wachter

Die Öffnung der Grenzen ist unmoralisch

Der Versuch, sich unter Verweis auf alternativlose humanitäre Imperative aus der politischen Verantwortung zu stehlen, ist natürlich unmoralisch. Mit welchen moralischen und juristischen Argumenten man den Schleier der bekannten rechtsdogmatischen Argumentationen durchstoßen kann, lernt man hier.

3 Gedanken zu „Die Öffnung der Grenzen ist unmoralisch“

  1. Philosoph Konrad Paul Liessmann hat heute auf 3 SAT die Unterschiede zwischen Asylrecht und Migrationspolitik erhellt.

  2. In „Christ & Welt“ schreibt Konrad Paul Liessman:

    „Auch wenn es dem Zeitgeist widerspricht: Das Verteidigen von Grenzen kann auch ein Akt der Humanität sein. In einer grenzenlosen Welt triumphierte immer nur der Stärkere. Wann Grenzen allerdings welche Funktion übernehmen können oder müssen, ist immer von Fall zu Fall zu entscheiden. Grenzen schlechthin unter Pauschalverdacht zu stellen ist Unsinn.“

  3. (BR)
    Bauarbeiten für Brenner-Grenzkontrollen

    Österreich hat mit Bauarbeiten für

    Grenzkontrollen am Brenner begonnen.

    Zunächst werde am Grenzübergang zu Ita-

    lien ein Betonfundament für eine Kon-

    trollstelle gegossen, teilte die Poli-

    zei mit. Bis Ende Mai soll am Brenner

    dann auch ein Grenzzaun stehen.

    Ob und ab wann kontrolliert wird, ist

    der Regierung in Wien zufolge davon ab-

    hängig, ob tatsächlich viele Flüchtlin-

    ge über den Brenner kommen. Italien üb-

    te aus wirtschaftlichen und humanitären

    Gründen heftige Kritik.Auch die EU-Kom-

    mission zeigte sich besorgt.Der Brenner

    sei unabdingbar für die Reisefreiheit.

Kommentare sind geschlossen.