schilder, aufkleber

Infotreffen Freitag Wiener Platz, Stand der Vorbereitungen

Wir arbeiten an  Schildern, Aufklebern, Flugblatt und Ausrüstung für unseren Infotisch am Freitag vor dem Hofbraükeller. Alle nötigen Zutaten sind vorhanden.  Wie erwartet wird auch Petry reden.  Die Bunten konnten dank Medienmacht wie erwartet noch einmal publikumswirksam zeigen, dass es sich ihretwegen lohnt, vor Gericht zu verlieren.

Stand der Vorbereitungen

Bei Aufklebern steht „Bayern ist frei“ im Vordergrund, aber auch das Motiv „Versager sind bunt“ kommt zum Einsatz.   Es sind noch alte Aufkleber vorhanden, und 100 Blatt mit neuen wurden gedruckt.   100 Blatt mit je 20 kleinen Aufklebern sind in Druck.  Man kann sie auch selber nehmen und bei einem Copyshop auf dort meist vorhandenes Aufkleberpapier drucken lassen: Versager sind Bunt x20 und LBG x20.

Hartmut hat ein Faltblatt erstellt, das als Brief von Gästen an Wirte taugen soll.  500 schön gedruckte Exemplare bringen wir mit.  Es ist auf normalem doppelseitigem Drucker ausdruckbar. Am besten in Farbe. Später sollen die Gäste die Vorlage auch mal nehmen und anpassen. Man kann so etwas trotz unbuntem Inhalt wahrscheinlich in den meisten Münchner Copyshops innerhalb 1/2 Stunde drucken lassen, wenn man persönlich mit einem USB-Stick vorbeischaut. Jede Verstärkung, die wir erfahren, erhöht den Bedarf! Manche von uns werden vielleicht stundenlang ausschwärmen und Sätze von Faltblatt mit Aufkleber(n) verteilen. Auch Briefumschläge, Heftklammern und Schneidegeräte werden gefragt (und in gewissem Umfang vorhanden) sein.

dsc_0364.jpgHartmut wird dank künstlerischer Unterstützung aus der Familie 1-3  Plakate in A1-Größe beisteuern.  Motive ähnlich wie bei Aufklebern.   Auch A0 ist im Handel erhältlich.  Für die gewählte Größe A1 haben wir 2 leichte harte Tafel (s. Titelbild) und 3  Kundenstopper (Ständer).  Papier und Pinsel sind auch da.  Edding-Stifte sind auch da.  Aber die Zeit ist begrenzt, es muss wohl bei halbgaren Entwürfen bleiben.

Ein paar Schilder zum Bemalen/Bekleben und einen Tisch stellt Stefan bereit.

Man kann mit schwarzen Bettlaken recht effektive Transparente relativ preisgünstig erstellen.  Stefan empfahl hier einen Leitfaden.   Hier ist von Bunten zu lernen.

Es fehlt eine gute Lautsprecheranlage.  Susanne hat ein Megafon.  Wir haben es nicht erprobt.   Wir auch könnten kurzfristig bei Conrad ein Megafon für ca 100 € erwerben.    Wir werden immer wieder mal zwischendurch eine Rede halten.  Thema sollte die Buntstasi-Gastronomie und pseudohumanitären Hetzmedien sein, m.a.W. Aufklärung der hinter das Licht geführten Bürger über die informellen Machtstrukturen, die unsere Verfassungsordnung aushebeln, und die in München besonders weit gediehen sind.    Es schadet nicht, sich einschlägige Unterlagen zu diesem Thema auszudrucken und in Präsentationsmappen anzuordnen.

Raub der Redaktionsrechte im Facebook-Kanal „PEGIDA Bayern“

alter mann verdeckt gesicht mit hand. statueAm Mittwoch erlebte die Facebook-Seite PEGIDA Bayern aufgrund unserer Aktion einen steilen Beliebtheitsanstieg, aber dann wurden die Redakteure ohne Erklärung von den Dresdner Administratoren rausgeworfen.   Der Aktion ging monatelanges Agitieren durch  Mitglieder das Orgateams von Pegida München voraus, die die Kontrolle über den Kanal wollten, den Chris Ares (BDP) 2015 gründete und an PEGIDA e.V. (Dresden) vermachte.   PEGIDA e.V. hatte wiederum als Kompromisslösung die Redakteure eingesetzt, die dem Kanal durch monatelange Investition von viel Zeit und Geld ein gewisses Ansehen verschafft haben.  Inzwischen hat der Administrator Werner Z. alias Franz Hochfischer den Kanal an sich gerissen.   Seitdem hausen dort die Vandalen.  Mühsam aufgebaute Dokumente und Applikationen, die den Stellenwert von Pegida in Suchmaschinen erheblich erhöht und der Bewegung ansatzweise eine gewisse Reichweite und Respektabilität  verschafft haben, werden gelöschţ und der Stil gleicht sich dem trostlosen Hochfischer-Stil von Pegida München an.  Dazu werden Marschbefehle im Sinne  von Zusammenhalt  und  Einheitlichkeit  ausgegeben.

tzGanz ohne Rückendeckung durch Dresden kann es nicht gegangen sei.  Aber jene war allenfalls in Form eines informellen Beschlusses eines Admins gegeben, der durch den Hinweis auf dringende juristische Notlagen überrumpelt wurde.  Verhandlungen mit den bisherigen Betreibern, wie man sie bei normaler Beschlussfassung erwarten würde, gab es nie, und der normalerweise zuständige Dresdner Ansprechpartner erfuhr erst einen Tag nach Vollzug von dem vollendeten Raub.  Dementsprechend eilig hatte Werner Z. es auch mit dem Löschen und Zerstören.   Werner Z. verkündet inzwischen, unsere Veranstaltung sei „überflüssig“ und habe nichts mit Pegida zu tun.

Doch trotz des plötzlichen Raubes und Vandalismus‘  ist die erfolgreiche Durchführung unserer Veranstaltung gesichert.  Auf dem neuen Kanal Bayern Ist Frei muss man sich aber erneut anmelden.

Anhang

Kurzmeldungen

Buntmedien berichten, dass der Hofbräukellerwirt, den sie mit Kosenamen „Ricky“ duzen, schweren Herzens dem Gerichtsbeschluss Folge leisten und der schrecklichen Petry den Raum zu vermieten gedenke, was enorme Gewissenskonflikte verursache.   „Ricky“ redet nach Buntstasi-Skript wie von der Brauerei vorgegeben.  Der propagandistische Effekt der Taktik des weltoffenen Arsches wurde  erwartungsgemäß erreicht.  Die gleiche Zeitung berichtet ferner von zwei Demonstrationen, einer von „Linken“, einer anderen, unserer, von 20 „Pegida-Mitgliedern“.

Es sind auch ein paar Leute von BDP vor Ort.

Ein Kommentar zu “Infotreffen Freitag Wiener Platz, Stand der Vorbereitungen”

  1. Die Streiterei zwischen Heinz Meyer und seinen Konkurrenten Hartmut und Stefan – von denen die Prantlhausener Pestpostille berichtet – kennt auch Böhmermann. Er sagt im Interview mit dem Playboy

    http://www.playboy.de/articles/es-macht-mir-spass-idioten-zu-argern

    Zitat:

    Der Glaube, dass gleichberechtigte Doppelmoderationen funktionieren (Roche & Böhmermann, d. Red.). Im Showgeschäft ist das Einzige, das dich über Wasser hält, dein übergroßes Ego. Und wenn zwei übergroße Egos in einer Sendung hängen, knallt es irgendwann.

    Zitat-Ende

    Da mir die Personen im „Inneren Kreis der Szene“ wenig bekannt sind, die sich hier öffentlich und zum Gespött politischer Gegner bekämpfen, bleiben mir nur spekulative Vermutungen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/streit-pegida-chef-schmeisst-zwei-mitstreiter-raus-1.2992546

    Zitat

    Nachdem sich bereits im März die Mit-Vorsitzende Birgit Weißmann weitgehend aus dem montäglichen Demo-Geschehen zurückgezogen hat, hat Pegida-Chef Heinz Meyer jetzt zwei Mitstreiter der ersten Stunde kaltgestellt: Beisitzer Stefan Werner und Redner Hartmut Pilch

    Zitat-Ende

    Hier nun meine Spekulationen zu dem befremdlichen Geschehen, was m.E. die Kraft von Pegida in München, Bayern und darüber hinaus schwächt, spaltet, zersplittert:

    Auf animalischer Ebene geht’s dabei darum, wer die Weibchen bespringt. Mir als bald 70jähriger Rentner ist es egal, wer da als erster dran ist – an den Weibchen, der Macht, der Kohle. In diesem Interview vom Playboy mit Böhmermann

    http://www.playboy.de/articles/es-macht-mir-spass-idioten-zu-argern

    steht für mich ein, wenn nicht DER zentrale Schlüssel zu all diesen Kämpfchen:

    Zitat:

    Böhmermann: Der Glaube, dass gleichberechtigte Doppelmoderationen funktionieren (Roche & Böhmermann, d. Red.). Im Showgeschäft ist das Einzige, das dich über Wasser hält, dein übergroßes Ego. Und wenn zwei übergroße Egos in einer Sendung hängen, knallt es irgendwann. Ganz einfach…

    Zitat-Ende

    Es knallen aber keine Sektkorken – sondern eher Knallköpfe aneinander!

    Gruss aus Köln

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s