Niedersachsen: Rot-Grün plötzlich ohne Mehrheit – Neuwahlen

Schulz-Zug verliert auch Weil.

Der Sturz der SPD setzt sich fort. Drei verlorene Landtagswahlen,  bei der Bundestagswahl droht das schlechteste SPD-Ergebnis aller Zeiten, und nun ist auch noch die rot-grüne Mehrheit in Niedersachsen dahin. Der Grund ist, daß die grüne Abgeordnete Elke Twesten zur CDU wechselte.  Damit kippt sie die Regierung unter Ministerpräsident Weil, die bislang nur über eine „Ein-Stimmen-Mehrheit“ verfügte. Die rot-grüne Koalition ist damit vorzeitig beendet.  Kapo  Schulz sprich von „Verrat“ – . Die regulären Landtagswahlen in Niedersachsen waren für den 14.01.2018 vorgesehen. Der Termin ist gekippt, Ministerpräsident Weil weigerte sich für den Moment zurückzutreten und plädierte für rasche Neuwahlen.

Doch hier ist die SPD meilenweit davon entfernt, ihr Ergebnis von 2013 wieder  erreichen zu können.  Damals kam sie 32.6 % der Stimmen. Die Grünen kamen auf 13.7%. Die CDU hatte schon damals mit 36%  mehr Prozente wie die SPD, allerdings kam der potentielle Koalitionspartner  FDP nur auf 9.9% der Stimmen. Die Linke scheitere damals mit 3.1%, eine AFD fehlte völlig. RotGrün hatte daher eine hauchdünne Mehrheit.

Laut der letzten Umfrage von Ende Mai zu  Niedersachsen käme die Union auf 41% (+4%), und die SPD nur auf 27% (-5.6%). Ein dickes Minus wäre demnach auch bei den Grünen 8% (-5.7%). Die FDP würde leicht auf 9% verlieren, und die AFD käme mit 6% in den Landtag. Insgesamt gesehen droht den Rot-Grünen also ein Verlust im zweistelligen Bereich.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!

Ein Gedanke zu „Niedersachsen: Rot-Grün plötzlich ohne Mehrheit – Neuwahlen“

  1. MP Weil /(SPD) hat sich in der Piech-Dieselaffäre ganz auf die Seite des milliardenreichen Oligarchen-Clans Porsche-Piech geschlagen. Der manipulierte TDI-E198 stammt nicht von VW-Wolfburg, sondern von AUDI-Ingolstadt, wo Horst Seehofer (CSU) seinen Wahlkreis hat. Seehofer und die Autokanzlerin sind eng verbandelt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.