Kalifatstaat: Dependancen weiter aktiv

Nach viel juristischem Tauziehen war es gelungen, den „Kalifen“ des durch Urteil 2001 aufgelösten „Kalifatstaats“ in die Türkei abzuschieben, wo ihm (angeblich) Menschenrechtswidrigkeiten drohten. Dort wurde er jetzt nach 17 Jahren vorzeitig aus lebenslanger Haft entlassen. Seine Familie erwartet ihn bald wieder in Buntschland. Der Fall verursachte aufgrund hoher Straßburger Menschenrechtsstandards in Deutschland beträchtliche Kosten und bietet somit viel Anschauungsmaterial für Kommendes.
Viele Anhänger des Kalifatstaates haben sich mit der Auflösung nicht abgefunden. Deutsche Medien bezifferten die verbliebenen Treuen um 2003 auf 800:
Das zeigt sich insbesondere deutlich auch in neueren Erklärungen von Metin Kaplan vor dem türkischen Gericht, in denen er den Islam ausdrücklich als ein zur Herrschaft berufenes und berechtigtes und mit Demokratie, Kemalismus und dem derzeitigen türkischen Regime inkompatibles politisches System bezeichnet und sich folglich „schuldig“ bekennt, das Recht eben dieses illegitimen türkischen Staates zu verletzen. Als Synonym für „Kalifat“ verwendet er auch den Begriff „Islamischer Staat“.
Hier gibt es noch ältere Aufnahmen der Gemeinde „Kalifatstaat“ um Metin Kaplan:

Vorwärts und nicht vergessen

Als die islamistische Gruppierung „Kalifatstaat“ 2001 verboten wurde, waren die Razzien, die zeitgleich durchgeführt wurden, eine der größten Aktionen, die jemals durchgeführt wurden.

An der Razzia vom Donnerstagmorgen waren mehr als 5500 Polizisten beteiligt. Sie durchsuchten Wohnungen in sämtlichen Bundesländern. Nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt kam es zu keinem Einsatz.

Nach Angaben des Innenministeriums wird gegen insgesamt 1000 Beschuldigte ermittelt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/grossrazzia-beim-kalifatstaat-1000-kaplan-anhaenger-unter-verdacht-a-277820.html

Man mag sich gar nicht ausmalen, was das gekostet haben mag – neben den 23 Verwaltungsgerichtsverfahren, die alleine Metin Kaplan selber und nur vor dem VG Köln bis dahin verursacht hatte.

Man war aber übernational aktiv. Ab Seite 63 zur damaligen Lage 2003 in Österreich:

http://www.bmi.gv.at/cms/bmi_verfassungsschutz/verfassungsschutzbericht_2004.pdf

In den Niederlanden stand wohl eine Stiftung nahe. Mehr dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kalifatstaat#Organisation

Metin Kaplan konnte nach einigem Tauziehen 2004 in die Türkei abgeschoben werden.* Dort wurde er zunächst zu einer lebenslangen, dann auf 17 Jahre verkürzten Haft verurteilt. Frau und 3…

Ursprünglichen Post anzeigen 687 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s