Obama in Klartext – Was Obama in Hannover über Merkel wirklich sagte

mitfuehlend_mutter_merkelSarrazin sagt Merkel habe vielleicht globale aber sicherlich nicht deutsche Interessen im Sinn. Genauer gesagt hat sie wohl ihre globale Machtbasis im Sinn. Von ihrer deutschen Basis hat sie sich so weit „emanzipiert“ (Sarrazin), dass sie dafür unter Kollegen viel ungläubige Bewunderung hervorruft.  So könnte auch Obamas Lob zu verstehen sein, denn an anderer Stelle beurteilt er Merkels Politik ganz anders, was unsere Medien aber nicht zu interessieren scheint.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

von Georg Martin *)

US-Präsident Obama besuchte Deutschland in Hannover und lobte Kanzlerin „Mutti“ Merkel überschwänglich. – Das ist sehr suspekt, das erzeugt bei Nachdenklichen Gänsehaut.

Obama lobte Merkels Mut, Merkels Führungsrolle in der Flüchtlingskrise, Merkels Führungsrolle in ganz Europa überhaupt, lobte Merkels Verlässlichkeit, ihren Mut, ihre Durchsetzungskraft, ihre Weitsicht, ihre Führungsstärke, lobte ihre … einfach alles.

“Die Beziehung Obama-Merkel sei die wichtigste Beziehung, die wichtigste Freundschaft in seiner Amtszeit“. – Achtung, Vorsicht, jetzt wird es gefährlich! Von den USA als „wichtigsten Freund“ bezeichnet zu werden, heißt im Klartext, dass man den USA vollständig und devot zu Willen ist.

Bei so viel Lob aus dem Munde eines US-Präsidenten strahlte Klein Angie wie ein Honigkuchenpferd, wirkte wie ein kleines Mädchen, das von Daddy Barack dafür gelobt wird, dass es „erstmals nicht mehr in die Windeln, sondern ins Töpfchen gemacht hat.“

Ursprünglichen Post anzeigen 471 weitere Wörter

Ein Gedanke zu „Obama in Klartext – Was Obama in Hannover über Merkel wirklich sagte“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.