Dingolfing steht auf: Hunderte für mehr Sicherheit

So Erstaunlich, was sich gestern im niederbayerischen Dingolfing abspielte. Hunderte Deutsche aus Russland spazierten unangemeldet (!) durch die Stadt – deshalb waren auch nirgendwo die üblichen staatlichen bunten Faschisten ( A-Faschisten) zu sehen. Siehe Video:

Der Protest richtete sich gegen die Bunt-Politik, gegen  schwerwiegende Taten und Verbrechen, die oft gegen Frauen und Kinder gerichtet sind, Forderungen nach mehr Sicherheit wurden laut. In Dingolfing soll es – wie bei dem Fall in Berlin-  der die Gemeinde der Deutschen aus Russland in Aufregung versetzte – mehrere sexuelle Übergriffe auf Frauen durch Asyl-Migranten gegeben haben. PEGIDA Bayern berichtete bereits von dieser Art von Kriminalität durch Bereicherer in Dingolfing auf der Facebook-Seite.

Besonders erstaunlich ist die Teilnehmerzahl von rund 500 Deutschen aus Russland bei diesem Spaziergang. In Dingolfing und Umgebung leben  nämlich nur circa 4000 Deutsche aus Russland. Dies bedeutet, daß nach einer groben  Schätzung  circa 12,5% aller Aussiedler und deren Unterstützer mobilisiert werden konnte.

einprozent123Insofern könnte die Ein Prozent-Kampagne – 1% der Bevölkerung will man als progressiven Unterstützer gewinnen/erreichen –  der Identitären Bewegung sogar noch bei weitem übertroffen worden sein, wenn auch nur in Dingolfing, und wenn auch nur unter den Deutschen aus Russland.

12,5 %, dass würde in der 1.5 Millionenmetropole München bedeuten, dass 187500 (!) Menschen regelmäßig  auf die Straße gehen – völlig utopisch. 1% würde immerhin 15000 Menschen bedeuten. Mit so vielen Menschen wäre es tatsächlich möglich, München schnell zu verändern.

Zumindest in der Sachsen-Metropole Dresden ist es PEGIDA gelungen, diese 1%- Marke nachhaltig zu überschreiten. Ein Prozent der Dresdner wären nämlich circa 5360 Spaziergänger.

In Städten wie München, Nürnberg und Würzburg gelingt es auf der anderen Seite den besorgten Bürgern zwar nicht, annähernd an diese 1% Marke heranzukommen, allerdings konnten zumindest auf Dauer dreistellige Teilnehmerzahlen als Stammpotential aufgebaut werden.

Unter der Gesamtschau der Dinge zeigt sich, daß auch der Süden Deutschlands langsam in die Gänge kommt, daß man auch dort mutiger wird. Immer mehr wird rechtes  Spießbürgertum und linker Anarchismus abgelegt, und es werden progressiv-frech neue Wege eingeschlagen, Wege, bei denen einwanderungskritische und patriotische Äußerungen zum Standardreportoire gehören. Gut so!

P.S. Vergesst nicht, eure E-Mail links einzutragen. So bekommt ihr alle Beiträge an eure E-Mail Adresse und damit könnt ihr eure Freunde durch Weiterleiten der E-Mails noch einfacher auf uns aufmerksam machen.

Ein Gedanke zu „Dingolfing steht auf: Hunderte für mehr Sicherheit“

  1. Jetzt werden sich die Bürgermeister mit Parteibuch, die gekauften Sprecher der kriminellen Politik bald um Ihre eigen Sicherheit sorgen müssen. Auf dem Land kann man nicht schnell mal Wasserwerfer und Hundertschaften zusammenziehen. Der Widerstand uss in Gemeinden und Kommunen beginnen. Auch das Anmelden von Demos, also die Spielregeln die die Politiker zur Kontrolle der Bürger installiert haben sind für den ARSCH. Bürgerwehren auf die Straße.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.