Alles wichtige zur neuen Fakenews-Polizei „Correctiv“

Featured Image -- 35766Der Humanitärstaat hat die Boxhandschuhe ausgepackt.     Bertelsmann-Arvato und Amadeu-Buntstasi genügen nicht mehr. Das Wahrheitsministerium macht den nächsten Bock zum Gärtner. Correctiv hat sich durch eine Serie von Dokumentationen über gefährliche Medien für seinen Posten qualifiziert. Für KenFM unter dem Titel „Das Böse ist immer und überall“, für Politically Incorrect (PI) unter dem Titel „Am besten hetzt es sich anonym“, für die Junge Freiheit unter dem Titel „Das Zentralorgan der AfD“, für den Kopp-Verlag unter dem Titel „Chemtrails und ein schwuler Obama“ oder für Sezession unter dem Titel „Salonfaschisten im Rittergut“. Damit hat sich das Correctiv als ein politisch korrektes Kollektiv ausgewiesen, welches zur Verbreitung der guten Gesinnung auch schon mal Fakenews produziert.

RT hat über das politisch korrekte Kollektiv recherchiert, das jetzt als politisches Correctiv bei Facebook zensiert, während RT schon mal gesperrt wird.