Sachsen-Bashing: Haut uff de Sachsen!

Das Breite Bündnis nutzte erst kürzlich das Gedenken an den Dresdner Bombenterror zum Zwecke der Nazifizierung von PEGIDA im Geiste bunter gruppenbezogener Menschenfreundlichkeit. Jou[rnalisten]Watch-Chefredakteur Thomas Böhm erklärt hier sehr schön, wie führende Journalisten in die Kampagne einstimmten und warum sie das wohl nötig haben.
Beunruhgende Nachrichen über anschwellende Völkerwanderung sowie Migranten- und Mediengräuel finden sich gerade bei JouWatch, darunter zum Schluss die von einem asylkritischen Sternmarsch von 3000 Bürgern des sächsischen Zwickau. Im Clausnitz drohte medialer in realen Terror überzugehen
PEGIDA demonstriert nicht gegen Asylbewerber sondern gegen die Asylpolitik. Deshalb ist es nie zu direkten Konfrontationen zwischen PEGIDA-Demonstranten und Asylbewerbern wie in Clausnitz gekommen. Wenngleich die mediale Empörungskampagne fadenscheinig und die Polizei kaum zu kritisieren ist, sind solche Bilder dennoch unschön und politisch unzweckmäßig. Sie passen nicht zum Aufstand der Vernünftigen.

Vielen Leuten unbekannt ist, dass Sachsen in einigen Studien  über schulische Leistungen in Mathematik und Intelligenz an der Spitze Deutschlands steht.   In wie weit dies mit Traditionen Sachsens oder mit dem geringen Anteil afro-islamischer Humanitärmigranten zu tun hat, den die Leitmedien stets betonen, ist dabei unklar.  Aus einer Studie der TU Dresden geht ferner hervor, dass die PEGIDA-Demonstranten Dresdens im Durchschnitt ungefähr 50 Jahre alt und vorwiegend männlich und hinsichtlich Bildungsabschlüssen und Berufserfolg im oberen Mittelfeld liegen.


BayernIstFREI diskutiert auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern in Bayern und insbesondere München die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation politischer Interessen.

Conservo

Sachsen-Bashing

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Einige der Unverbesserlichen betreiben mal wieder des Deutschen liebsten Sport: Verunglimpfung ganzer Volksgruppen. In diesem Fall hat es die tapferen Sachsen erwischt – sie wurden von zwei prominenten Dienern des Staatsfernsehens auf übelste Weise beschimpft:

Jan Böhmermann ist mal wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgegangen: Sachsen-Bashing. Als ob die Sachsen nicht schon genug Probleme hätten.

In einem Facebook Post „verteidigte“ der Moderator die Sachsen. Sie seien keine Nazis, bloß ganz normale Bürger „die nicht wissen was Nazis sind oder, wenn doch, nichts gegen sie haben.“ (http://videos.huffingtonpost.de/entertainment/auf-facebook-diese-nazi-aussage-von-jan-boehmermann-wird-sachsen-empoeren_id_5283918.html)

Arme Anke Engelke, seit gestern tobt ein Shitstorm auf ihrer Facebook-Seite. Hunderte Kommentare sind dort, überwiegend Hass. Sie alle fanden den „Nazivergleich“ mit Leipzig total daneben. Ihre Verteidiger finden dort kaum noch Platz. Aber worum geht es?

Ursprünglichen Post anzeigen 639 weitere Wörter

Ein Kommentar zu “Sachsen-Bashing: Haut uff de Sachsen!”

  1. Da seht ihr mal wieder, dass keiner wirklich Ahnung hat. Dresden ist nie bombardiert worden. Es war ein Hollywoodfilm mit Goerge Clooney und Merkel in zwei von 35 000 Hauptrollen. Er als Bomberpilot und sie als Bordschütze. Bitterer Sarkasmus, aber denen ist alles zu zutrauen. Die Zahl der identifizierten Toten in Dresden hat man ja auch schon mal versucht auf 15 000 „runter zu handeln“. Bernd der Sachse

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s