflügt Regierungsstil und Duktus von Merkel und ätzt:

„Was Merkel treibt, grenzt an Untreue im Amt“  und spottet:
„Deutschland hat ein Monopol auf das Gebot der Menschlichkeit“

Thilo Sarrazin kommt  über Merkel zu folgender Einsicht:

„Das historische Vermächtnis von Angela Merkel besteht in der AfD, im Brexit, in einer nach den eigenen Maßstäben gänzlich missglückten Energiewende und in einer großen kulturfremden Einwanderung aus islamischen Ländern. Die letztere verzehrt in Deutschland in den kommenden Jahrzehnten jene moralischen und finanziellen Ressourcen, die wir eigentlich für die Bewältigung unserer demographischen Probleme brauchen. In gehörigem zeitlichen Abstand wird das Urteil der Geschichte bei keinem Bundeskanzler so negativ ausfallen wie bei Angela Merkel.“

 

13895405_880121768787291_6828816905644531596_n
Francis Fukuyama Zitat Merkel

Angela Merkels Schadensbilanz ist in der Tat immens. Ein facebook user meinte:

„Merkel zerstört Deutschland nachhaltiger als alle Bombardements der Alliierten im Zweiten Weltkrieg zusammen.“    2. September 2015

Angela Merkel hat ihren Amtseid als Bundeskanzlerin wiederholt gebrochen. De facto ein Meineid:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

In 27 Jahren politischer Tätigkeit hat Angela Merkel nichts hinterlassen, was den Nutzen des deutschen Volkes gemehrt oder Schaden von ihm gewendet hätte. Merkels Stärke: um den heissen Brei herumreden, viel reden ohne etwas zu sagen. Spam in Reinkultur. Ein Ozean inhaltsleerer Floskeln und Allgemeinplätze wie „ich glaube“ … „wir alle gemeinsam“ .

Renommierte Verfassungsrechtler wie Udo di Fabio und Hans-Joachim Papier werfen der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise fortgesetzten Rechtsbruch und Missachtung des Parlaments vor.

Spätestens seit der sogenannten „Flüchtlingskrise“, die im Prinzip Merkels hausgemachter Super-GAU war, mehrten sich z.T. in inständig flehentlichen Ton geschriebene offene Briefe und Appelle von Bürgern an Angela Merkel, zur Vernunft zu kommen. Darunter auch Generalmajor Gerd Schultze-Rhonhof. Vergeblich.

20992807_1914010262193865_5831360934179469977_n
Sendung 3 nach 9 (16. April 2016)

Auch schon in den Jahren zuvor zeigten sich Leserbriefschreiber verstört und irritiert über Merkels Freude über Osama Bin Ladens Tötung oder diverse Fehlentscheidungen:

„Mir stockte der Atem,als ich die Bundeskanzlerin mit ihrer Freude am gewaltsamen Tod von Usama bin Ladin erleben musste. War oder ist sie denn von allen guten Geistern verlassen? Wo bleben die guten Manieren, die souveräne Haltung, die Kultur geschätzter Verhaltensregeln? … Wir waren als Bauernkinder schon früh sensibilisiert dank der Empfehlung der Mutter, Tabus zu beachten: „Dat doet man nich!“…. Und Frau Merkel als Pfarrerstochter hat eine vergleichbare Impfung nicht bekommen? (Willi Reuver in der FAZ)

„Zu erratisch und nur auf schnellen Applaus bedacht waren die Vorschläge der Kanzlerin zur Bewältigung der Schuldenkrise. .. Ähnlich ging Merkel ihre persönliche Atomwende an. … Fukushima … Aus Sorge um ihre Chancen beim Wahlvolk rief sie zum überstürzten Ausstieg aus dem erst kurz zuvor verkündeten Ausstieg aus dem Atomausstieg. …Doch insbesondere die Art und Weise wie Merkel sie vor vollendete Tatsachen stellte, stieß auch den Gutwilligsten vor den Kopf.“ (Handelsblatt, 27.6.2011)

Zur Frage, ob Deutschland inzwischen ein Unrechtsstaat sei wie damals die DDR, äußert sich Uli Forster,  ein Ostdeutscher .. hier seine Antwort:

„Ja! Merkel hat das DDR-System perfektioniert zur DDR 2.0. Maas ist Mielke-Nachfolger, und die CDU, die CSU, SPD und FDP, die Linken und Grünen wurden zur Blockpartei, ähnlich der SED.
Die gesamte Führung baut auf Kadavergehorsam, auch im sogenannten Parlament, das genau so abnickt wie die DDR-Volkskammer.
Dank Kahane ist die Bespitzelung der Leute ähnlich, mittels elektronischer Datenverarbeitung viel umfänglicher und genauer als noch in der DDR.
Die geldmäßige Ausspähung der Bürger liegt bei fast 100 %, wer aufmuckt bekommt Besuch vom SD, außer Sperren bei Facebook sind Hausdurchsuchungen normal, und zu sagen hat der Bürger nichts, gar nichts ..
Der Bürger wird nicht gefragt, egal ob es um den Euro, Kriegsbeteiligungen, die Migrationskrise oder sonst was geht ..
Merkel war und ist aktive Kommunistin (!!) ..
Sie war Propagandachefin der FDJ und gegen die deutsche Wiedervereinigung. Sie hat als IM Erika die Leuschner-Medaille erhalten und sich an Bespitzelungen beteiligt. Ihr System, mit dem sie alle(s) platt macht, ist der „Merkelismus“. Alles klar?“
Alles klar?“

In 27 Jahren in höchsten politischen Ämtern finden sich keinerlei Merkmale von Geistesgröße oder Aphorismen, die erkennen lassen würden, daß Esprit, Intellekt und Charakter inne wohnen könnten. Bei Durchsicht von Merkels Zitaten finden sich nur Allgemeinplätze, Banalitäten, Seichtigkeiten, Stilblüten, Boshaftigkeiten und Trivialitäten. Sogar die ghostwriter scheinen nichts auf dem Kasten zu haben.

Zitate von Angela Merkel:

„Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.“ – Pressekonferenz 2. Mai 2011

„Deshalb sage ich allen, die auf solche Demonstrationen gehen: Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen!“  „Zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja, sogar Hass in deren Herzen!“ (über die Demonstranten bei Pegida; Neujahrsansprache 31.12.2014)

„Da haben viele zu mir gesagt: Du musst, du musst, du musst wieder antreten. Das hat mich sehr berührt.“  (Angela Merkel 2016 zu ihrer Entscheidung, wieder als Kanzlerkandidatin anzutreten)

Zitate über Angela Merkel:

„Zielstrebig und machtbewusst. Die hat von Kohl über Schäuble bis Merz immerhin die halbe CDU-Führungsriege hingemeuchelt. So eine brauchen wir!“ – Basilius Streithofen im Interview mit Christoph Wirtz, Stern Nr. 30/2005

„Culona inchiavabile“ (Silvio Berlusconi 2011 über Angela Merkel)

„Sie benutzt Werte als Manövriermasse“ (Prof. Gertrud Höhler am 9.9.2012)

„Nie ist es einem Politiker in Deutschland gelungen, derart konsequent auf Kosten der Mehrheit zu handeln und zugleich die Sympathien dieser Mehrheit zu gewinnen.“  (Stephan Hebel, 2013 in „Mutter Blamage“)

„Es ist eine wunderbare Gabe, wenn man in der Lage ist, dauernd die Farbe zu wechseln, das kann nur ein Chamäleon oder die Bundeskanzlerin.“ (Kurt Beck, Ex-SPD-Vorsitzender, 2013)

„Du machst Europa kaputt!“  (Edmund Stoiber am 16.1.2016 in Kreuth)

„Ihre Politik, Frau Merkel, spaltet Deutschland und versündigt sich an der Zukunft!“ (Dr. Sahra Wagenknecht 2016 im Bundestag)

Die falsche Frau. Zur falschen Zeit. Am falschen Ort.

 

Anhang:

Angela Merkels Biographie bis 1989 konfrontiert den interessierten Dokumentaristen mit mehr ungeklärten Fragen als Antworten. Literatur dazu gibt es zur Genüge. Um Verschwörungstheorien („IM Erika“) keinen Vorschub zu leisten, habe ich den Ball hier bewußt sehr flach gehalten.

Dennoch bleibt es unerlässlich, die bemerkenswert nebulöse Phase ihrer vita vor 1990 weiter zu erforschen. Die Recherchen und Erkenntnisse über diesen Abschnitt ihres Lebenslaufs sind bisher eher rudimentär. Entscheidende Jahre der mächtigsten Politikerin in diesem Land liegen nach dem jetzigen Erkenntnisstand in nicht hinnehmbarem Ausmaß im Dunkeln.

Das Material scheint offenbar hochbrisant.

In einem Interview aus dem Jahr 1991 äussert sich Merkel über ihre Zeit bei der FDJ:

Das Meinungsmedium „der freitag“ stochert in einem Artikel etwas in den wenig bekannten Jahren Angela Merkels im SED-Staat:

„Vorwurf 2: Informelle Mitarbeiterin (IM) Merkel?

Während einiger Recherchen, die von einem Filmteam des Westdeutschen Rundfunks (WDR) angestellt wurden, soll durch einen Zufall ein Foto ans Tageslicht gekommen sein, auf dem die heutige Bundeskanzlerin in unmittelbarer Nähe eines Anwesens zu sehen gewesen sei, das dem SED-Kritiker Robert Havemann († 09.04.1982) gehörte. Genau dieses Foto entstand demnach zu einer Zeit, in der sich die DDR-Staatssicherheit (StaSi) nach System bemühte, FDJ-Mitglieder zur Überwachung von Havemanns Haus einzusetzen. In den Jahren 1979 bis 1982, bis Havemann starb, fand die dortige StaSi-Observation möglicherweise ihren nahezu bizarren Höhepunkt. Angela Merkel selbst habe die Publikation dieses Fotos untersagt, während die Medien fortan schwiegen. Diese Tatsache allein unterstreiche den Verdacht einer Verflechtung, die vertuscht werden solle und einer heutigen Kanzlerin keinesfalls dienlich sein könne.“

merkel_im

Prof. Gertrud Höhler verfasste im Jahr 2012 eine unverblümte Einschätzung über Angela Merkel. Prof. Johannes Albrecht merkte in einem Leserbrief an die SZ (9.3.2012) an:

„Sie (Angela M.) hat bis zu letzten Sekunde dem Unrechtsstaat (zur Einnerung: die DDR hatte nicht nur die Stasi, sie erschoss auch die Bürger, die fliehen wollten) die Treue gehalten. …Merkel war nicht Teil der Wir-sind-das-Volk-Bewegung. Somit war und ist sie nicht in der Lage, diese Leute zu repräsentieren.“

merkel-fdj-team
Angela Merkel bei einer Wehrsportübung der FDJ

Literatur:

https://www.perlentaucher.de/buch/robin-alexander/die-getriebenen.html

http://nicolaus-fest.de/nicolaus-fest-ueber-luegen-feigheit-merkel/

11951876_421540174699382_8196514583700030036_n

11998984_421540244699375_3353210690791231511_n

124782

125626

125107

15728554_1086935798098869_3851923131446853632_n

andere Stimmen:

http://www.theeuropean.de/stefan-gross/10497-merkels-traum-vom-ewigen-frieden#

11998958_421522648034468_4614345340422829052_n

https://www.welt.de/fernsehen/article119723475/Kurt-Beck-haelt-Merkel-fuer-ein-Chamaeleon.html

http://www.chronik-berlin.de/news/cameleon.htm

Was Merkel alles schon angerichtet hat…

http://www.zukunft-mensch.com/media/dasbundeskarbinett.pdf

https://de.sputniknews.com/kommentare/20170603316011983-merkel-bierzelt-rede/

DDj21dSWsAEnhmG

Bilder- und Video-Galerie:

Merkel entsorgt Deutschland-Fahne:

 

„Merkel geht über Leichen“

Offene Briefe an Angela Merkel erreichen die Adressatin nicht. Bilder, Karikaturen und Videos illustrieren, wie zerrissen, gespalten und entsetzt dieses Land ist.

20032010_1355422601238071_6678062635356959628_n
Volker Pispers Zitat
Kk63LeSpvVs
Danke Merkel Volksfeste müssen vor Geflüchteten geschützt werden

 

HeilMerkel

Real-Satire

11150719_889488057835122_6306222561545884171_n


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




6 Kommentare zu „Erst kommt die Macht, dann die Moral. Angela Merkel – das Chamäleon“

  1. Sprühschablonen für die eigene Wohnung. Hier hat Heiko Maaslos nicht das sagen! Vergesst nicht, dass ihr Deutsche seid und keine Sklaven!

    Stencil: Heimat verteidigen

    Stencil: Masseneinwanderung ist Völkermord

    Stencil: Umvolkung Stoppen

    Stencil: Wehr Dich! Es ist Dein Land!

    Auf Papier drucken. Unter Folie kleben. Folie mit Cuttermesser oder Schere ausschneiden. Gegebenfalls mit Fliegengitter stabilisieren (draufkleben). Farbe im Baumarkt. Pizzaschachtel gut zum transportieren.

    Youtube Anleitung:

    Macht eure Vorfahren stolz!

    Gefällt 2 Personen

  2. Danke für Deine Ideen und Gedanken, Lauren!

    Zur besseren Verbreitung füge ich folgenden Brief an:

    Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

    Herrn Ministerpräsident Armin Laschet, info@cdu-nrw.de

    Sehr geehrter Herr Laschet,

    dem Solinger Polizeikommissar Dietmar Gedig entstehen Schwierigkeiten (https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/polizist-darf-merkel-kriminell-nennen-8224636.html), weil er die CDU-Vorsitzende als verrückt und kriminell bezeichnet hat.

    Hierzu ist anzumerken, daß der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider Rechtswidrigkeiten der CDU-Vorsitzenden aufgezeigt hat, weil sie die Maastricht-Verträge gebrochen hat (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland-hilfen-oekonomen-sehen-verstoss-gegen-maastricht-vertrag-1970452.html und http://www.kaschachtschneider.de/files/Pelagius1.pdf). Der Jurist Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio hat in einem Gutachten belegt, daß die CDU-Vorsitzende einen Rechtsbruch begangen hat, indem sie die deutsche Grenze für unkontrollierte Masseneinwanderung geöffnet hat (http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf). Weitere Millionen sollen noch kommen.

    Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz entdeckte bei der CDU-Vorsitzenden psychische Defekte (http://www.focus.de/politik/videos/verhalten-der-kanzlerin-ist-irrational-rennommierter-psychiater-maaz-merkels-narzissmus-ist-gefaehrlich-fuer-deutschland_id_5235070.html). Der jetzige US-Präsident hat die CDU-Vorsitzende für verrückt erklärt (http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-trump-erklaert-merkel-fuer-verrueckt-1.2687898).

    Wie soll man eine Politikerin bezeichnen, die den Islam legitimiert, eine politische Ideologie wie den Nationalsozialismus? Der Islam ist staatsfeindlich, weil er die UN-Menschenrechte bekämpft (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam). Die islamischen Multimorde können durch den Koran begründet und gerechtfertigt werden, der das Grundsatzprogramm des Islam darstellt (http://www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

    Die CDU-Vorsitzende islamisiert Deutschland und bekämpft Politiker, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen. Der türkische Ministerpräsident ist Moslem und will in Europa herrschen, was ebenfalls mit dem Koran kompatibel ist.

    Auch wer die SPD ablehnt wird gerechterweise sagen müssen, daß Martin Schulz nicht verrückt und nicht kriminell ist.

    Meinem Schreiben vom 30.08.2017 (http://www.fachinfo.eu/laschet.pdf) haben Sie bis jetzt nicht widersprochen. Darf ich das als Zustimmung auffassen?

    Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Penner

    Gefällt mir

  3. Stimmen zu Merkel aus dem Ausland:

    Great speech!
    Unfortunately we don’t have a Nigel, however, we’ve got the AfD!
    What we need is neither the Bloody Rhombus, the Würselener Würstchen, a Fat Zero nor Little Joseph. We deserve a free democratic Germany where our own elected parliament makes the decisions.
    We don’t want to be pushed down escalators, raped and killed while jogging, attacked by axes and knives or run over by trucks. We don’t want our hard earned money be squandered away while the inflation is higher than the interest on our savings.We don’t want to see elderly people foraging garbage cans for food or empties.We don’t want our banks and car industry fined billions for fraud while the world laughs over the BER airport. We don’t deserve it!Please give your vote to the AfD!

    Gefällt mir

  4. In Einem Punkt muss ich die Frau verteidigen,
    Bezogen auf dem Bild dem Foto „Angela Merkel bei einer Wehrsportübung der FDJ“
    Dieses nannte sich auch ZV-Unterricht. In der DDR war man dazu verpflichtet, daran teil zu nehmen (auch wer nicht FDJ-Mitglied war). Dies gehörte zum Unterricht in der 9. Klasse. Die Jungs mussten für 2 Wochen in ein Lager, zur Vorbereitung auf die NVA. Wer ungeeignet war, nahm in diesem Zeitraum bei den Mädchen teil. So auch ich. Sehr uninteressant war der Unterricht nicht. Mit die wichtigsten Dinge, die man dabei lernte, betraf Dinge wie erste Hilfe, Evakuierungen , Übungen bei Feueralarm/Katastrophenalarm und im Falle eines millitärischen Angriffs, Umgang mit Feuerlöschern und ähnliches.

    Eigentlich einige nützliche Sachen dabei, die man auch heute noch der Jugend beibringen könnte. Denn wer kann heut zu Tage mit einem Feuerlöscher umgehen, oder erste Hilfe leisten ? Man sieht ja oft genug, wie ratlos sogar manch Autofahrer am Unfallrand steht, obwohl selbst diejenigen ein Erste Hilfe Kurs machen mussten.

    Gefällt mir

  5. Laut einem neuen Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages hat Merkel bei der Grenzöffnung gleich dreifachen Rechtsbruch begangen!

    Siehe Download:

    https://web.archive.org/web/20170924233339/https://www.bundestag.de/blob/514854/0bdb98e0e61680672e965faad3498e93/wd-3-109-17-pdf-data.pdf

    Und mehr Informationen dazu:

    http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wissenschaftlicher-dienst-des-bundestags-keine-rechtsgrundlage-fuer-merkels-grenzoeffnung/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s