Terroranschlag in Hamburg: „Allahu akbar“ Rufe – 1 Toter , 4 Verletzte

Ein mutmaßlicher Islamist tötete mit einem Küchenmesser, ähnlich wie wir es von den Vorfällen aus Hurghada kennen, Passanten und stach auf diese ein. Mindestens 1 Person wurde dabei getötet, vier weitere wurden schwer verletzt. Der Täter soll im Supermarkt (Edeka) „Allahu akbar“ gerufen haben. Laut Informationen von N-TV kann das aber jeder rufen. Das hat vermutlich nix mit Islam zu tun.

Zum Datenabgleich. Der Bayerische Lückenfunk brilliert traditionell mit dem Mut zur Lücke. Die Herkunft gewisser Täter wird freudvoll mehr oder weniger ausweichend oder blumig umschrieben. Beutegermanen aus jedem Winkel der Welt. Deutsch-Libanesen, Deutsch-Kongolesen, Deutsch-Marsianer.

So sieht eine Eilmeldung des BR aus:

„Bei der Messerattacke in einem Supermarkt sind nach Polizei-Angaben ein Mensch getötet und vier weitere verletzt worden, einer davon schwer. Es heißt, die Polizei ermittele in alle Richtungen, die Hintergründe seien noch unklar. Hinweise auf einen zweiten Täter gebe es derzeit aber nicht. Der noch nicht identifizierte Mann hatte am Nachmittag im Hamburger Stadtteil Barmbek mit einem Küchenmesser um sich gestochen. Danach wurde er festgenommen.“ Quelle: B2/KL/Dig 28.07.2017 18:00

Ergo: ein Messer stach mit einem noch nicht identifizierten Mann um sich, frei nach dem Motto: in Nizza und Berlin hatten Lkws (eigenmächtig) Passanten überfahren.

Ein Gedanke zu „Terroranschlag in Hamburg: „Allahu akbar“ Rufe – 1 Toter , 4 Verletzte“

  1. Der BR-Lückenfunk hat wieder mal eine Ewigkeit laviert, bis er die Identität des Täters 5 nach 12 endlich näher erkennen ließ.
    Die Leser-Kommentare offenbaren die Stimmung im Volk ungleich besser als der BR-Verschleierungs-Journalismus:

    Dieter, Samstag, 29.Juli, 16:57 Uhr
    14. Flüchtlinge

    Die warmen Worte unserer Politiker muss für die Opfer und deren Angehörige wie der pure Hohn klingen.
    M.f.G.

    babs, Samstag, 29.Juli, 15:49 Uhr
    13. den Behörden bekannt

    die Presse schreibt, psychisch krank, Drogen, Deutschenhasser, was soll das? für mich ist das ein Mörder, einer der wahllos fremde Menschen verletzt und tötet ist immer ein Irrer das braucht nicht extra erwähnt zu werden, als Erklärung und Entschuldiguung schon dreimal nicht. Was die Drogen angeht, sollte die Frage erlaubt sein woher das Geld für diese Drogen stammt, da scheint das Taschengeld zu hoch zu sein. Mein Beileid den Hinterbliebenen und eine schnelle Genesung den Verletzten. Was muss noch alles passieren bis mal reagiert wird, soll in jedem Laden in Zukunft Security stehen um uns beim Einkauf zu schützen, soll jedes Fest eingezäunt werden, sollen überall Betonkegel aufgestellt werden, NEIN wir sollten unsere Haustür besser kontrollieren.
    Wer sich nicht an die Hausordnung hält muss ausziehen.
    Ich geh jetzt in den Keller eine Runde Heulen weil ich das bald nicht mehr aushalte.

    Antwort von Oliver M., Samstag, 29.Juli, 16:52 Uhr

    Gewöhnen Sie sich dran, denn es wird sich nichts ändern. Denn die Politik setzt weiter auf Zuwanderung und blockiert präventiv hartes Durchgreifen. Wäre das – wie von einigen schon lange gefordert – geschehen, dann wären der Berliner und dieser Anschlag verhindert worden. Schlichtweg, wenn die bereits polizeibekannten Personen inhaftiert worden wären. Aber genau das wird blockiert – schizophrener Weise gilt auch für solche Typen die Unschuldsvermutung. Als Islamist oder Gefährder einstufen dürfen wir sie aber. Dabei wissen wir genau, welche Gefahren von solchen Menschen ausgehen. Es hat den Anschein, dass wir solche Taten als Nebenwirkung der Freiheit zu akzeptieren haben. Meine klare Antwort darauf ist ein NEIN!

    mac mac, Samstag, 29.Juli, 15:42 Uhr
    12. …ohne Papiere

    … wie kommt es, daß jemand aus den arabischen Ländern ohne Papiere reingekommen ist und nun nicht mehr rückgeführt werden kann ???? tausend Fragezeichen zu unserem „Rechtsstaat“ … ich komm in diese arabischen Ländern ohne Papiere gar nicht rein…. es müßte doch ein einfaches Handeln gewesen sein, ihn dorthin zurückzuführen auch ohne Papiere… und zweitens: wie steht es mit einer umfassenden Hilfe für die hinterbliebene Familie…?=
    ich kann mir gut vorstellen, daß da der St.Bürokratius Gallop reitet und minimalste Rentenzahlungen geleistet werden – wir befinden uns ja in einem Rechststaat…. und die anderen traumatisierten Geschädigten bei dem Messer-Angriff… wie wird denen geholfen? da wird ja das Bonus vom Vorstand der Gesundheitskassen geschmälert – das geht ja gar nicht…

    onkel, Samstag, 29.Juli, 15:25 Uhr
    11. Attentat

    Es ist schlimm und mehr als traurig, weil man weiß dass sich nichts ändern wird. Wir werden Terror und Totschlag wohl von jetzt an ertragen müssen. Eine Merkel wird vor Sturheit nie von ihrer Position abrücken. Was haben die nur aus unserem liebenswürdigen Deutschland gemacht..

    Johann Wack, Samstag, 29.Juli, 15:20 Uhr
    10. Früher und heute

    Früher war es einmal üblich, dass bei gravierenden, den Staat gefährdenden Ereignissen, nach einem oder mehreren Verantwortlichen gesucht wurde, damit diese/r die Verantwortung übernehmen und aus seinen Positionen bzw. Ämtern zurücktreten konnte, wenn klar war, dass da Fehler gemacht wurden. Heute schieben wir den Grund für das Versagen irgendwohin: in die polit. Situation im Nahen Osten, in die psychische Innenwelt eines Straftäters, in die angeblich alternativlosen Notwendigkeiten und Zwänge internationaler Politik. Wenn der Eindruck entsteht, dass die politisch Verantwortlichen den Überblick verloren haben und dafür keine Verantwortung mehr übernehmen wollen, dann wird es immer mehr Bewegungen geben, die aus ihrer Perspektive ins Geschehen eingreifen wollen: Reichsbürger, Identitäre etc. Das wird dann nicht mehr das Deutschland unseres Grundgesetzes sein. Ich trauere mit den Betroffenen Menschen in Hamburg und ich trauere um ein Deutschland, das mir einmal Heimat war…

    Antwort von Silja, Samstag, 29.Juli, 17:07 Uhr

    Da haben Sie Recht!
    Frau Stamm war bei BSE gleich weg vom Fenster.

Kommentare sind geschlossen.