Bericht aus Geretsried

Das Oberland steht heute auf. Das hoffen wir jedenfalls mit den Organisatoren von der AfD,  die uns zur Teilnahme an ihrer Demo eingeladen haben.   Erste Bilder und Berichte soll es hier geben.

afd_oberland_steht_auf

Wir kündigten die Veranstaltung an und berichteten über die anschwellende pseudohumanitäre Medienhetze und geplante Störungen und „kreativen“ Dämonisierungsaktionen des Breiten Bündnisses der Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Medien und Besten der Guten.

Notizen von der Veranstaltung

Ca 2-300 Personen, darunter ca 20-30 aus dem Münchner Montagsdemonstrantenkreis.  Störer zahlreicher. Auf dem Weg wurden Demonstranten in Linienbus von Schwarzem Block aufgehalten. Störer weiträumig getrennt, bunte Nazi-Parolen dringen nicht durch.

Deutschrusse hält flammende Rede für direkte Demokratie. Vorgängerveranstaltung entstand aus russlanddeutschen Kreisen.

AfD-Vertreter reißt Gegendemonstranten die humanitäre Maske vom Gesicht. Der FW-Vorsitzende Lug und Vorsitzende Soba eines Willkommenskulturvereins erscheinen als Meister der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit.
Viel Information über Kommunalpolitik.
Kommunen ermöglichen Merkels Masseneinwanderungspolitik. Kommunalpolitiker dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen.

Chris Ares hält bewegende Rede und führt neues Lied auf.image

AfD-Rednerin Mutter von 4 Kindern finanzexpertin für Liberalitas Bavariae und Aufstand der Vernünftigen.
Eibner -?
image

Kreisvorsitzender Konstantin von Anhalt erzählt wie er vom unpolitischen Weltbürger zum AfDler wurde.

Blaskapelle kommt nicht, hatte Angst. Ortskäseblatt hatte geschrieben, wer für die AfD musiziere verliere seine Unschuld.

Stattdessen nochmal Chris Ares. Gute Stimmung. Lied der AfD gewidmet.

Noch eine Rede.

10295533_1726580100893467_6310329363520619756_o

6858_1726580104226800_932636967120414178_n

Schlussrede vom bayr Landesvorsitzenden Petr Bystron. Bystron äußert besondere Anerkennung für die Arbeit der Identitären, die mit „Heimat Freiheit Tradition Multikulti Endstation“ antworten.

dsc_0119.jpg

Bayern.ist-frei.org-Aufkleber schnell verteilt. Besonders der Gastronomie-Aufkleber kommt an. AfD-Stammtische überall durch SPD-Ortsvorsitzende bedroht.

12798959_947076665408745_7796109939843993482_n

image

Buntstasi ist mit Porträtfotografie beschäftigt. Im Vordergrund Tobias Bezler alias „Robert Andreasch“. Markenzeichen: zudringliches und übergriffiges Fotografieren in Stalking-Manier.

Auf dem Youtube-Kanal Septem Artes wird man ausführliche audiovisuelle Dokumentation finden.

Chris Ares veröffentlicht sein Lied in seinem Youtube-Kanal.

Pseudohumanitäre Medienhetze danach

Der Bayerische Rundfunk berichtet parteiisch über die Veranstaltung in Geretsried. Die Zahl der AfD-Sympathisanten wird nach unten korrigiert. Ähnlich wie bei Pegida versucht der BR die AfD in ein ungünstiges Licht zu rücken. Zwar wird im Bericht des BR  eine Kommentarfunktion zugelassen. Allerdings werden Kommentare zensiert bzw. nicht freigeschaltet. Einige Kommentare, die dem BR-Bericht widersprechen, kamen durch:

Wundra, Samstag, 12.März, 17:30 Uhr

22. Berichterstattung

Entsprechen Kommentare wie: „AfD ist für mich die Abkürzung für ! (… von der BR24-Redaktion gelöscht) für Deutschland“ den Kommentarrichtlinien des BR?

Ich verkneife es mir gerade, ein Gegenbeispiel aufzuschreiben, weil das Niveau schon schlecht genug ist.

Wäre es nicht guter journalistischer Brauch, die Aussage „..im Vorfeld und während der Veranstaltung hatte es rund ein Dutzend Festnahmen gegeben..“ zu konkretisieren? Waren es Linke oder Rechte Randalierer?

Im Übrigen: in der FAZ (online-Ausgabe) steht heute auch ein AfD-kritischer Artikel, aber ein lesenswerter und einer, der journalistischen Mindeststandards entspricht.

Liebe Leserin,

Sie haben Recht „AfD ist für mich die Abkürzung für …“ ist nicht sachlich, und entspricht deshalb nicht den Kommentarrichtlinien des BR. Wir haben den Kraftausdruck gelöscht.
Zu den Festnahmen liegen uns leider keine detaillierteren Informationen vor. Sobald das der Fall ist, werden Sie das hier lesen.

MfG
BR24-Redaktion Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Hans Holtz, Samstag, 12.März, 23:05 Uhr

37. Weltoffen? Tolerant? Wirklich?

Vielleicht sollten mehr Menschen wieder lesen. Nur die Sendungen des Öffentlich-Rechtlichen zu schauen, verzerrt sichtlich das allgemeine Urteilsvermögen. Würde da zum besseren Verständnis untereinander dringend empfehlen, die Leitlinien der AfD zu lesen. Um diese Angelegenheit nicht ganz so stocktrocken zu gestalten, würde sich ein schmales Büchlein mit weiterem lesenswerten Inhalt anbieten von dem Kriminalbeamten Joachim Raeder mit dem Titel „Du bist kein Nazi, nur weil du zu PEGIDA gehst oder AfD wählst“. Denn Vorurteile sind absolut keine Eigenschaft der viel zitierten „dumpfen Rechten“. Gerade die sich so tolerant sehenden Gutmenschen sind nahezu beratungsresistent gegenüber Argumenten Andersdenkender.

Antworten

anna berger, Samstag, 12.März, 21:57 Uhr

36. afd versammlung

warum muss der br so tief in die lügenkiste greifen? wir waren selber vor ort und 150 afd ler waren es nicht, es waren wesentlich mehr. ich kann mich den kommentaren von oben nur anschliessen und muss den kopf schütteln wie in einem angeblich freien demokratischen land verdreht, gelogen und manipuliert wird. der reporter der dies schrieb und der bürgermeister der nur für die willkommensschreier spricht, können sie eigentlich noch in den spiegel schauen? EIN BÜRGERMEISTER hat neutral zu sein und niemanden seinen politischen willen auf zu zwingen, genauso wie ein reporter. schande was hier in diesem lande passiert. und braun ist keiner bei der afd gewesen, es waren menschen mit einen normalen gedankengut, was frau merkel auch noch 2010 selber äußerte. diese sollte aber der br wissen was frau merkel mal von sich gab gegen die migranteneinwanderung3

Helmut Schöberl, Sonntag, 13.März, 11:30 Uhr

40. AFD wird heute abend schön feiern

Völlig manipulativer Bericht über eine insgesamt gelungene AFD Veranstaltung. Es waren weit mehr als 150 Teilnehmer, nur wurden von der Polizei zeitweise Teilnehmer überhaupt nicht auf den Versammlungsplatz gelassen. Es war sehr viel gewaltbereite Antifa vor Ort, hauptsächlich junge Burschen, schwarz vermummt mit Trillerpfeifen, Polizei hat die nicht durchsucht, sondern deren Störung der Veranstaltung gewähren lassen. Ich war mit einem Teil von denen im Bus von Wolfratshausen, da haben sie gegrölt und geklatscht wie dumm die Cops sind und schwarzfahren macht Spaß, ein völlig asoziales Gesindel und die Polizei lies sie einfach gewähren. Daß sich ein CSU Bürgermeister mit den Grölern verbündet, spricht Bände über seine Angst Stimmen zu verlieren.

Ich war teilweise schockiert, daß viele Leute überhaupt nicht über die Ziele der AFD informiert waren. Hier hätte auch von der AFD Aufklärungsarbeit gutgetan in dem man das Wahlprogramm verteilt hätte, Die AFD hat sehr wohl Lösungen parat.

Der Bürger und GEZ-Zahler darf ab und zu die Stirn bieten. Ein schwacher Trost in  Zeiten der Desinformation.


PEGIDA Bayern diskutiert auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern in Bayern und insbesondere München die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation politischer Interessen.

4 Kommentare zu „Bericht aus Geretsried“

  1. Vielen Dank für den Beitrag. Es ist Wahnsinn, wie uns diese Regierung ins Unheil stürzt, geistig verrotet und unsere gewachsene Kultur in kürzester Zeit mit allen nur denkbaren Mitteln vergiftet, zersetzt und auf einen Tiefpunkt bringt. Abründe die unser Land so noch nicht gesehen hat. Das Merkel gesteuerte Gesundheitsministerium ist krank. Es zeigt wie krank unsere Regierenden sind. Diese verrotteten und verkommenen Geister sind die Ursache allen Übels. Darunter kommt dann die Islamisierung, die ungehemmte Einwanderungspolitik und kulturelle Zerstörung unseres Landes. Die Teufel sind die Eliten die im Handschlag mit den Medien das alle steuern, unterstützen und weiter treiben. Das zeigt mir und meinem Bekanntenkreis, das es nicht damit getan ist, wenn wir sagen „Merkel muß weg“. Weil wir sehen: Das gesamte kranke System bedarf einer Erneuerung. Und zwar braucht es eine General-Sanierung vom Keller bis zum Dach inklusive des gesamten Personals. Die Frage ist, wie kann das bewerkstelligt werden? Dafür braucht es einen Plan, eine Strategie und Köpfe die diese Fitness-Kur aufgleisen, steuern und entwickeln können. Damit Deutschland wieder gesundet.

    Liken

  2. Ich sehe in dem Beitrag einen Buntstasi Fotografen. Der kommt mir so bekannt vor. Ist das nicht Bezler, der Sohn von Renate Künast von den Grünen? Ist er doch oder?

    Liken

  3. Ja, der Fotograf ist Tobias Bezler. Fotografiert Menschen bis zu den U-Bahn-Stationen. In Stalking-Manier. Bezler (Tarnname IM Robert Andreasch) hatte schon öfters Probleme mit der Staatsgewalt.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.