Für Kardinal Woelki und Konsorten ist der Himmel hier auf Erden

Wcas hat er drunter? Nichts?!
Nichts unter der Kardinalskappe

Abrahamitischen Humanitarismus zu predigen, ist ein einträgliches Geschäft. Trotz massenhafter Kirchenaustritte sind die Prediger der bunten Selbstabschaffungsideologie steinreich und das Vermögen des Erzbistums München allein beträgt 6,5 Milliarden, Tendenz steigend.  Dass Woelkis Reich von dieser Welt ist, konnte man zuletzt seiner Donnerpredigt gegen  Nichtwähler anlässlich der enttäuschenden Wahl in NRW entnehmen.  Kirchenabstinenzler stören ihn viel weniger als Menschen, die ihr Kreuz nicht für das Kreuz machen, das es dem eigenen Volk aufzubürden gilt.