Ehe für alle. Der Bundestag überrumpelt das Volk.

Erika Steinbach sprach von einer „Sturzgeburt“. Der Bundestag peitscht Gesetze und Paragraphen in Geisterfahrermanier durch die Annalen der Dekadenz, daß ein durchschnittlicher Bundesbürger keine Chance hat, die Konsequenzen zu erfassen.

Volker Beck fliegt eight miles high. Tunten tanzen. Weltoffene Ärsche furzen ihr Hosianna. Margot Kässmann und Wellness-Rektoskopen lauschen braunen Winden.

18581670_10155380460890680_3829182851094586222_n

Mit einer Mehrheit von 393 Abgeordneten von 623 abgegebenen Stimmen votierten bunte Volksvertreter für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare. Bunte Medien sehen in dem karnewahl-artigen Holterdipolter-Happening eine „historische Entscheidung“.

19554852_315557332226948_6633853150752449115_n

Die Grünen feierten im Bundestag mit Konfetti. Der Bundestag – ein Käfig voller Narren. Da scheint ein alberner Konfettiregen obligat.

C8BEM1OX0AEmGAK

Der zu unfreiwilligem Humor tendierende Bayerische Rundfunk versucht sich in seiner Hofberichterstattung als Stimmungskanone und jubelt über „Positive Reaktionen aus Bayern“ zum Thema „Ehe für alle“. Ein screenshot zeigt, daß der diesbezügliche Bericht von 100 Lesern statt der fünf möglichen Sterne hundert mal die Katastrophal-Bewertung von nur einem Stern erreichte. Die Interpretationskünste der BR-Mitarbeiter sind ein Brüller. Krachende Niederlagen mutieren zu triumphalen Erfolgen. Je nach Situation wird auch aus einem kümmerlichen Stern dann schon mal eine Supernova. Dehnbare Begriffe gehören beim BR offenbar zum täglichen Lobgesang.

Bildschirmfoto 2017-06-30 um 16.29.25

Die Stimmungskanonen und Jubelper(ver)ser vom BR brauchen mal wieder Nachhilfe im Sterndeuten.

18486392_1740037322962341_6863491944211799494_n

Das Abstimmungsergebnis ist ein Ausdruck der Dekadenz einer Gesellschaft. Die Parallelen zur spätrömischen Dekadenz samt Völkerwanderung sind frappierend. Die grassierende spätgermanische Dekadenz und die Masseneinwanderung nach Deutschland ähneln dem Verfall des Römischen Weltreichs.

19642574_10203381884944402_6527018761930409488_n
Quelle: FB Michael Stürzenberger

Schizophren daran ist nicht zuletzt, daß die Migranten in der Regel aus homophoben Kulturkreisen kommen und auf Konfrontationskurs mit rotgrünbunter Toleranzbesoffenheit liegen. Dass die Kirchen einen weiteren Baustein ihrer Daseinsberechtigung mit der Implosion eines Sakraments verlieren, gehört zu den Treppenwitzen der Geschichte. Amen.

Mehr

Zu dem Konfettiregen kam ein unwürdiger Umgang mit Erika Steinbach hinzu.
Auf ihre durch und durch wohlgeformte und auch versöhnliche Abschlussrede antwortete Präsident Lammert mit substanzloser Polemik, für die er tosenden Beifall erntete, wohingegen Steinbach ihre 27jährige Abgeordetenkarriere ohne Applaus beendete.
Lammert war Anfang dieses Jahres eine der Schlüsselfiguren bei der Etablierung des normativen Individualismus als zentraler Verfassungsnorm.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




6 Kommentare zu „Ehe für alle. Der Bundestag überrumpelt das Volk.“

  1. Das Thema „Ehe für alle“ war bestens geeignet, um vom Massenexodus aus Afrika Richtung Europa abzulenken.

    „Ehe für alle“ war ein Pyrrhussieg der Buntblödel.

    Eine Auswahl an Kommentaren:

    Leserkommentar von „Jagd auf Dritter Oktober“ in der ZEIT: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/ehe-fuer-alle-angela-merkel-bundestag-abstimmung#comments

    „Merkel hat einen genialen Schachzug getan.“

    Als das Thema gleichgeschlechtliche Ehe zum Wahlkampfthema zu werden drohte, hat sie es einfach noch vor Ende der Legislaturperiode erledigt.

    Warum sollte der Wähler jetzt noch SPD oder Grüne wählen?

    David Berger schreibt:
    Bei dem Parforce-Ritt, in dem der Bundestag heute morgen das Thema Eheöffnung für Homosexuelle abhandelte, soll Johannes Kahrs von der SPD – laut Focus-Online – gegen die CDU/CSU gefeuert haben: „Jahrelang hat sich die Union bei der Öffnung der Ehe quer gestellt.“ Kahrs, der für seinen ungewöhnlichen Umgang mit Mitmenschen bekannt ist, brüllt regelrecht in das Mikrofon. „Das ist erbärmlich und peinlich. Vielen Dank für Nichts, Frau Merkel“.

    Ja, es ist richtig, dass das was Merkel als Bundeskanzlerin geboten hat, erbärmlich und peinlich ist. Erbärmlich und peinlich ist aber auch die Diskussion, die rund um die Homoehe von der Bundestagsdebatte bis hin zu den Nannymedien geführt wurde. Dies ging so weit, dass die „Welt“ in einem Artikel es als legitim betrachtete, Gegner der Homoehe in Zukunft als Untermenschen zu behandeln.

    Heinz Engels: „ Unglaublich ! Welche Stellung hat nun die EHE, die auf der Basis einer Zeugung von Kindern ausgerichtet ist ? Bei homosexuellen Paaren ist diese Basis nicht vorhanden. Und genau das ist der Unterschied, der nun von einer Mehrheit im Bundestag verabschiedet wurde…….theoretisch.

    Obwohl seit dem 21. Jahrhundert in manchen Ländern auch für Lebenspartner gleichen Geschlechts die ‚gleichgeschlechtliche Ehe‘ geregelt ist, so ist hier in Deutschland die gesellschaftliche und kulturelle Rahmenbedingung für die EHE durch die Gesetzgeber im Jahre 1949 eindeutig ausgearbeitet und verkündet worden. Eine Diskriminierung anderer Partnerschaftsverbindungen findet dadurch nicht statt, auch wenn immer wieder darauf hingewiesen wird, um eigene Interessen durchzusetzen.

    Und was sagt nun das Bundesverfassungsgericht ? Dort heißt es :

    – Zitat – ‚Das Grundgesetz stellt in Art. 6 Abs. 1 Ehe und Familie unter den besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Damit GARANTIERT die Verfassung nicht nur das Institut EHE, sondern gebietet als verbindliche WERTENTSCHEIDUNG für den gesamten Bereich des Ehe und Familie betreffenden privaten und öffentlichen Rechts einen besonderen SCHUTZ durch die staatliche Ordnung.
    Die EHE als allein der Verbindung zwischen MANN und FRAU vorbehaltenes Institut erfährt durch Art. 6 Abs. 1 GG einen eigenständigen verfassungsrechtlichen Schutz. Um diesem Schutz Genüge zu tun, ist es insbesondere ‚AUFGABE des STAATES‘, alles zu unterlassen, was die EHE beschädigt oder sonst beeinträchtigt, und sie durch geeignete Maßnahmen zu fördern.‘ – Zitatende –

    Gefällt mir

    1. …und wieder einmal wurde das GG unsere sogenannte Verfassung von den sogenannten Volksvertretern vom Tisch gewischt. Widerderlich und vor allem Verbrecherisch ist das. Das GG auf das man sich so gerne beruft wird bunt gemalt wiedermal ohne jegliche wirkliche Volksbeteiligung. Wacht endlich auf verdammte dieser Erde.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s