Wize.life sperrt J. Fritz, Humanitäre Hetzjagden laufen heiß

Spiegel: gefrässiger Komet Trump rast auf Erde zu
Spiegel-Umsschlag 2016-11-11

Das Münchner Sozialnetzwerk-Unternehmen wize.life, ehemals Seniorbook,zeigt dem unter Beschuss genommenen Mark Zuckerberg, wie bunte Diskurskultur geht. Man kennt das auch vom leitmedialen und insbesondere öffentlich-rechtlichen Paralleluniversum, das sich in letzter Zeit eines üppigen Steuergelderregens erfreut.  Offensichtlich geht es darum, die präfaktische Diskurskultur des rabiaten Löschens und Sperrens unbequemer Kommentare gegen den anbrandenden Wandel zu behaupten.  Die Versuche, die rotgrüne Meinungshegemonie zu behaupten, werden in letzter Zeit immer roher. Das SPD-Medienimperium hat nach der Trump-Wahl „die Boxhandschuhe ausgepackt“ (Özdemir). Es wird auch gerne mal durch tätliche Gewalt unter Beifall von Universitätdekanen „Haltung und Flagge“ gezeigt.  Die üblichen Verdächtigen vom Journalistenverband schreien nach Zwangsmaßnahmen gegen Facebook, Google etc zwecks Ausblendung alternativer Medien.  Grüne wollen mit einer Petition den DPolG-Vorsitzenden Rainer Wendt aus den Leitmedien vertreiben. Der Bunte Rotfunk verwendet unter Mitwirkung von Münchens Buntstasichefin unsere Demokratieabgabe für Prozesshanseleien zur Zermürbung unabhängiger Journalisten.  Die Identitären erleiden einen Brandanschlag und die Polizei  bedient Nachfrage nach Fakenews über identitäre Täter.  Legida hat vor buntem Terror kapituliert. In den USA tobt ein Krieg von mit dem tiefen Staat liierten Fakenews-Medien zur Delegitimierung des gewählten Präsidenten, wobei europäische Relais Schützenhilfe leisten.   In dieser Umgebung verlieren auch die linksgrünen Mobber auf der Seniorenplattform wize.life, die mit der Redaktion liiert zu sein scheinen, die letzten Beißhemmungen.   Anlass war ein lustiger Artikel über die Psychopathologie des Gutmenschentums, der schon zur Erlegung von Roland Tichy auf Xing eingesetzt wurde.   Die dort unterhaltsam dargestellten Befunde sind von Psychiatern und Kriminalisten studiert und solide belegt worden, was wir auch dokumentiert haben.  Der neue leitmediale Boxeraufstand kann auch als Ausfluss dieser Pathologien verstanden werden, aber er erfüllt auch rationale Zwecke.  Wir müssen uns daher auf ein rauhes Jahr 2017 gefasst machen.