Pegida München: 49. Abendspaziergang, Mahnwachen, Hilfe für Casa Mia

Geht bitte bald mal das Restaurant Casa Mia mit Euren Familien und Freunden besuchen, wenn Ihr einen Wirt braucht, und überlegt Euch dabei, wie wir dem Wirt noch helfen können! Der Wirt wird seit Janauar unseretwegen systematisch genötigt und geschädigt. Haupttäter ist die SPD Sendling. Berichte von gestern während und nach dem Abendspaziergang werden hier weiter ausgearbeitet.

Veranstaltungen in Kalenderwoche 11

Am Montag, den 07.03.2016 um 19.00 Uhr wird die Versammlung am Odeonsplatz vor der Feldherrenhalle eröffnet. Es schadet nichts, schon ab 18:30 da zu sein.
Wir berichten zeitnah.
Außerdem veranstaltet PEGIDA München weiterhin vom Dienstag bis Freitag jeweils 15.00-18.00 Muezzinruf-Mahnwachen am Marienplatz.
Pegida München e.V. freut sich gerade angesichts gehäufter Angriffe auf Unterstützung am Stand.
Am Samstag den 12. März findet die Mahnwache ebenfalls 15-18.00 am Sendlinger-Tor-Platz statt. Der ein oder andere wird dann vielleicht lieber in Geretsried sein.

Bericht vom Abendspaziergang

image

image

image

image

Heinz Meyer eröffnet die Versammlung und berichtet von dem neuesten Einbrecherpresse-Rufmord-Fall. Er bestätigt unsere Erzählung und erklärt anhand des darin zitierten gegnerischen Videomaterials, warum eben dieses als Beweismaterial bei der nun folgenden juristischen Aufarbeitung unsere Position stützt. Videomaterial von Septem Artes folgt hier in Kürze.

Ein Vertreter der AfD warb für Teilnahme von Pegidianern an der Demo gegen Merkels Asylpolitik in Geretsried am Samstag den 12. März.

Im Rahmen der Serie Europa zeigt Heinz Bilder und Filmaufnahmen über Norwegen und seine landschaftlichen Schönheiten.

Maria Frank erinnert an ihre Kranzniederlegung für 30.000 gefallene bayerische Soldaten der napoleonischen Kriege in Rußland und Opfer des Nationalsozialismus und an bunten Vandalismus und daran angeschlosse Medienlügen. Auch diesmal hatte Maria einen Kranz dabei. Am Denkmal für die 30.000 Toten aus dem Jahre 1812 randalierten grüne Tugendterroristen in abstoßender und unangemessener Weise mit Gebrüll und Transparenten. Anführer der Schar war der blondgeschopfte Stadtrat Dominic Krause (Grüne). Ganz in der Tradition seiner Kinder- und Denkmalschänder-Partei fiel Krause unangenehm auf am Denkmal. In Gedenken der Opfer wurde der Obelisk am Karolinenplatz im Jahr 1833 errichtet.

Zum Spaziergang waren wieder mehr Leute da als letztes mal. Lügenmedien schreiben mal von 100 mal von 170 Teilnehmern und freuen sich, dass diese von 200 Stördemonstranten an Zahl übertroffen worden seien. Bei uns wird 400 geschätzt. Stefan Werner hat eine schönes Bildergallerie und ein Video von der Veranstaltung erstellt, aufgrund desssen man zählen könnte.

Gerufen wurden teilweise neue Sprüche wie „Festung Europa, macht die Grenzen dicht“. Zur Übertönung der einschlägigen gruppenbezogenen Menschenfreunde gab es: „Liebe, Liebe, Liebe für Pegida“, „Her mit Pegida“, „Kein Recht Kein Recht auf Rufmordpropaganda“. Es gab auch interessante neue Schilder, s. Fotos.

Es kam zu relativ kurzen Sitzblockaden. Die bunten Störer skandierten Parolen wie „Nie wieder Deutschland“.

Wir verteilten Aufkleber verschiedener Größen mit den Motiven „Versager sind Bunt“ und „Bayern ist frei“.

muenchen_ist_bunt_04

Nach dem Spaziergang hielt Hartmut eine Stegreifrede über die Eskalation des bunten Politikversagens und den Sinn der Repolitisierung der Bürger.

Im Anschluß daran referierte Heinz mit aussagekräftigem Bildmaterial über Gebräuche der bayerischen Heimat zum Thema Winteraustreiben und Perchten.

Es schloss sich noch eine Videovorführung von Heinz über Halalschlachtung an. Die Bilder illustrierten das Leiden der Tiere und Tierquälerei an bemitleidenswerten Geschöpfen, die der Willkür ihrer Peiniger vollkommen hilflos ausgeliefert waren.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ klingt wunderschön.  In unbarmherziger Doppelzüngigkeit strapaziert die „Krone der Schöpfung“ den schönen Schein und Begriff von der „Würde des Menschen“ um gleichzeitig in barbarischer Weise die Würde von arglosen Mitgeschöpfen zu mißachten und gar zehnjährige Jungen in dieser Praxis zu erziehen. Der einwanderne Islam setze solches Brauchtum und die damit einhergehende Verrohung auch bei uns durch, und dies gelte es zu verhindern.

Zum Abschluss wurde unter bunt-dissonanter Trompetenbegleitung das Deutschlandlied gesungen.

SPD Sendling drangsaliert Casa Mia

bayern ist frei
Bayern.ist-frei.org … auch in Gaststätten und Hotels

Einige Spaziergänger besuchten das Restaurant Casa Mia in Sendling. Dieses Restaurant leidet an Nötigung durch die SPD und Stadtregierung (Bierentnazifizierungsstelle Amigra). Die SPD Sendling hat immer wieder gedroht, den Wirt zu ruinieren, wenn er Montagsspaziergänger weiter bewirtet. Ferner hat sie mit Hilfe der Stadtregierung für Druck durch die verpachtende Brauerei auf den Wirt gesorgt. Immer wieder tauchten SPD-Funktionäre und Buntstasi-Aktivisten in und neben dem Lokal auf, so auch an diesem Abend.  Mehrere Vertreter der SPD Sendling (darunter als Hauptaktivist der Vorsitzende Ernst Dill, bisweilen begleitet von seinen Kollegen Markus Lutz, Wolfgang Treml und Louisa Pehle) waren anwesend. Dill wurde von unserer Seite in Argumentation verwickelt und erwies sich als ähnlich gestrickt wie Ralf Stegner und Dieter Reiter: „Versteht doch endlich, wir wollen Euch nicht hier, wir wollen keine Weimarer Verhältnisse. Und jetzt will ich in Ruhe mein Bier trinken.“

Dills Argumentation imponierte durch martialische Wortwahl. „Hier tagen die Frontkämpfer von Pegida!“ IM Dill hat den Kontakt zur Wirklichkeit verloren und die Wurzeln seiner eigenen Partei ad absurdum geführt.

„Wir wollen Sendling pegidafrei halten“ soll Dill zum Restaurantpersonal gesagt haben.  Wir wären nie auf die Idee gekommen, irgendwelche Restaurants kommunistenfrei halten zu wollen. In Wirklichkeit sind es Leute wie Dill, die damals wie heute die Verrohung der politischen Sitten vorantrieben und dafür sorgten, dass Parteien zu militanten Kämpferorganisationen wurden, die mit harten Bandagen gegeneinander Bürgerkrieg führten. Dieses auch schon damals von Kampfverbänden wie dem „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“ der SPD und dem Rotfrontkämpferbund der KPD, gegen die nationalsozialistische Konkurrenten sich gegenüber einem verängstigten Bürgertum mit Versprechen wie „Wir werden dem roten Terror den zehnfachen Terror entgegensetzen“ als Retter zu positionieren verstanden. In München ist es die SPD, die bei der Wiederbelebung eines solchen Klimas derzeit Pionierarbeit leistet, und wie immer erkennt sie in harmlosen Konkurrenten ihr eigenes hässliches Spiegelbild.

Zum Trinken ihrer Biere brauchten die SPDler und deren Gefolgsleute aus dem Viertel, die an mehreren Tischen saßen, über 2 Stunden.

Erst heute im Morgengrauen wurden die Wände des Lokals mit Buntstasi-Graffitti beschmiert.  Die militante Vorhut des Breiten Bündnisses wird allerdings kaum vor Glasscheiben halt machen, was dann wiederum ausreichen dürfte, um die SPD-Drohungen umzusetzen. In Berlin musste schon das Mobiliar eines Wirtes, der dem Breiten Bündnis nicht gehorchte, daran glauben.

Es gibt Folgeberichte schon am 9. März (im Anhang): IM Dill hat jetzt bei Casa Mia Hausverbot.

Der Gastwirt hat in seinem Heimatland Italien gelernt, dass man der Mafia gegenüber standhaft bleiben muss. Allerdings verliert er dafür schon jetzt täglich Hunderte Euro.  Wir sollten öfters mal mit Familie und Freunden oder zwischendurch in kleinen Gruppen Casa Mia besuchen und uns dabei stets überlegen, wie wir dem Wirt noch helfen können.

Anhang

Medienecho

Conservo hat unseren Bericht übernommen und im Kontext der des zuletzt vor allem gegenüber der AfD eskalierenden Buntstasi-Terrors ergänzt. Bei der Google-Suche nach Casa Mia Ernst Dill kam Dienstag den 8. März schnell Conservo an erster Stelle.

Kurznachrichten

Drei Jugendliche aus einem keinesfalls rechten Milieu haben in München-Milbertshofen mehrmals vergeblich versucht, ein Asylbewerberheim in Brand zu stecken und wurden beim letzten Versuch schließlich gefasst berichte eine Buntzeitung, die dann, wenn wir es überprüfen können, meistens von A bis Z lügt. In einer im Netz kursierenden Version lautete die Überschrift „Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim“. Vielleicht doch nicht linksextrem sondern SPD-Milieu?
SPD-Justizminister Heiko Maas macht sich für anonyme Denunzanten stark, die auf Facebook rechtswidrige Pranger betreiben, um Menschen durch Persönlichkeitsrechtsverletzungen und Anschwärzung mit Falschaussagen bei Arbeitgebern unter Druck zu setzen. Don Alphonso hat die linke Tour am eigenen Leib erlebt und bravourös analysiert. Ernst Dill ist ein Heiko Maas der Bezirksebene.
Die Bundesregierung präsentiert in einer rassenbewussten Bilderbroschüre in arabischer und anderen Sprachen allerlei Sexpraktiken, meistens zwischen schwarzem Mann und weißer Frau, die somit in deren Augen noch mehr als bisher zur billigen Schlampe aus einer bunten (d.h. transzendenzfrei-radikalidividualistisch-humanitäranarchistischen) Zivilisationsruine werden dürfte.


PEGIDA Bayern diskutiert auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern in Bayern und insbesondere München die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen.

3 Kommentare zu „Pegida München: 49. Abendspaziergang, Mahnwachen, Hilfe für Casa Mia“

  1. Wir – der CVM- 1994 werden nun enige Treffen ins CASA MIA verlegen- wohl eine gute Gelegenheit, auf unsere irrationalen Ex-Genossen zu treffen, um zu diskutieren „KEINE OBERGRENZEN?“ = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    A. Röck, Vors. Club Voltaire München 1994 (Rationale ALt-LINKE):
    Bei „Hart aber Fair“, ARD, (Plasberg): SPD Katarina Barley, Gen.Sekr.in, dümmlichst-irrational:
    „KEINE OBERGRENZEN“-
    sie lobte Frkr., das 70.000 Asylbewerber aufgenommen habe; [Dass Dtl. 1,1 Mio aufgen. hat, weiß das Dummhuhn also gar nicht!] Und: Sie will keine nationale, sondern nur internat. Lösung!
    Analog dem linken Internationalismus 1920, wofür LINKE als „Vaterlandslose Gesellen“ beschimpft wurden u.
    3,5 Mio Arbeiter zur NSDAP überliefen!
    LINKS lernt n i c h t daraus; P. Tauber (CDU): „Die SPD macht die AfD stark“, womit er völlig recht hat- das man ja sieht:
    Die SPD Bayern fiel in den letzten 2 Wochen von 23 % auf 15% (Sonntagsfrage)!
    Auch die GRÜNE Simone Peter, Bundes-Vors.: dümmlich- dogmatisch lernt nicht daraus, forderte verbissen: „KEINE OBERGRENZEN“.
    i ) Dr. Walter Benjamin, linker Literat, Philosoph 1924: „Das Rechtsaufkommen ist immer ein Linksversagen“.
    ii) THE SPECTATOR, (linke Engl. Zeitung, Freunde des CVM 1994), schrieb im Dez. 2015:
    * * * „Wir haben einen Kampf KAMPFLOS (!) verloren- denn England wird täglich islamischer ! Wir haben dem auch nichts entgegen zu setzen, denn sie überholen uns demografisch“ * * *
    An die einst von uns verehrten SPD/ GRÜNE / Die_Linke !
    iii) Wir, der CVM 1994 wollen auch von nettesten Muslimen n i c h t die äusserst unnette Scharia in 30 Jahren über das Grundgesetz übergestülpt bekommen !
    iiii) Wir wollen auch nicht einem Gebär- Dijad in Dtl. hilflos zusehen! [Muslime 3,6- 4 Kinder je Fam. in Dtl., Nichtmuslime 1,1!)
    * * * * * * * * * * * * * *DER SPIEGEL 32/ 2012: Türk. Mädchen hatten berichtet: Bei uns gehen seit Jahren die Hodschas von Familie zu Familie u. raten, möglichst viele Kinder zu haben, um in 20 Jahren einen muslimischen Kanzler wählen zu können“ * * * * * * * * * * * * * * *
    i 5 ) Der IKR (Islamischer Koordinierungsrat der Bundesregierung, darin auch Minister Schäuble), weigert sich, den einfachen Satz zu unterschreiben: “Die Muslime in Dtl. müssen sich auf das Grundgesetz verpflichten“.
    – Das schreibt die Lügenpresse nicht- sie lügt durch Unterlassung, u. setzt damit Dtl. größter Gefahr aus, nämlich unbemerkt die Islamisierung zu verschlafen, sich nicht mehr rechtzeitig wehren zu können].
    i 6) „CHRISTEN MUß MAN TÖTEN“ sagten 8 jährige muslim. Schüler im Ethik- Unterricht an 3 Grundschulen (Neu-Ulm, Ulm. und Augsburg, im Feb. 2015; alle 3 Rektorinnen holten die Polizei. Am 15. Okt. 2016 meldete der Münchner MErkur: „Verfahjren eingestellt, es hat nicht festgestellt werden lönnen, woher die Kinder das hatten“ ]. Wirklich nicht ? Sie gingen doch in eine naheliegende Koranschule!
    i 7) Links-Philosoph Habermas (82J), mit dem ich 2014 an der Uni München reden konnte, sagte jüngst: „Die polit. Führung in Dtl. macht z. Z. all` das, was 80% n i c h t wollen“. D.h., unsere MdB-Volksverräter oktroyieren uns „KEINE OBERGRENZEN“!
    Wir sollen uns von Afrika überfluten lassen!
    i 8) „Wir kommen und übernehmen das ganze Land“- [Türk. Ex-Hells-Angels, jetztiger Name
    OSMANEN- GERMANIA)]; sie spalteten sich von Dt. Hells…ab! Der islamist. Prediger Anjem Choudary in London: „Wir sind dabei, uns England zu nehmen, bevölkern schon Birmingham, Brüssel zu 30 %,
    Amsterdam 40 %, Bradford 17 %!
    —————————————————————————————-Wir, der CVM 1994 fordern:
    Europa von Nahost u. Afrika (Seeweg), abschotten, also mehr Geldmittel für FONTEX !
    I) 600.000 Abgelehnte in Dtl. abschieben!
    II) Nicht Bedrohte: Aufn. Stopp u. Rückführung jener aus dem Balkan und Ex-Jugosl. ! [Da hat mir Prof. Johano Strasser (PEN Präs. / Mitgl. der SPD- Grundwerte-Kommission], bei einer Unterredung vor 8 Wochen voll zugestimmt]. Er: Sie haben Recht, es ist Unsinn, dass immer mehr Ländereien in Ex-Jugosl. brach liegen und die sich hier versorgen lassen wollen“.
    III) Bedrohte: in Syrien: In Nord-Irak, N- Nigeria, Somalia, Jemen: Schutzlager in deren Heimat einrichten!
    IV) Beschützen mit den F- 16 und den Siperstars, den F- 22 Jets, d.h.,
    V) Keinen einzigen Dt. Soldaten opfern für diese irren Religionskriegs- Fraktionen [Pakistan: In den letzten 2 1/2 Jahren wurden über 20 schiitische Moscheen von Sunniten/ Wahhabiten gesprengt,
    vorrangig beim Freitagsgebet, um möglichst viele zu töten!
    8.3.2016, Alfred Röck

    Gefällt 2 Personen

  2. Kann dem Kommentar von Alfred Röck nur zustimmen. Das deutsche, französische und schwedische Rotherham ist nur noch eine Frage der Zeit. Das Niveau grüner Politiker in Talkshows personifiziert durch Göring-Eckardt oder Claudia Roth ist längst im roten Bereich. Was Göring-Eckardt oder Roth von sich geben ist bezahlter geistiger Stuhlgang.

    Gefällt 1 Person

  3. Das Imperium schlägt zurück, bzw. dessen Anhängsel für die Lese- und Denkfaulen. „AfD fälscht AZ“, ein infernalischer Aufschrei auf der ersten Seite vom heutigen Mittwoch 09.März, gedruckt mit 25mm hohen Lettern. Das Ganze ist der AZ im Innenteil eine ganze Seite der Empörung wert. Was ist denn so Grauenhaftes passiert? Der Kreisverband der AfD Nürnberg fügte in eine Überschrift der AZ, welche sich mit zwei zündendeln Jugendlichen befasste, das Wort „Linksextreme“ ein, nachdem die AZ den Burschen in ihrer Ausgabe vom 07. März ausdrücklich bestätigte, „Ein rechtsradikaler Hintergrund ist bei keinem erkennbar“. Es mag ja sein, dass die Nürnberger von einem so ungewohnten Freispruch der Medien überrascht wurden und deshalb überziehend an „links“ dachten, war man es doch gewohnt, dass die Presse in solchen Fällen den Leser zumindest desinformiert ließ, in der nicht unberechtigten Erwartung, dass diese die Täter automatisch „rechts“ verorten würden. Nun ist es ja trotz der Vorgeschichte keine Kavaliersdelikt, Aussagen welche getroffen wurden, zu ändern, ohne erkennen zu geben, dass diese freie Interpretationen des Originals darstellen würden. Die AfD sollte es also tunlichst unterlassen, diese von den Medien mittels diverser Wortspielereien praktizierten Methoden zu kopieren.

    Die ungewohnte Sensibilität der Presse überrascht trotzdem, eingedenk der jahrelangen Zumutungen gegenüber dem arglosen Leser. Es wurde von nicht wenigen der bekannten Organe gefälscht, verdreht und durch Auslassungen manipuliert, was das Zeug hält. Eine kleine Verbesserung war nach den Kölner Silvester-Verbrechen festzustellen. Die einvernehmliche einwöchige Verzögerungs-, Verharmlosungs- und Verfälschungstaktik von Politik, Polizeiführung und Medien, hielt dem „Druck der Straße“ und derem Verlangen nach der Wahrheit, nicht mehr stand. Diesem Umstand ist vielleicht auch der ungewohnt „entlastende“ Satz der Abendzeitung zu verdanken. Ich meine, dass der hysterische Aufschrei nach all den, mit manchen Vertretern der „Lügenpresse“ gemachten Erfahrungen, recht bizarr anmutet. Beispielhaft sei hier der „Fall Frauke Petry“ angeführt, wo aus einem Hinweis auf die Gesetzeslage, im Sinne einer „Ultima Ratio“, ein „Schießbefehl“ gemacht wurde. Frau Petry hat also befohlen zu schießen, waren Sie und Andere wohl so zu verstehen?

    Ich fordere den Stellvertretenden Chefredakteur, Herrn Lokoschat, welcher es sich nicht nehmen ließ, seinen gewichtigen Kommentar auf der ersten Seite abzugeben, auf, dafür zu sorgen, dass der Journalistenberuf nicht mehr derjenige ist, welcher in der Achtungsskala der Bürger an vorletzter Stelle, vor dem Politiker kommt. Vielleicht finden Sie dann ja wieder Nachwuchs, welcher auch für anderes qualifiziert gewesen wäre. Ihre Auflage würde es Ihnen danken!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s