Bassam Tibi: Merkel unfähig zu lernen, konzeptlos, unpolitisch

Islamforscher Bassam Tibi kritisiert Merkels Asyl- und Islampolitik scharf:

Ich war entsetzt über Frau Merkels Unfähigkeit zu Lernen. Der deutsche Soziologe Max Weber hat einmal drei Voraussetzungen für politisches Handeln benannt: Augenmaß, Verantwortungsgefühl und sachliche Leidenschaft. Bei der Bundeskanzlerin vermisse ich alle drei Eigenschaften. Sie hat kein Konzept. ,Wir schaffen das’ ist kein Politikkonzept. Und dies angesichts der existenziellen Herausforderung, die die Migrationsbewegung für Deutschland und Europa darstellt. Frau Merkel hat nur leere Formeln zu bieten. Und in der EU sieht es nicht anders aus.

Zu dem von ihm geprägten Begriff „Euro-Islam“ meint Bassam Tibi:

Den Euro-Islam wird es nicht geben. Er war eine schöne Hoffnung, aber die Realität ist leider eine andere. Das deutsche Modell, in dem die organisierte Religion von der Institution Amtskirche getragen wird, lässt sich nicht auf den Islam übertragen. Das wird nie gelingen.

Ende 2015 hat Bassam Tibi gegenüber dem Deutschlandfunk für den Euro-Islam noch Hoffnung geäußert. Bei PEGIDA hatte er hingegen Integrationskraftzersetzer verortet:

Die Pegida-Bewegung tut Schaden auf allen Ebenen. Der größte Schaden dieser Pegida-Bewegung ist Ausgrenzung der Muslime und durch Ausgrenzung der Muslime unterstützt Pegida die Islamisten, denn die Islamisten sind gegen Integration. Integration der Muslime immunisiert die Muslime gegen die Verführung des Islamismus. Und wenn Muslime ausgegrenzt werden, dann werden sie anfällig für den Islamismus. Pegida trägt zur Anfeindung des Islams generell bei der deutschen Bevölkerung bei. Das ist ein großer Schaden. Für mich der größere Schaden ist die Ausgrenzung: Denn Muslime, die ausgegrenzt werden, sind anfällig für den Islamismus und da muss man Pegida dafür verurteilen. Pegida will Sicherheit, aber Pegida unterstützt eigentlich die Islamisten. Eine größere Unterstützung der Islamisten kann nicht erfolgen ohne das, was Pegida tut.

Von „Integrationskraftzersetzung“ redet Thilo Sarrazin im Hinblick auf Migrationspapst Klaus Bades gleichartigen Vorwurf an ihn.
Kurz  vor der Niederlage macht man gerne noch einmal die Abweichler für das Scheitern verantwortlich.  Aber Bassam Tibi konnte mit der obligatorischen und abstrakten Distanzierung von PEGIDA auch nichts falsches sagen, denn zweifellos dient muslimfeindlicher Straßenprotest eher der Polarisierung als der Integration.

Dass Merkel im Grunde genommen unpolitisch ist, stellte Wolfgang Herles im September 2015 fest:

Es hilft jetzt nur das rasche und gründliche Entmystifizieren einer Figur, die sich versehentlich in die Politik verirrt hat, in die sie, ja, das wissen wir jetzt, nicht gehört. Sie spricht tatsächlich kein verständliches Deutsch. Sie kann tatsächlich nichts vernünftig erklären. So wie sie daher quatscht, sieht es in ihrem Kopf tatsächlich aus. Sie will nicht überzeugen, sie will regieren. Sie will sich selbst in Staunen versetzen. Sie ist schlau und dumm zugleich. Sie ist inzwischen beratungsresistent und besserwisserisch. Sie beherrscht ihr Handwerk nicht. Sie hat nicht Schaden vom deutschen Volk gewendet, sondern Schaden verursacht. Sie hat früher einmal überzeugt, wenn sie mit ruhiger Hand nichts tat, aber immer schon versagt, wenn sie zur Tat schritt. Die Deutschen sind ihr aufgesessen. Sie sind entweder Technokraten oder Romantiker. Merkel hat erst die einen, dann die anderen bedient. Und die politikmüden, harmoniesüchtigen, dekadenten Wohlstandsbürger sowieso. Das Phänomen Merkel ist das Phänomen Deutschland. Eine Demokratie, die auf Merkel hereinfällt, hat keinen Grund, sich erwachsen zu fühlen.

Genau hier liegt das Problem. Nach jahrzehntelangem Vordringen einer infantilisierenden und idiotisierenden (d.h. entpolitisierenden) Leitkultur kann man schwer erwarten, dass das Führungspersonal an der Spitze sich besser verhält als Merkel. Politische Dummheit ist für Politiker eine lohnende Strategie. Das Volk bekommt die Politiker, die es aufgrund der von ihm mitgetragenen Leitkultur verdient hat. Auch den Begriff „Leitkultur“ half Bassam Tibi seinerzeit prägen.

merkel muss wegMerkels Stern ist seit der Sommerpressekonferenz wieder am Sinken. Sie ist die SPD-Kanzlerin, die allein die GroKo führen kann. Für viele in der CDU/CSU ist sie jedoch eine Zumutung. Deshalb trifft der Spruch „Merkel muss weg“ einerseits einen Nerv und hat das Potenzial, die politische Landschaft in Unruhe zu versetzen. Andererseits führt er aber zu keiner wesentlichen Veränderung.

Sahra Wagenknecht wird in diesen Tagen mit Gift und Galle bespuckt, weil alle Leitmedien bis hin zur FAZ eine rotrotgrüne Bundestagsmehrheit für die Regierung fit machen wollen. Dazu gehört die klare Einschwörung auf die transatlantische Loyalität, der Wagenknecht und Lafontaine im Wege stehen. Mit Rotrotgrün droht aber eine (im Hinblick auf Bassam Tibis Kritikpunkte) noch erheblich schlimmere Lage als mit Merkel.

Buntgemischte Meldungen

  • Conservo übernimmt unseren Artikel. Von dort aus wiederum Philosophia Perennis.
  • Die von Straßburg aus durchgesetzte globalhumanitaristische Ideologie und Rechtsordnung ist ein Imperatives Gedankensystem, ein System von alternativlosen humanitären Imperativen, bei deren Verletzung moralische Diskreditierung und Ausgrenzung droht. Es zielt darauf, Individuen die Verantwortung für ihr Denken und Handeln abzunehmen, sie fremdzusteuern und zu bevormunden. Merkels Handeln ist von eben diesem fremdgesteuerten Wohltätigkeitswahn charakterisiert. Bayern ist Frei — Wir müssen gar nix. Unser Kernanliegen besteht im Abschütteln der imperativen Gedanken, unabhängig davon ob es sich um die normale selbstverschuldete Unmündigkeit des Menschen oder um Fremdsteuerung durch Eliten handelt, die aus welchem Grund auch immer die Infantile Idiotie fördern.

Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!

2 Kommentare zu “Bassam Tibi: Merkel unfähig zu lernen, konzeptlos, unpolitisch”

  1. BASSAM TIBI muss man gelesen haben! Bassam Tibi ist Realist und erkennt mit gesundem Menschenverstand daß der gepriesene Euro-Islam bestenfalls eine Wunschvorstellung ist. Eine Wunschvorstellung die nie Wirklichkeit werden kann, weil der Islam keine Reformen zulässt (Blick in den Koran hilft …) und der politische Islam in Europa von Tag zu Tag voranschreitet. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist seine Anmerkung zu PEGIDA … in Bezug auf Ausgrenzug von Muslime. Schließlich grenzen die sich aus und bilden hier in unserem Land eine Parallelgesellschaft. Predigen in den Moscheen, daß sie sich nicht mit Ungläubigen (Kufar) abgeben sollen u.s.w. Also wer grenzt jetzt wen aus?

    Gefällt 1 Person

    1. Vielleicht bestand einfach eine Pflicht, ewas schlechtes über Pegida sagen zu müssen, um zur leitmedialen Debatte zugelassen zu werden. Das hier ist sind leerformeln. Die Ausgrenzung von Muslimen ist ja kein Kernmerkmal von Pegida. Dass Ausgrenzung zur Polarisierung führt, kann man immer sagen. Das ist so abstrakt, dass man kaum etwas falsch machen kann. Viele der von BILD gegen Pegida eingeholten Aussagen waren auch von dieser Art.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s