Menschen oder Barbaren? – Was 2015 nicht gezeigt wurde

2015 kamen hunderttausende Asyleinwanderer nach Deutschland. Die meisten junge Männer. Die folgenden Bilder aus Afghanistan (Kabul) zeigen brutal, welche Folgen es hat, wenn man die Schleußentore nach Europa öffnet und offen lässt. Es zeigt, was das u.a.  für Menschen sind, die zu uns kommen.  Es zeigt, wie eine Frau, die verdächtigt wird, von einem ganzen männlichen Dorf-Mob brutal gesteinigt wird. Unmenschlich und barbarisch. Nichts für schwache Gemüter:

Der Telegraph brachte das Video, unsere Medien thematisierten den Fall nicht.

Ein Kommentator auf Youtube sagt zu dem Video:

„Sie hat den koran nicht verbrannt das hat ein Mann behauptet ich komme selber aus Afghanistan diese Menschen sind Tiere also die meisten bin selber muslime“

Ein Bild verdeutlicht Afghanistan  – heute und damals –

kabul3000

Nachdem das bunte Weltbürgertum sich  mit Krieg und Menschenrechtsgruppen   in Länder wie Afghanistan eingemischt hatten, sind Menschlichkeit und zivilisierte Errungenschaften verloren gegangen.  Integrieren kann man das nicht.

Anhang:

  • Der bekannte Journalist Michael Stürzenberger („Die Freiheit“) ist am 29. Oktober mit einer Kundgebung in der Münchner Innenstadt (Sendlinger Straße 8) und informiert zum Thema Islam. Er warnt davor, den Islam zu beschönigen oder die Islamisierung als Bereicherung zu sehen. Der Zeitraum ist von 11-17 Uhr angesetzt. Zuletzt trat Michael Stürzenberger zusammen mit Jürgen Elsässer (Compact-Magazin) und Martin Sellner (Identitäre Bewegung) beim 2. jährigen PEGIDA-Geburtstag in Dresden auf.

Ein Kommentar zu “Menschen oder Barbaren? – Was 2015 nicht gezeigt wurde”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s