„Konservativer Aufbruch der CSU“ will Merkel-Rücktritt

Horst Seehofer ist es eben so wie Donald Trump gelungen, die erneute Trauer über humanitärmigrantische Terroropfer behutsam mit politischen Konsequenzen zu verbinden, wie die Bürger es zunehmend erwarten. Das Unbehagen darüber, mit einer Kanzlerkandidatin in den Wahlkampf ziehen zu müssen, die abgedroschene globalhumanitäre Betroffenheitsfloskeln vom Blatt abliest und nicht in der Lage ist, die nötigen politischen Botschaften auszusenden,  bricht sich auch inmitten der Trauer bahn.