Fahrenheit 451. Zensur ist bunt.

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst der Zensur. Kulminationspunkt der Zensur war bisher der Sommer 2017. Die einschneidenden Maasnahmen beginnen zu greifen. Vermutlich sind die Betroffenen nur die üblichen „Einzelfälle“. Und wer das in Zusammenhang mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 sieht, fordert Dementi heraus.

Eine Regierung, die angeblich die Grenzen unserer Republik zu schützen nicht in der Lage ist, aber den kritischen Geistern im Lande einen Maulkorb verpasst, kompensiert den eklatanten Kontrollverlust an den Landesgrenzen durch Beschneidung der Meinungsfreiheit. Eine Politik der paradoxen Prioritäten. Die Große Koalition investiert ein unverhältnismässig hohes Maas an Energie und Logistik, um im Privatissimo ihrer Bürger zu stöbern und Äusserungen in sozialen Netzwerken nach mißliebigen Gedanken zu durchforsten. Ein falsches Wort, ein undurchdachter Satz kann genügen, um eine willkürlich definierte „hatespeech“ mit Razzien zu quittieren.

In Printmedien haben wirklich kritische Leserbriefe schon seit Jahren keine Chance mehr auf Veröffentlichung, weil diese vorher wie weiland bei der Staatssicherheit aussortiert und unschädlich gemacht werden. Hier sitzen die käuflichen Meinungsabschneider unter den Presstituierten am längeren Hebel.

Im Rahmen des „Blitzkriegs im Bundestag“, als am fatalen Freitag, dem 30. Juni 2017 handstreichartig serienweise fragwürdige Gesetze vom harten Kern der Volksvertreter etablierter Parteien durchgepeitscht und abgenickt wurden, gaben Minister Maas und andere Diätenbezieher dem sogenannten „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ ihren Segen.

C8BEM1OX0AEmGAK

Ein unheilvoller Segen, welcher der Willkür Tür und Tor öffnet. Ein Gesetz, das seinen Namen nicht verdient. Ein Torpedo gegen die Meinungsfreiheit mündiger Bürger. Das vermeintliche Meisterwerk von Minister Maas erinnert eher an ein Machwerk oder an ein Monster, wie jenes von Dr. Frankenstein.

Frankenstein_poster_1931

Ein Mahnmal deutscher Justizgeschichte, das der 3D-Technologie (Denunzieren, Diffamieren, Dämonisieren) den roten Teppich der SPD ausrollt. Dem sogenannten „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ wohnt eine ähnliche Perfidie inne wie den „Nürnberger Gesetzen“ oder dem „antifaschistischen Schutzwall“ der SED-Nomenklatura.  DDR-Bürger waren durch Mauer und vermintes Gelände de facto eingesperrt. Die SED-Regierung verkaufte den Coup allerdings als Maßnahme zur Verteidigung der angeblich bedrohten DDR. Das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ trägt Wesensmerkmale eines digitalen „antifaschistischen Schutzwalls“. Geschaffen von Winkeladvokaten in einem Ministerium, das offensichtlich mehr zur Gängelung, Bevormundung und Volkserziehung des Souveräns dient.

Die Amtszeit von Kanzlerin Merkel und Justizminister Maas hat diesem Land nichts Gutes gebracht. Auch wenn der Bevölkerung durch regelmässige Sonntagsreden das Geigenteil suggeriert werden soll. Das Klima im Lande ist vergiftet. Bedrohte Wirte, zertrümmerte Fensterscheiben und Wahlkplakate, verschmierte Wände, gelöschte Konten, Zensur. Minister Maas imponiert dabei durch ohrenbetäubenes Schweigen. Ein Etappensieg für die Gesinnungsdemokratur. Der Scharfsinnige riecht den Braten und wittert die Ingredienzien und die totalitären Züge. Andersdenkende sind die Seismographen einer Gesellschaft. Sie warnen lange bevor Mitläufern und Opportunisten entsprechende Indizien ins Bewußtsein dringen. Hinter dem schönen Schein der Massenmedien lauert die hässliche Fratze einer Gesinnungsdiktatur.

Maas Kahane = Stasi

Ein Meilenstein der Kultur der Meinungsfreiheit war der Herbst 2015. Plötzlich wurden die Kommentarfunktionen bei vielen Medien über Monate hinweg massivst eingeschränkt oder aufgehoben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen überbordender Zornesausbrüche zahlreicher Kommentatoren. Insider ließen durchblicken, daß Redakteure am Dekompensieren waren, und zur Notbremse der Zensur greifen mussten. Der Bunte Rotfunk (BR) beispielsweise schaltete ab September 2015 zum Thema „Flüchtlinge“ die Kommentarfunktion über viele Wochen komplett ab. Als Ventil zum Kommentieren wurden dem geknebelten GEZ-Zahler Alternativ-Themen aus dem Ressort „panem et circenses“ dargereicht.

Kein Wunder, daß viele Bürger seither immer häufiger Vergleiche mit George Orwell und dessen Visionen ziehen. Eine ähnliche Thematik greift der Kult-Film „Fahrenheit 451“ von Francois Truffaut aus dem Jahr 1966 auf. Dieser basiert auf dem gleichnamigen Roman (1953) des Autors Ray Bradbury.

Fahrenheit 451 spielt in einem Staat, in dem es als schweres Verbrechen gilt, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Die Gesellschaft wird vom politischen System abhängig, anonym und unmündig gehalten. Drogen und Videowände lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Selbständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu antisozialem Verhalten führe und so die Gesellschaft destabilisieren. Bücher gelten als Hauptgrund für ein nicht systemkonformes Denken und Handeln.“ (Wikipedia)

Bei Fahrenheit 451 handelt es sich um eine Metapher, i.e. die angenommene Selbstentzündungstemperatur von Büchern, was in etwa 233° Celsius entspricht.

wochenblick_luegenpresse
Buchvorstellung Lügenpresse in Linz

Die Parallelen zu einer Gegenwart, in der Minister und Mächtige den Menschen einen Maulkorb verpassen (wollen), um sie mundtot zu machen, sind verstörend.  Der Google-Mitarbeiter James Damore zeigte in ähnlicher Weise wie früher Thilo Sarrazin, wie leicht der sektiererische Diversitätskult, mit dem die Firma Google neuerdings auf Betreiben von FeministInnen eine naive heile Welt zelebriert, in Aggression gegen Andersdenkende umschlägt und wie viel Gift und Galle gerade über die besten Bücher und Memoranden geschüttet wird.   Ähnlich tief  blicken ließen die spätstalinitischen Versuche des Spiegel, den Beststeller „Finis Germania“ aus seiner Bestsellerliste zu retuschieren.

goolag_google_james_damore

Eine fragwürdige Einrichtung wie „Correctiv“ ließ sich unter Geschäftsführer David Schrader vor den Karren einer unseligen Allianz spannen. Auch Facebook und Google kollaborieren mittlerweile mit jenen, die an den Futtertrögen der Macht grunzen.

ZuckerbergMerkel

Nicht nur viele namenlose Facebook-User geraten ins Visier der Löschbrigaden, sondern auch publizistische Schwergewichte der Gegenöffentlichkeit wie Jürgen Fritz, Akif Pirincci, Imad Karim, Hamed Abdel-Samad oder Henryk M. Broder.

15431432
Symbolbild Bücherverbrennung Heiko Maas (SPD) hat der digitalen Variante den Weg geebnet.

Wie im Falle von Jürgen Fritz und anderen wird geistiges Eigentum, Niederschriften und jahrelange Materialsammlungen an Argumenten und Gedanken im übertragenen Sinn, dem Feuer übergeben.

eyad-696x534
Denunziation wieder groß in Mode. Dem Hobby vieler SPDler fallen freie Menschen zum Opfer. Foto (c) Jouwatch v.r.n.l.; Hamed Abdel-Samad, Eyad Hadrous (Meldemuschi), Henryk M. Broder, Seyran Ates

Journalistenwatch berichtet über das Leben jener, die mit ihrem Mut als Lichtgestalten einer Gegenöffentlichkeit Dinge erleben (müssen), die in den Systemmedien tunlichst außen vor gelassen wurden und werden.

„Wir verlieren gerade Stück für Stück unsere Freiheit“ – YouTube löscht Ateş, Abdel-Samad und Broder“

You tube hat erst vor wenigen Tagen auch einen Videoclip, der im „Bayern ist frei“- blog „Die aggressive Naivität des Buntblödels“ enthalten war, gelöscht, das die Szenen der Bahnhofsklatscherei im Herbst 2015 an diversen Bahnhöfen wie Köln, Frankfurt/Main oder München dokumentiert. Als Zeitdokument für die Nachwelt peinlich und unerwünscht.

fahrenheit_451.1
Löschbrigaden unterwegs.   Foto aus dem Film „Fahrenheit 451“

Oliver Janich sitzt gerade wegen einer uralten Wiedenroth-Karikatur, die er vor Jahren mal geteilt hatte, wieder für 30 Tage im Facebook-Knast.  Die Entscheidung darüber fällen schlecht bezahlte Arvato-Leiharbeiter aus dem islamischen Kulturkreis.  Facebook sucht für sein neues Essener Löschzentrum offiziell nach Mitarbeitern, die der arabischen, persischen oder türkischen Sprache mächtig sind.  Für Islamkritiker gilt, was Münchens OB Dieter Reiter einmal gegenüber PEGIDA formulierte: „Versteht doch endlich.  Wir sind München/Facebook.  Wir wollen Euch hier nicht.“

sBFj9nnZwqw

Dass Karikaturen im islamischen Kulturkreis nicht mit Humor rezipiert werden, ist hinlänglich bekannt. Skandinavische Karikaturisten mußten und müssen untertauchen, der niederländische Filmemacher Theo van Gogh büsste für seine Kunst mit dem Leben, und die Rache am Bleistift einiger Karikaturisten des Charlie Hebdo erfolgte durch Kalaschnikows. Bei Humor hört nicht nur für Buntblödel der Spaß auf.  Facebook steht von verschiedenen Seiten unter Druck und hat sich zudem auch selber ähnlich wie Google die bunte Ideologie zu eigen gemacht, derzufolge freizügige Rede den Status früherer Blasphemie hat

Tolerist

Ein Beispiel für Sperre und Löschung hat Daniel M. auf der Facebook-Seite „Henryk  Broder“ publik gemacht.

„Juden ins Gas“. Das geht. Keine Sperre. Das entspricht den FB-Standards. Das nicht, 30Tage Sperre.“  (Daniel M.)

20915457_1601571693250088_553507695871975780_n

D. M.: „Dabei hat er doch Schulz mit keinem Wort erwähnt

Ausgewählte Kommentare zum posting:

M.K. „Die Beobachtung die der Kernaussage voraus gegangen ist, kann ich unterschreiben. Die Deutschen laufen ja immer noch einfach nur hinterher! Frau Merkel kann keine politischen Erfolge vorweisen, im Gegenteil, alle großen Entscheidungen der letzten Jahre waren irrationale, unbegründbare Abenteuer und darüber hinaus sehr teuer bis unbezahlbar, oder wurden in die Zukunft vertagt (Griechenlands Rückkehr zur Drachme). Darüber hinaus zerlegt diese Regierung auch noch gleich das komplette Sozialsystem Deutschlands und Frankreichs, Dänemarks, Norwegens und Schwedens und verspielt oben drauf die innere Sicherheit plus die europäische Einheit. Aber gewählt wird sie doch. Völlig unverständlich. Und warum also wählen Deutsche nicht einfach nur und ausschließlich ihren Interessenvertreter? Ganz einfach. Weil wir den Begriff der Demokratie uns nicht erarbeitet haben, sondern die Demokratie uns zwangsweise verschrieben wurde. Der Deutsche pocht nicht auf seine Rechte. Er kennt sie so besehen gar nicht, sie stellen keinen Wert für ihn dar. Deshalb akzeptieren Deutsche klaglos eine Internetzensur und einen Islam in Deutschland dessen Anhänger nicht zu den hochproduktiven Kräften dieser Gesellschaft gehören. Feiern wir denn wenigstens das Kriegsende mit Freude, befreit von einer mörderischen Diktatur? Gibt es überhaupt noch ernst zu nehmende Arbeitskämpfe? Na siehste. Deshalb bleibt alles so wie es ist. Es ist uns nämlich egal.“
W.W.: „Waaas, er ist dafür gesperrt worden? Das ist ja putzig. Seine 33er-These würde ich nach der Lektüre des doppelbändigen Hitlerschinkens von Ian Kershaw gerne diskutieren. Kurz: Der Hauptunterschied ist, daß Hitler von einem desolaten Gesellschaftzustand profitierte, die Kanzlerin der Herzen aber von erdrückender Gleichgültigkeit und Lemmingismus.

A.G: „Es es gibt nur entfernt und ansatzweise Parallelen zur Weimarer Republik oder zu 1933. Derselbe Mist wird sich auf gar keinen Fall wiederholen. Was sich wiederholt, ist die dieselbe menschliche Dummheit im neuen Gewand. Sie äußert sich heute etwas anders und kommt zum Teil unter umgekehrten Vorzeichen von links. Dort sitzen heutzutage viele unbelehrbare Betonköpfe, die Gefahren heraufbeschwören, weil sie die Menschen mit Ideologien einseifen, statt pragmatisch zu denken.“

J.A.I: „1:1 zur Weimarer Republik! Schauen Sie bitte bis 1933 wie es in Deutschland aussah – projizieren es in die heutige Zeit (Finanzen) und sie erkennen die Parallelen“
W.W.: „Was in gleicher Weise hochkommt, ist das deutsche Mitläufer- und Denunziantentum sowie die unerträgliche Selbstgewißheit, die keinerlei Zweifel am eigenen Weg zuläßt („Wir schaffen das!“). Nicht zu vergessen die zunehmende körperliche Gewalt und gesellschaftliche Vernichtung Andersdenkender. Die Röhm-Enkel sind heute Mitglieder der Antifa.“

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat mit repressiven Maasnahmen die Axt am Stamm der Grundfesten der Demokratie angelegt.

Äxte können verhängnisvoll sein. Nicht nur für Bäume. Sondern auch für jene, die sie mißbrauchen. Wer auf Zensur setzt, fördert Gewalt.

Fazit: die Löschbrigaden bei Facebook, Google und You tube setzen verstärkt die Daumenschrauben an. Dennoch gilt:

„Wo aber Gefahr ist, wächst Das Rettende auch.“  (Hölderlin)

„Steter Tropfen höhlt den Stein“ (Ovid bzw. Choirilos von Samos)

Vermeintlich schwache Pflanzen können Asphalt und Beton durchbrechen. Verlassene Städte holt sich die Natur zurück. Meinungsfreiheit nährt sich aus einer elementaren Energie. Sie gehört zu einem vernunftbegabten Wesen wie die Luft zum Atmen. Fesseln oder Narkotika aus dem Hause Maas mögen kurzfristig wirken. Aber ihre Urkraft und Sehnsucht nach Freiheit erzeugt auch neue Energie, die alte Ketten sprengt.

Der Angriff auf die heiligsten Grundlagen der Demokratie folgt letztlich aus dem Angriff auf die Volkssouveränität, der 1967 in die Genfer Flüchtlingskonvention aufgenommen wurde. Die mit dem Nichtzurückweisungsprinzip kodifizierte humanitäre Pflicht, sich überrollen zu lassen, erzeugte ein Klima des Doppelsprechs und der Tabus, das sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt vertiefte, während sich auch die genozidale Völkerwanderungsplanung immer weiter verfestigte.

Flüchtlingsaufnahme kann nur ein freiwiliger Akt sein. Staatsvölker genießen das unveräußerliche Recht, jeweils ihre Bedingungen und Grenzen zu bestimmen. Das Nichtzurückweisungsprinzip von 1967 und darauf beruhende Entscheidungen wie Hirsi & Jamaa gegen Italien von 2012 sind grobe Verletzungen des Naturrechts und letztlich genozidale Menschheitsverbrechen.
Doch die Frevelhaftigkeit des Humanitärunrechts ist dank seiner süßen humanitären Verpackung vielen Menschen nicht klar.
Wenn ein weiterer Frevel, nämlich der Angriff auf die Meinungsfreiheit, hinzukommt, hat der Funke der Freiheit eine bessere Chance, überzuspringen.

Die Abwanderungsbewegung von Facebook hat längst eingesetzt. Zahlreiche FB-User haben sich inzwischen bei VK ein neues Standbein geschaffen. Wer über das humanitärmigrantische Geschehen auf dem laufenden bleiben will, braucht FB schon kaum noch. Auch von Youtube her gibt es Abwanderungsbewegungen, wobei sich auch hier VK als eine der Alternativen anbietet. Es war stets ungesund, eine einzige Monopolplattform zum Zentrum des digitalen Lebens zu machen. Der Aufbau alternativer Standbeine war ohnehin immer notwendig. Er ist eine Prüfung, an der sich zeigen wird, wie viel Ernsthaftigkeit hinter unserem Anliegen steckt.

Anhang

Facebook löschte zuletzt 100000 deutsche Beiträge.

You tube hat ein Video mit einer Kritik von Professor Gertrud Höhler an Angela Merkel gelöscht:  https://www.facebook.com/groups/921880121266748/permalink/1057992634322162/

http://www.zeit.de/digital/internet/2015-12/fehlermeldung-451-statuscode-zensur

https://www.prikk.world/de/news/politik/zivilgesellschaft/facebook-loescht-sachdarstellung-ueber-islam-und-sperrt-autorin#

Sattsam bekannte VIPs wie Dunja Hayali sorgen für drakanoische Geldstrafen: http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ag-traunstein-urteil-510js5480816-dunja-hayali-systemnutte-beleidigung-fluechtlinge-volksverhetzung-geldstrafe/


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!

7 Kommentare zu „Fahrenheit 451. Zensur ist bunt.“

  1. Ich habe das schon andernorts geschrieben – aber das ist notwendig:
    Wenn es 1944 Wahlen gegen hätte, bei denen neben der NSDAP auch der ‚Widerstand‘ hätte antreten dürfen: Ich wette, die Deutschen hätten mit grosser Mehrheit den „Führer“ gewählt. Der hatte schliesslich 11 Jahre Erfahrung, und was vom Widerstand zu erwarten war, das liess sich nicht so genau sagen!

    Gefällt 2 Personen

  2. Was Reiner Arlt dort als geschichtlichen Vergleich so treffend beschreibt, trifft in Konsequenz den Kern der Sache: Erst wenn die Kakophonie chaotisch zur kriegerischen Krise kulminiert, ist ein Zusammenbruch – analog zum verfilmten „Untergang“ – zu erwarten.
    Was bringt es sich aufzuregen? Nichts! Entspannt seine Tage genießen, fröhlichen Herzens heitere Textchen verfassen – worin unser verehrter Philolaos es zur Meisterschaft gebracht, schon daraus ersichtlich, dass diese Arbeit gleich dreimal weiter in anderen Blogs erscheint, das entlastet Autoren wie Leser von dem unerträglichen Druck, der sich aufbaut vor – ja vor – dem UNTERGANG!

    Solange wird das „System Merkel“ weiter wuseln und wursteln, ein links-grün-weiß-blau versiffter Mob sich an Macht und Pfründe klammern, bis, ja bis alles in Scherben liegt. Was soll’s? Machen wir weiter wie bisher und immer – ein jeder auf seine Art. Es liegt auch dahinter ein Masterplan, den zu erkennen niemandem möglich. Gruss vom Meer in Estland, einem wunderbaren Platz mit Seeblick … und dennoch jetzt zurück.. in Eile
    http://n0by.blogspot.com.ee/2017/08/kampf-der-geschlechter-ist-die-mutter.html
    — und in der traurigen Gewißheit, dass eher Satire der Fakten gerecht werden kann als eine Fakten basierte „Aufklärung“.

    Gefällt mir

  3. Netzfund auf vk „Bayern ist frei“

    „GEZ-TV ist Standleitung in die Klapsmühle, schreibt Danisch mit ausführlicher BegrüNdung: „Und es deckt sich mit dem Eindruck, den ich von Journalisten-Konferenzen wie Netzwerk Recherche habe. Die drehen gerade völlig durch. Die verlieren jede Selbstkontrolle, jeden Realitätskontakt. Die halten sich für die geistige, intellektuelle, moralische, politische, menschliche Elite, den natürlichen Vormund aller gewöhnlichen Menschen, einen Sonderadel, aber tatsächlich sind sie reif für die Psychiatrie. Nicht entfernt mehr in der Lage, irgendetwas sachlich und halbwegs „realitätsnah zu betrachten.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s