London-Massaker: CNN inszeniert muslimische Demonstration gegen Islam-Terror

In London fand der von vielen herbeigerufene muslimische Protest gegen terroristischen Missbrauch des Islams statt. Aber er erwies sich als Inszenierung.    Schon gegen Trump hatte CNN ähnlich inszeniert.  Versuche deutscher Breiter Bündnisse, mit muslimischen Partnern gemeinsam gegen islamischen Extremismus und gegen Rechts zu demonstrieren, scheiterten immer wieder, weil die muslimischen Partner nicht in die gewünschte Botschaft einstimmten oder weil ihr Fußvolk fern blieb. Hier sehen wir die amerikanische CNN-Moderatorin Becky Anderson bei der „Arbeit“. Im Hintergrund erklärt ihr Assistent einer Gruppe von Kopftuchfrauen, wie und wo sie ihre „spontan“ gefertigten Schildchen mit der Aufschrift „ISIS will loose – Love will win“ am wirkungsvollsten in die Kamera halten. Alles bereit zur „geplanten“ Live-Schalte, na dann, los geht`s: „In London gehen nach den Terroranschlägen hunderte von Muslimen auf die Straße blablabla…..“ Auch die BBC übernahm übrigens dankbar diese perfekte Fake-Inszenierung!