Anschläge in Cambrils und Alcanar bei Barcelona

Sputnik berichtet:

Bei einem zweiten Angriff im Touristenort Cambrils 100 Kilometer südlich von Barcelona werden in der Nacht auf Freitag sieben Menschen verletzt. Die Polizei erschiesst fünf mutmassliche Terroristen. Einer von ihnen soll Sprengstoffgürtel getragen haben.
Am Mittwoch gab es eine Explosion in einem Wohnhaus in Alcanar, bei der ein Mensch getötet und sieben weitere verletzt worden sind.

Diese Berichte lassen die Behauptung des IS, seine „Soldaten“ seien beim gestrigen Anschlag auf die Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona aktiv gewesen, plausibler erscheinen.

Die dortige Zahl der Verletzten ist auf über 100 gestiegen, die der Toten wird weiterhin mit 13 angegeben.

Merkwürdig erscheint, dass bereits um etwa 18:00 in spanischen Medien Gerüchte kursierten, es gäbe mehrere Lastwagen, mehrere Täter oder Täter seien erschossen worden. Das widerspricht der Aussage, dieser Schusswechsel habe in der Nacht stattgefunden. Oder bezog es sich auf das Ereignis in Alcanar vom Vorabend? Warum hörte man davon nicht früher?

Ausführlich berichtet über diese zusätzlichen Anschläge auch El Mundo.
In diesem Video zeigt ein Spanischsprechender auf eine Reihe von Sprengsätzen, die in Cambrils von den „Hurensöhnen“ (hijos de puta) über die Straßen verteilt worden seien.
Der Moment, in dem Schüsse fielen und Passanten in Deckung gingen, wurde auch auf Video festgehalten:

S. auch Welt.de.

Islamischer Terroranschlag 2017 Nr. 865

Dieses Jahr habe es bis heute 865 islamistische Terror-Anschläge mit über 5000 Toten gegeben, zählt eine Web-Datenbank.

Einen Großanschlag erlebte Spanien 2004, als in der Madrider U-Bahn 192 Menschen umkamen und über 2000 verletzt wurden.

 

Anhang:

Wenige Tage nach dem Anschlag ergaben Nachforschungen:

(BR)  „Verdächtiger gesteht Planung von noch größerem Anschlag in Katalonien
Madrid: Nach den Anschlägen in Katalonien hat einer der Terrorverdächtigen vor Gericht die Vorbereitung eines noch größeren Anschlags gestanden. Dies verlautete aus spanischen Justizkreisen. Die vier überlebenden Mitglieder der mutmaßlichen Terrorzelle waren zuvor erstmals einem Richter vorgeführt worden. Unterdessen sucht die spanische Polizei nach Helfern des mutmaßlichen Attentäters von Barcelona. Der gestern erschossene Hauptverdächtige Younes Abouyaaqoub müsse auf der Flucht Hilfe gehabt haben, sagte der Justizminister der katalanischen Regierung. Abouyaaqoub soll der Fahrer des Lieferwagens gewesen sein, mit dem in Barcelona Passanten überfahren und dabei 13 Menschen getötet wurden. Er war das einzige noch flüchtige Mitglied der zwölf Personen umfassenden islamistischen Zelle, die nach Erkenntnissen der Polizei hinter den Anschlägen von Barcelona und Cambrils vom vergangenen Donnerstag steckt. Quelle: B5 22.08.2017 16:45“


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




2 Kommentare zu „Anschläge in Cambrils und Alcanar bei Barcelona“

  1. Dass die Terroristen in Cambrils zuvor bereits mit ihrem Auto in eine Menschenmenge gefahren sind und sieben Menschen verletzt haben, wurde heute morgen auf den meisten Nachrichtenkanälen verschwiegen. Dabei hätte man es längst wissen können, denn das geschah bereits am Abend zuvor. Und dass die Terroristen nur Attrappen von Sprengstoffgürteln um hatten, kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen. Oder gab es in einem islamischen Kindergarten wieder einmal eine Bastelstunde, wie basteln uns einen Sprengstoffgürtel?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.