Zapp fürchtet ästhetisierte, intellektualisierte „Neue Rechte“

NDR-Buntstasi fürchtet „Neue Rechte“, die ihnen nicht mehr die plumpen Hass- und Schmuddelbilder bieten, die sie für ihre „Rechtsextremismusforschungs“-Arbeit brauchen. ZAPP berichtet besorgt über Identitäre, Einprozent und ästhetisierte, intellektualisierte Filme von Kamerateams, die sich nicht ausfragen lassen wollen.

Man sieht an dem Videofilm sehr deutlich, in welcher Ecke die Buntstasi den patriotischen Protest haben will und wie tief besorgt sie darüber ist, dass das bei einigen Akteuren dieses Umfelds nicht mehr so recht klappen will. Natürlich wird noch versucht, auch diese Akteure soweit möglich mit Schmuddeleien wie etwa skandalträchtigen Nebenbemerkungen aus einer privaten Rede von Björn Höcke zu beschmieren und in den Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit zu bringen. Dafür hält sich ein ÖR-Sender ja immer seine „Rechtsextremismusexperten“, die als eine Art parastaatliche Gesinnungspolizei mit staatlichen Stellen vernetzt zu sein scheinen. Wo das zur Stigmatisierung nicht ausreicht, versucht man es noch mit etwas Gruselmusik.

Wie in der Branche üblich klopft „Rechtsextremismusexperte“ David Begrich (mit angeschlossenem Verein Miteinander e.V.) das Wahlproramm der AfD auf Bezüge zu Volk, Nation, Identität und dergleichen Volkssouveränitätsideen ab, um mit dem üblichen Gemisch aus Assoziationen und grundgesetzwidrig-demophoben Scheinargumenten deren Ausgrenzung aus dem erlaubten Diskurs vorzubereiten. Womit das Geschäftsmodell der Buntstasi umrissen wäre.

PEGIDA Bayern liefert mit dem Mobilisierungsvideo „Aufstand der Anständigen“ sicherlich auch schon einem Heer von Experten Anlässe zu besorgten Studien.

Warum sich das Kamerateam nicht ausfragen lassen will, liegt auf der Hand. Wir haben es nicht mit Journalismus sondern mit Buntstasi zu tun: Oppositionsverleumdungsapparaten eines politmedialen Rufmörderkartells, das jede Information für unlautere Zwecke nutzt, die mit der Funktion einer unabhängigen Berichterstattung wenig bis nichts zu tun haben.

PEGIDA Bayern diskutiert und bereitet sich auf Kundgebungen in Bayern und München vor.

4 Kommentare zu „Zapp fürchtet ästhetisierte, intellektualisierte „Neue Rechte““

  1. David Begerich von Miteinander e.V., vermutlich für Jahrzehnte als „Extremisusforscher“ für seine Propaganda-Pöbelei hoher „Ästehtisierung und Intellektualisierung“ bezahlt, predigt in professoralem, elaborierten Sprachcode: „Die Gefährlichkeit besteht schlicht und ergreifend darin, dass wir es jetzt mit einem Prozess der Intellektualisierung von anti-demokratischen Inhalten zu tun haben…. “ bla, bla, bla.

    Meine verruchte Vermutung: Wenn sich besorgte Bürger gegen das Chaos der humanitäranarchistischen, politischen Rechtlosigkeit absetzen, in stiller Trauer spazieren und demonstrieren, dann verkrümelt sich das Schreckgespenst von besoffen brüllenden Gewalttätern Stiefel knallender Glatzenaufmärsche in die letzten verkifft-versiffenen Antifa kreischende Kreise. Doch deren Reputation ist auch nicht besser als die der tätowierten Nazis, deren Glatzen verbotene Hoheitszeichen zieren.

    Wenn dann staatlich gesteuerte Spitzel aus Nazi-Massenaufmärschen kaum mehr verrückte Vollpfosten für False-Flag-Verbrechen gewinnen, wenn das obere Drittel der Gesellschaft im Bayrischen Hof tagt, um genau die „antidemokratischen Inhalte“ zu besprechen und zu beklagen, dann muss der intellektuelle Überbau gleichsam seinen bezahlten Propaganda-Forscher wie David Begerich von Miteinander e.V. wie einen Hunde von der Kette lassen, der mit dem Schaum von Gelehrsamkeit vor dem Maul bellt und brüllt: „“Die Gefährlichkeit besteht schlicht und ergreifend darin, dass wir es jetzt mit einem Prozess der Intellektualisierung von anti-demokratischen Inhalten zu tun haben…. “ bla, bla, bla.

    Dieser Staatspropaganda sich mit gesetzten Wörtchen zu erwehren, ist nur ein erster Schritt. Der nächste Schritt ist noch wichtiger: Mehr und mehr Menschen spazieren in stiller Trauer durch polizeilich abgesperrte Spaliere schreiender, pfeifender, pöbelnder, trompetender Antifa-Agenten und setzen sich in fröhlichen Sprechchören wie „MORGEN IST SCHULE!!“ von den opponierenden Kindsköpfen ab.

    Mit wachsendem Verständnis und sich ausbreitender Leiderfahrung am Arbeits- und Wohnungsmarkt, mit Angriffen auf Frauen und Kinder, mit Raubzügen durch Supermärkte wie durch Vorortsvillen merken selbst die, denen Begriffe wie „Ästehtisierung und Intellektualisierung“ fremd sind und bleiben, einfache Menschen merken die Notwendigkeit zum Widerstand, fühlen sich belogen und betrogen und kommen gemeinsam zusammen.

    Was tausende Füße demonstrierend und spazierend bezeugen, das lässt sich nicht von fleißigen Fingern sprachlich trainierter Superhirnis beschreiben!

    Im übrigen sei mir erlaubt, die Duden konforme Schreibweise von Äs­the­ti­sie­rung herauszustreichen. Danke

    Gefällt mir

  2. Erst aus der Distanz, vom Ausland aus betrachtet, imponiert die Silhouette deutscher Neurosen in ihrer vollen Ausprägung. Zu nah am Geschehen sind selbst die fittesten und scharfsinnigsten Zeitgenossen schon zu abgestumpft, um im Land der Hysterie und des Waldsterbens, die Morbidezza des spätergermanischen Schwanengesangs noch als solche wahrnehmen zu können. Man hat sich so gewöhnt an den stechenden hautgout und Kadavergeruch, daß ihn nur noch klardenkende auswärtige Kulturen wie z.B. Russen perplex und frappiert ausmachen. Wenn mal gerade der Würfel eines ungarischen Professors, der Ententanz oder Ebola an Magie und Weltuntergangshysterie verlieren, wird unablässig die neue alte Sau durch´s Dorf getrieben. Nach der Neuen Deutschen Welle die Neue Rechte. Zwar entführten Palästinenser Flugzeuge, die RAF bombte und die Bush-Dynastie verwandelte Schurkenstaaten in Mondlandschaften. Aber Ayatollah Prantls Fantasmagorien waren dem Hauptfeind Rechts stets knapp auf den Fersen. In fiebrig fabulierten Fatwas feuerte Kopfgeldjäger Prantl im Trommelfeuer Stalinorgeln gegen Rechts und erinnerte an Oskar, den Blechtrommler.
    Auch wenn die halbe Welt in Flammen steht, Anschläge von New York, Moskau, Paris, Madrid, Istanbul, Bagdad oder Boston Blut, Schweiß und Tränen kosten. Oder Prantls Kollegen im orangen Overall ihren Frevel der Ungläubigkeit mit der Abtrennung des Kopfes bezahlen: für Prantl ist das wahre Ungeheuer Pegida, Petry und die AfD.

    Gefällt mir

  3. Palmström folgerte so unnachahmlich „es kann nicht sein, was nicht sein darf !“ Wenn es also kein Rechts geben darf, dann bedeutet das nicht weniger und mehr als das Postulat oder Axiom einer einbeinigen Demokratie. Kein PRO und CONTRA. Kein Yin und Yang. Nur Männer oder nur Frauen. Mit anderen Worten: ein totalitäres System.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s