Charlottesville-TV: Standleitung in die Klapsmühle

Die Vierte Gewalt hat jeglichen moralischen Kompass verloren. Sie verlangt Vorverurteilung und Instrumentalisierung. Sie misst mit mindestens zweierlei Maß. Sie recherchiert selektiv miserabel. Sie fordert einen Staatsstreich gegen den gewählten Präsidenten, der Wunden heilen und Menschen zusammenbringen will, weil sie selber des Putsches gegen die Demokratie schuldig ist. Auch das in Charlottesville geflossene Blut geht letztlich auf ihr Konto. Das deutsche GEZ-TV ist zu einer Standleitung in die Klapsmühle verkommen.
Die leitmediale Nervöse Republik hyperventiliert anlässlich der Ereignisse von Charlottesville mal wieder im Rumpelstilzchen-Modus.

Hadmut Danisch liefert die beste Analyse und packt sie mit den treffendsten Worten ein.
Danisch zitiert eine Zuschrift aus SWR3-Land:

Es sind plötzlich überall Nazis, im ganzen Programm. Egal ob Forscher herausgefunden haben, dass irgendein Hormon die Spendenbereitschaft erhöht (das sollte man dann “Nazis” verabreichen) oder im Rheintal eine wichtige Bahnstrecke gesperrt ist (die stammt noch aus der “Nazi-Zeit”, das war die Erklärung, von unterlassener Instandhaltung,,etc. kein Wort), überall sind plötzlich “Nazis”.
Mir ist die Woche auch schon zweimal aufgefallen wie man fast zwanghaft über Nichtigkeiten zu “Flüchtlingsfeinden” und dann zu “Nazis” kommt. Totaler whataboutism der irgendwie zwanghaft bei “Nazis” endet. Das Ganze in einer Penetranz und einem Duktus wie man ihn sonst nur von Linksaussen kennt, vollkommene Hetze. Ich war mir erst auch nicht sicher ob ich mir das nur einbilde und irgendwie überempfindlich reagiere, aber ich wurde heute schon zufällig von zwei Kollegen bestätigt, die waren gerade da als Nachrichten kamen und wieder “irgendwas mit Nazi” war, denen ist das auch aufgefallen.
Ich hab zuerst gedacht das läge vielleicht an der Urlaubszeit, gerade nur ein paar Durchgeknallte da oder so. Aber in Verbindung mit dem Trump-Bashing sieht es eher so aus, als erleide der ÖR gerade einen kollektiven Nervenzusammenbruch.

und kommentiert:

Kollektiver Nervenzusammenbruch.

Ja. Ich hatte ja gerade geschrieben, dass mir mein Fernseher inzwischen vorkommt wie die Standleitung in die Klapsmühle.
Und es deckt sich mit dem Eindruck, den ich von Journalisten-Konferenzen wie Netzwerk Recherche habe. Die drehen gerade völlig durch. Die verlieren jede Selbstkontrolle, jeden Realitätskontakt. Die halten sich für die geistige, intellektuelle, moralische, politische, menschliche Elite, den natürlichen Vormund aller gewöhnlichen Menschen, einen Sonderadel, aber tatsächlich sind sie reif für die Psychiatrie. Nicht entfernt mehr in der Lage, irgendetwas sachlich und halbwegs realitätsnah zu betrachten.
Bin mal gespannt, worauf das noch hinausläuft. Ich habe nicht den Eindruck, als ob die von selbst wieder in einen gesunden Zustand zurückfinden.
Sind dann nach der Bundestagswahl Journalisten-Suizide zu erwarten? Vor laufender Kamera? Oder auch nur welche, die den Beruf aufgeben? Oder wird man sich eher an Ulrike Meinhof orientieren?
Oder geht es einfach so weiter und wird völlig zum zwangsgebührenfinanzierten Klapsmühl-TV?

Man lese auch die Analysen von Danisch über den zu beobachteten Nervenzusammenbruch des leitmedial-humanitärindustriellen Komplexes, insbesondere in den Öffentlich-Rechtlichen Anstalten.
BILD und Deutschlandfunk fordern einen Staatsstreich gegen Trump.
Auch im internationalen Vergleich bricht unser GEZ-TV in Sachen Trump-Schmähung bekanntlich alle Rekorde.
Wie es zu der mitunter psychopathischen Blödelei-Epidemie gekommen ist, haben wir hier immer wieder zu erklären versucht.
Im Prinzip straft die Existenz einer Vierten Gewalt dieses Kalibers jegliche Behauptung von demokratischen Wahlen geschweige denn lupenreiner Demokratie Lügen.
Demokratie gibt es dort, wo das Recht der Bürger, als Individuen, als Familien und als Volk zu säen und zu ernten, respektiert wird. Demokratie gibt es dort, wo die Meinungsfreiheit als zentraler Wert maximalen Respekt erfährt und wo die Menschen nicht wegen ungeliebter Meinungen diffamiert und ausgegrenzt werden, und wo Argumente und Fakten von allen Seiten sich in einem fairen Wettbewerb der Worte statt in einem Wettbewerb der parastaatlichen Gewalt messen dürfen. Der autoritäre Humanitärstaat, der auf Betreiben dieser Leitmedien installiert worden ist, stellt als solcher schon einen antidemokratischen Staatsstreich dar. Unter dem Vorwand der Wehrhaftigkeit gegen den Nazidämon wurde die Demokratie zerstört, und die getroffenen HundInnen bellen, weil der gewählte Präsident ihr Spiel nicht länger mitspielen will.

Anhang

Ein Mitarbeiter von Carsten Maschmeyer hat gerade ein Geständnis abgelegt, wonach er jahrelang in Zusammenarbeit mit dem NDR eine Diffamierungskampagne gegen seinen Chef betrieben hat. Maschmeyer wurde mit NDR-typischen Methoden regelmäßig attackiert.
Die Sendung NDR-Zapp von Anja Reschke war es auch, die Schauspielerin Silvana Heißenberg überall anschwärzte und aus dem Berufsleben verdrängte.
NDR-Menschenrechtler Georg Restle verfolgt mit unbändiger Energie Personen wie Tübingens Bürgermeister Boris Palmer, die sich seinem naiven Narrativ widersetzen.
Leitmediale Journalisten haben immer wieder Neigungen zum Mobbing bis über die Grenzen des Rechts hinweg gezeigt, wobei ARD-Sender sich besonders hervortaten.
Propagandaschau nimmt die Lügen der GEZ-Medien detailliert auseinander.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




2 Kommentare zu „Charlottesville-TV: Standleitung in die Klapsmühle“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s