Vor Küste Ägyptens: Flüchtlingsboot mit 600 Menschen an Bord gekentert

Der nordafrikanische Küstenstreifen, vor dem Operation Sophia Schlepperhilfsdienste leistet, muss nun bis nach Ägypten ausgeweitet werden, denn Ägyptens Militärregime genügt vermutlich auch nicht den hohen Menschenrechtsstandards des Straßburger Gerichtshofes. Die Geretteten wurden wie immer nach Italien weitergeschleppt. Neben der genozidalen Völkerwanderung aus Afrika erzeugt die menschenrechtskonforme Staatsschlepperei auch einen steilen Anstieg der halbjährlichen Ertrunkenenzahlen. Menschenrechtler gehen über Leichenberge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s